OT aus Umfrage Jahresgehalt

letztendlich hängt das Ganze von Angebot und Nachfrage ab. Wenn jemand gesucht wird und die Chemie im Vorstellungsgespräch stimmt, kann man dabei sein und seine "Wünsche" äußern.
Wir gestalten die Gespräche mit einem Interviewleitfaden. Die Fragen dazu stellt die entsprechende Führungskraft zusammen. Ein Ranking und die persönliche Darstellung entscheiden letztendlich.
Bei uns wurde in der Vergangenheit mehrfach umstrukturiert. Mit Erstaunen stelle ich fest, dass die Einstufungen bei Neueinstellungen wenigstens eine Stufe tiefer liegen.
Komisch, alle Welt spricht vom Fachkräftemangel, aber die Bezahlung ist nicht gut und die Einstellung ist befristet. Deshalb ist der Personalwechsel auch so hoch.
In großen Unternehmen kann man wahrscheinlich nicht so gut verhandeln, weil die Einstufungen schon feststehen, wie in kleinen Unternehmen.
Lasst mal hören, wie Ihr das seht.
 
Jaja... warte mal ab, wenn ein Auslandseinsatz ansteht und keiner will. Da kann dein Chef noch so ein toller Buddy sein, er muss dann jemanden finden.
Ob Ausland oder nicht im Vertrag steht, spielt keine Rolle. Wenn zu deiner Tätigkeit gehört, dass du die Anlagen in Betrieb nimmst und die aktuellen Projekte im Ausland laufen, dann ist das Teil deiner Tätigkeit...

Genug nun dazu, das Gehalt ist top!
 
Jaja... warte mal ab, wenn ein Auslandseinsatz ansteht und keiner will. Da kann dein Chef noch so ein toller Buddy sein, er muss dann jemanden finden.
Ob Ausland oder nicht im Vertrag steht, spielt keine Rolle. Wenn zu deiner Tätigkeit gehört, dass du die Anlagen in Betrieb nimmst und die aktuellen Projekte im Ausland laufen, dann ist das Teil deiner Tätigkeit...

Genug nun dazu, das Gehalt ist top!
Lassen wir das, ich merke du bist von deiner Ansicht nicht abzubringen.
Wir haben in unserem Büro ein offenes Verhältnis zwischen AG und AN. Hier wird keiner zu Auslandsprojekten gezwungen. Wir haben das letzte Jahr 8 Projekte im Ausland abgelehnt weil keiner hin wollte. No Hard Feelings, die Welt dreht sich weiter.

So Ende damit. Wir wollen uns ja nicht streiten.

Wenn man hier so die Gehälter sieht schäme ich mich ja schon fast meins hier zu Posten 😁
Alter: 28
Arbeitsort: NRW
Tätigkeit : Anwendungstechniker (keine Personalverantwortung) 40/h Woche keine Schichtarbeit
Berufserfahrung : Facharbeiter 4 Jahre, Techniker:0,5 Jahre
Urlaub: 30Tage
Gehalt: 38000Euro jährlich All in
Du fängst ja gerade erst an. Halbes Jahr als Techniker. 38K sind zum Einstieg top. Ich bin auch damals mit 38K gestartet und habe dann durch ein paar Wechsel die Position gefunden die ich jetzt habe mit einem Gehalt mit dem Ich wesentlich zufriedener bin.
Augen offen halten, überlegen ob man zufrieden ist mit dem was man gerade hat und tut und dann Maßnahmen ergreifen.

In großen Unternehmen kann man wahrscheinlich nicht so gut verhandeln, weil die Einstufungen schon feststehen, wie in kleinen Unternehmen.
Lasst mal hören, wie Ihr das seht.
Tarife sind natürlich durchaus eine Verhandlungsbremse. Da kann man aber durchaus mit Sachboni oder ähnlichem noch was rausholen habe ich die Erfahrung gemacht. Auch ich konnte mir bisher immer Erlauben schlechte Angebote abzulehnen. Hatte bei einem kleinen mittelständischem
Unternehmen mal ein Angebot, da hätte ich viel weniger bekommen als vorher. Da bin ich aufgestanden und gegangen. Am Ende geht es mir jetzt besser.
 
ich meine, alles über 50.000 € ist für einen Techniker gut. Bei nur 2.000 €/Monat sollte es jedenfalls eine kurzfristige Perspektive geben. Das hat sich der Aufwand nicht gelohnt, wenn der Techniker weniger hat, als der Facharbeiter.
 
Wenn man hier so die Gehälter sieht schäme ich mich ja schon fast meins hier zu Posten 😁
Alter: 28
Arbeitsort: NRW
Tätigkeit : Anwendungstechniker (keine Personalverantwortung) 40/h Woche keine Schichtarbeit
Berufserfahrung : Facharbeiter 4 Jahre, Techniker:0,5 Jahre
Urlaub: 30Tage
Gehalt: 38000Euro jährlich All in
Ach du stehst doch noch am Anfang deiner Laufbahn. Zum Start haben wir alle kleine Brötchen gebacken. Es wird sich aber entwickeln.
Aber du musst hier nicht alles auf die Goldwaage legen. Das ist hier halt auch mal ein wenig der "Schwanzvergleich"-Thread!
 
