Phase L und Nullleiter N vertausch - na und?!

Hallo Leute,
mal eine wichtige Frage. Wohne seit ein paar Wochen alleine und musste meine Wohnung von Grund auf selber einrichten, also auch Leuchten anschließen etc.

Eigentlich soll man das ja von einem Fachmann machen lassen, aber ich habe mir das zugetraut ein paar Drähte bei ausgeschaltetem Strom zu verschrauben.

- Die Erde war klar (gelb-grünes Kabel).
- Bei der Phase L (braun) und dem Nulleiter N (blau) - mittlerweile weiß ich, dass die beiden so heißen - habe ich nicht drauf geachtet, wo ich sie reinstecke, weil mir ein Kollege gesagt hat, dass das völlig wurst wäre. Möglicherweise sind die Anschlüsse vertauscht angebracht worden (L in N und N in L). Die Leuchten funktionieren einwandfrei!

Frage: Ist das schlimm oder egal? Gibt es dadurch ein Sicherheitsrisiko und sollte ich es darum umschrauben?

Vielen Dank Euch und guten Rutsch!
 
AW: Phase L und Nullleiter N vertausch - na und?!

Der nächste der mit diesen Leiter arbeitet geht davon aus das du normgerrecht angeschlossen hast. Wenn er dan einen der Annschlüsse umschraubt z.b. die Leuchte woanders anschraubt, könnte es sein das ein kurzschluss entstehen könnte oder die Lampe geht kapput. Natürlich ist das auch gefährlich wenn die Lampe metallisch ist und jemand berührt sie.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Phase L und Nullleiter N vertausch - na und?!

Auch wenn das bei vielen Leuchten (nicht bei allen!) egal sein wird,
darfst DU als Elektrotechnik-Laie da GARNICHT dran rumschrauben:
Sollte im Fehlerfall jemand zu Schaden kommen,
wirst das strafrechtlich verfolgt!
 
AW: Phase L und Nullleiter N vertausch - na und?!

Ja das mag sein, dass das rechtliches Sperrgebiet ist. Aber da dort niemand wohnt außer ich, finde ich das nicht leichtsinnig. Die Leuchten hängen jetzt immerhin bombenfest und funktionieren auch einwandfrei.

So lange es nicht lebensgefährlich ist oder ein anderes Sicherheitsrisiko birgt, dass L und N vertauscht sind, ist ja alles okay. Um einen Draht fest zu schrauben, dafür kann ich mir als Student eben keinen Elektriker leisten. ;)

Würdet ihr mir raten L und N zu korrigieren oder soll ich das so lassen?

LG und Dank!
 
AW: Phase L und Nullleiter N vertausch - na und?!

ich würde es noch mal richtig umklemmen. dauert doch bestimmt nicht länge als 10 min, oder?

zumal du ja auch willst, das deine Leute später auch ordentlich und professionel arbeiten. :D


.... ps. meinen Herd habe ich auch an die 3~ selber angeklemmt.
 
AW: Phase L und Nullleiter N vertausch - na und?!

Hauptproblem ist hier, dass der Außenleiter nun nicht mehr am Fassungsboden, sondern am Fassungsgewinde anliegt.
Bei Lampenwechsel und angeschaltetem Licht (wer weiss schon ob an oder aus ist, wenn die Glühlampe durch gebrannt ist) könnte man daher recht leicht eine gewischt bekommen. Also besser umklemmen.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Phase L und Nullleiter N vertausch - na und?!

Aber da dort niemand wohnt außer ich, finde ich das nicht leichtsinnig. Die Leuchten hängen jetzt immerhin bombenfest und funktionieren auch einwandfrei.

So lange es nicht lebensgefährlich ist oder ein anderes Sicherheitsrisiko birgt, dass L und N vertauscht sind, ist ja alles okay.
Genau DAS kannst du eben mangels Ausbildung nicht beurteilen
und wir hier auf die Distanz und mit den geringen Infos auch nicht.
Auch wenn dort niemand wohnt außer dir,
wird da vielleicht deine spätere Freundin mal eine Lampe auswechseln
oder die Wohnung irgendwann weitergegeben
und dann wäre es sicher hilfreich,
wenn du in der Zwischenzeit
Jus studiert hast.
:D
Dass du dir als Student eben keinen Elektriker leisten willst, um die Lampen zu montieren,
glaub ich dir gerne,
aber wenn du ein kleinwenig nachdenkst,
fällt dir vielleicht DOCH noch eine Möglichkeit ein,
wie man das preisgünstig durch einen Fachmann erledigen lassen kann!
Vielleicht kannst du dem ja im Gegenzug beim Ausmalen helfen
oder seinem Kind Nachhilfe geben?
;)


P.S.: Bei Verstößen gegen das Steuerrecht stibt man nicht!
 
AW: Phase L und Nullleiter N vertausch - na und?!

Hallo!

