Parallelersatschaltbild

Moin moin, eigentlich ist diese Aufgabe einfach, aber ich stehe voll aufm Schlauch.

Wir haben im Praktikum eine Unbekannte Impedanz ausgemessen. Den Strom haben wir indirekt über einen Messwiderstand von 1kOhm gemessen. (Per Oszilloskop). Siehe Bild.

Unbenannt.png

Ich meine, dass ich das mit dem Reihenersatzschaltbild noch richtig hinbekommen habe.

Bei den Werten für das Parallelersatzschaltbild stehe ich nun aber irgendwie aufm Schlauch.

Wär toll, wenn mir wer helfen könnte. :)

Mfg
Roger
 

Anhänge

  • Unbenannt.png
    Unbenannt.png
    18,8 KB · Aufrufe: 32
AW: Parallelersatschaltbild

Einfach mit der Admittanz rechenen ist falsch oder?

Also 1/Z...

[tex]\frac{1}{16,23 + j*628,36} [/tex]

Da würde ja dann 0,00004 -j *0,00159 herauskommen. Das macht irgendwie gar keinen Sinn. :mecker: Das wären ja nur 0,04mOhm o_O
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Parallelersatschaltbild

Bei der Serienschaltung gilt (Index s steht für seriell):

[tex]Z=\sqrt{R_s^2 +X_s^2}[/tex]

und

[tex]tan \phi=\frac{X_s}{R_s}[/tex]

Bei der Parallelschaltung geht das mit den Leitwerten (Index p steht für parallel):

[tex]\frac{1}{Z}=\sqrt{(\frac{1}{R_p})^2 +(\frac{1}{X_p})^2}[/tex]

[tex]tan \phi=\frac{\fra{1}{X_p}}{\frac{1}{R_p}}[/tex]

möchte man also mit parallel geschalteten Bauteilen den gleichen Wert für Z und Phi bekommen, dann setzt man diese gleich:

[tex]\frac{1}{\sqrt{R_s^2 +X_s^2}}=\sqrt{(\frac{1}{R_p})^2 +(\frac{1}{X_p})^2}[/tex]

[tex]\frac{X_s}{R_s}=\frac{\fra{1}{X_p}}{\frac{1}{R_p}}[/tex]

und erhält ein Gleichungssystem, das nach den Werten Rp und Xp aufgelöst werden kann
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top