Wenn man hier so die Gehälter sieht schäme ich mich ja schon fast meins hier zu Posten 😁
Alter: 28
Arbeitsort: NRW
Tätigkeit : Anwendungstechniker (keine Personalverantwortung) 40/h Woche keine Schichtarbeit
Berufserfahrung : Facharbeiter 4 Jahre, Techniker:0,5 Jahre
Urlaub: 30Tage
Gehalt: 38000Euro jährlich All in
Rechne mal pauschale 2000-3000€ pro Jahr drauf dann bist du ganz schnell da wo andere jetzt sind mit Ihrer Erfahrung.
Gerade in den ersten Jahren sollten die Sprünge noch deutlich größer sein. in 3-4 Jahren solltest du über 50K wenn du es fossierst. Du musst einfach am Ball bleiben, regelmässig mit dem Chef sprechen und wenn die individuelle Gehaltsgrenze im Unternehmen erreicht ist wechseln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rechne mal pauschale 2000-3000€ pro Jahr drauf dann bist du ganz schnell da wo andere jetzt sind mit Ihrer Erfahrung.
Gerade in den ersten Jahren sollten die Sprünge noch deutlich größer sein. in 3-4 Jahren solltest du über 50K wenn du es fossierst. Du musst einfach am Ball bleiben, regelmässig mit dem Chef sprechen und wenn die individuelle Gehaltsgrenze im Unternehmen erreicht ist wechseln.
Naja das glaube ich in diesem Unternehmen eher weniger, da sich mein Aufgabenbereich ja nicht verändert und ich auch nicht besonders viel Verantwortung habe.Ein Arbeitskollege hat nach 4 Jahren Betriebszugehörigkeit 350euro brutto mehr. Denke das wichtige ist erstmal 2-3 jahre berufserfahrung zu sammeln und dann das Unternehmen zu wechseln.
 
Naja das glaube ich in diesem Unternehmen eher weniger, da sich mein Aufgabenbereich ja nicht verändert und ich auch nicht besonders viel Verantwortung habe.Ein Arbeitskollege hat nach 4 Jahren Betriebszugehörigkeit 350euro brutto mehr. Denke das wichtige ist erstmal 2-3 jahre berufserfahrung zu sammeln und dann das Unternehmen zu wechseln.
Ist der Kollege genauso eingestellt worden wie du? Hat er sich gut entwickelt in der Firma und ist ein wertvoller Mitarbeiter?
Hat er jedes Jahr versucht ein Gespräch zu führen mit dem Vorgesetzten, HR oder Geschäftsführer?

Wenn das alles mit Ja beantwortet wird dann stellt sich noch die Frage wo das Unternehmen sitzt, was das Geschäftsfeld ist, wie die Umsatzzahlen aussehen. Danach weiss man dann selber ob ein Wechsel Sinn macht oder nicht, klingt für mich aber erstmal so.

Ich hatte auch schon ein Gespräch bei dem mich der Vorgesetzte überrumpelt hat und dann mit 170€ brutto mehr abgespeist hat. Danach war meine Motivation im Keller und der Wechsel nicht fern.
 
Ist der Kollege genauso eingestellt worden wie du? Hat er sich gut entwickelt in der Firma und ist ein wertvoller Mitarbeiter?
Hat er jedes Jahr versucht ein Gespräch zu führen mit dem Vorgesetzten, HR oder Geschäftsführer?

Wenn das alles mit Ja beantwortet wird dann stellt sich noch die Frage wo das Unternehmen sitzt, was das Geschäftsfeld ist, wie die Umsatzzahlen aussehen. Danach weiss man dann selber ob ein Wechsel Sinn macht oder nicht, klingt für mich aber erstmal so.

Ich hatte auch schon ein Gespräch bei dem mich der Vorgesetzte überrumpelt hat und dann mit 170€ brutto mehr abgespeist hat. Danach war meine Motivation im Keller und der Wechsel nicht fern.
Danach gefragt hat er meines Wissens noch nicht😅. Das Unternehmen sitzt in NRW und macht Jährlich so 500Mio Umsatz.
 
Aber ich denke ich bin daran auch bisschen selber Schuld, da ich nicht wirklich verhandelt habe, was daran lag das ich einfach keine Alternative hatte und auch nicht in meinen alten Job zurück wollte.
Zeit das zu ändern ;-), gerade wenn der Kollege ungefragt sowas bekommt ist es zum "abspeisen" gedacht. Dann ist meines Erachtens deutlich mehr drin.

Frei nach dem Motto: Immer mal nen Stück zucker hinwerfen dann wird er schon nicht nach dem ganzen Sack fragen der daneben steht.
 
Interessant, als ich damals als Facharbeiter angefangen habe, lag der Stundenlohn bei 17,20 DM...... als Maschinenführer.... Waren dann so mit Schichtzulagen (Früh/Spät) irgendwo bei 2.100 -2.300 DM Netto.
Die Vergleiche mit früher bringen doch nichts.
Damals hat die Minute am Telefon noch 12 Pfennig und die Handygebühren waren noch deutlich teurer.
Hattest du dann damals mehr oder weniger?
 
Die Vergleiche mit früher bringen doch nichts.
Habe ich ja nicht gesagt, dass es was bringt, ist nur interessant....

Damals hatte ich ca. 3.000 DM Netto (wegen Dauernachtschicht) und habe noch zu Hause gewohnt...... Das war schon geil.
Heute sind es ca. 4.000 EUR Netto und es bleibt schon was übrig.....

Reich geworden bin ich werden damals noch heute...….
 

Jobs

Top