Grundsätzlich ist die Sache mit dem N am Gewinde und L am Sockelkontakt vollkommen richtig!
Bei heutigen Fassungen ist allerdings nicht mehr das Gewinde als solches der Kontaktgeber sondern ebenfalls eine Kontaktfahne am Fassungsboden. Eine Glühbirne zu wechseln die einfach nur durchgebrannt ist sollte also so oder so keine Gefahr bieten. Anders jedoch wenn der Glaskolben beschädigt ist. Dann ist allerdings auch Vorsicht wegen der freiliegenden Wendelkontakte geboten.
Man kann also viele Fälle konstruieren die dafür sprechen es richtig anzuschließen aber auch es außer acht zu lassen.
Fakt ist, das es eine Richtlinie gibt wie soetwas angeschlossen werden soll. An diese hat sich jeder Fachmann und solcher der sich dafür hält zu halten. Im Interesse seines eigenen und des Lebens anderer!
 
Niemand holt einen Elektriker um eine Lampe anzuklemmen. Viel zu teuer. Das hat meine Oma schon vor 50 Jahren selber gemacht.
Der Oma war aber klar, dass es vielleicht die letzte Lampe war, die sie anschließt. Schließlich hat man damals auch schon eventuell mal sn 250V Anodenspannung eines "Allstrom-Empfängers" o.Ä. gefingert und weiß, was das kann...

Heutzutage will jeder Laie alles selbst machen und glaubt, das Wissen dazu sich in Foren und online aneignen zu können.
Das geht schon, wenn man bereit ist, Zeit in Recherche zu investieren.
Es ist aber nicht die Aufgabe der Foren-User, andere Teilnehmer zu ermuntern, Tätigkeiten auszuführen, für welche sie weder zugelassen, noch befähigt sind. Dafür gibt es Fachleute!
Ansonsten geht das "auf eigene Gefahr" - was bei Netzspannung nun mal leider wörtlich zu nehmen ist.
 
Ich war schon mehrmals in Haushalten, die mich anriefen, weil das Licht nicht geht bzw. das halbe Haus dunkel wird, wenn man das Licht anmacht.
Jedes Mal die gleiche Ursache : "braun ist doch die Erdung - Erde ist doch braun, oder ?"
 
Offtopic:

Findet niemand das Profilbild des Fragestellenden passend zur Frage lustig?

Außerdem ist die Frage fast ein Jahrzehnt alt (das Thema ist trotzdem aktuell noch wichtig) und wurde wieder ausgegraben.

Ja, sehr lustig! :-)
Zu Aktualität: Solche Fragen sind auch in weiteren 10 Jahren aktuell, weil neue Leute hinzu kommen und so etwas ein klassischer Fehler ist und weiter sein wird.
Richtig gefährlich wir eine Vertauschung, wenn man nicht nur die Adern an der Lampe vertauscht sondern der Schalter statt der Phase den Nullleiter schaltet. Falls man dann noch auf die Idee kommt, als Indiz zu nehmen, ob die Lampe brennt, um darüber eine Aussage treffen zu können, ob man daran jetzt arbeiten kann - und sei damit auch nur gemeint, das Leuchtmittel auszuwechseln -, so wird das richtig "lustig".
 
Der Oma war aber klar, dass es vielleicht die letzte Lampe war, die sie anschließt. Schließlich hat man damals auch schon eventuell mal sn 250V Anodenspannung eines "Allstrom-Empfängers" o.Ä. gefingert und weiß, was das kann...

Heutzutage will jeder Laie alles selbst machen und glaubt, das Wissen dazu sich in Foren und online aneignen zu können.
Das geht schon, wenn man bereit ist, Zeit in Recherche zu investieren.
Es ist aber nicht die Aufgabe der Foren-User, andere Teilnehmer zu ermuntern, Tätigkeiten auszuführen, für welche sie weder zugelassen, noch befähigt sind. Dafür gibt es Fachleute!
Ansonsten geht das "auf eigene Gefahr" - was bei Netzspannung nun mal leider wörtlich zu nehmen ist.

Desw. ist so leichter Sarkasmus/Humor sehr gut!
Dass Laien etwas selbst machen wollen, ist doch verständlich.
Ich kenne mich nicht (besonders) mit Autos aus - dennoch gucke ich mir ein Problem an der Karre zunächst selbst an und mache mich schlau, ob und wie ich das selbst bzw. kostengünstig erschlagen kann.
Die Verantwortung liegt insofern in solchen Foren wie hier bei den Experten, _eindringlich_ zu warnen!
Wenn Interesse besteht, kann man Details erklären und vor allem, warum dies und das so ist und was genau passieren kann.
Da gibt es natürlich Grenzen, denn wie richtigerweise oft gesagt wird, muss man dazu eben eine Ausbildung machen, um alle Fallstricke überblicken zu können.
Ich würde einem Laien zB niemals am Telefon erklären, wie man einen Herd anschließt, auch wenn das kein Hexenwerk ist.
Da nehme ich mir lieber die Zeit und fahre da eben vorbei und helfe, sofern das Freunde, Bekannte,... sind und Leute, die in der Nähe wohnen.
Selbst wenn ich dafür nicht bestraft werden würde, wenn aufgrund meiner Tips etwas passiert, halte ich das für nicht vertretbar, jemanden so u.U. in Lebensgefahr zu bringen!
 
Top