OPV-Addierer/Subtrahierer

könnt mir jemand eine Hilfestellung bzw eine Formel dazu geben? ich komme echt nicht weiter....

aufgabe1
Zwei messpannungen U11=-0,1V U12=1,5V sollen addiert werden. Die kleinere Messspannung ist siebenfach zu berücksichtigen. Die Ausgangspannung darf 5V nicht überschreiten. Berechnen Sie R11 und R12, wenn als Gegenkopplungswiderstand 47000[tex]\Omega [/tex] vorgesehn wird

wenn ich es richtig verstanden hab ist Vu=7 oder? so die formel für den addierer ist ja UA= -R3((UE1/R1)+(UE2/R2))
so jetzt ist mein problem dass ich nicht auf r1 und r2 umstellen kann weil das für mich viel zu komplex ist weißt das jemand weiter?




aufgabe2
Zwei messpannungen U11=2V U12=4V sollen subtrahiert werden. Die kleinere Messspannung ist siebenfach zu berücksichtigen. Berechnen Sie R11 und R12, wenn als Gegenkopplungswiderstand 47000[tex]\Omega [/tex] vorgesehn wird

ist auch die gleiche aufgabe die ich nicht verstehe



wenn mir jemand helfen kann wäre ich ihn sehr dankbar


lg
 
M

Motormensch

Gast
AW: OPV-Addierer/Subtrahierer

könnt mir jemand eine Hilfestellung bzw eine Formel dazu geben? ich komme echt nicht weiter....

aufgabe1
Zwei messpannungen U11=-0,1V U12=1,5V sollen addiert werden. Die kleinere Messspannung ist siebenfach zu berücksichtigen. Die Ausgangspannung darf 5V nicht überschreiten. Berechnen Sie R11 und R12, wenn als Gegenkopplungswiderstand 47000[tex]\Omega [/tex] vorgesehn wird

wenn ich es richtig verstanden hab ist Vu=7 oder? so die formel für den addierer ist ja UA= -R3((UE1/R1)+(UE2/R2))
so jetzt ist mein problem dass ich nicht auf r1 und r2 umstellen kann weil das für mich viel zu komplex ist weißt das jemand weiter?
Zeichne Dir doch mal diesen Addierer auf. Dann weist du dass die kleinere Spannung siebenfach stärker zu verstärken ist.
Also was macht man, man nimmt einen kleineren Widerstand. Um wieviel kleiner wohl?
Dann ist doch wohl nur noch die Gesamtverstärkung zu berechnen.

Wenn du halt in der Umstellung der Formel unsicher bist, warum nimmt du nicht mal Werte an und rechnest aus. So wirst du merken wie sich die Schaltung verhält und kannst daraus lernen.
Es bringt Dir absolut nichts wenn Dir das jemand löst, denn spätestens bei der nächsten Prüfung siehst du alt aus.
 
AW: OPV-Addierer/Subtrahierer

ich will ja auch net dass einer mir das löst:)
danke für die hilfestellung ich werd das berücksichtigen und es mal ausrechnen
danke vielmals
 
M

Motormensch

Gast
AW: OPV-Addierer/Subtrahierer

danke für die hilfestellung ich werd das berücksichtigen und es mal ausrechnen
danke vielmals
Gern geschehen.
Du wirst einen "Aha"-Effekt bekommen. Also merken wie verhält sich so eine Schaltung.
Das wirst du nicht mehr vergessen, denn selbst erarbeitetes kann man in der Regel ein Leben lang leicht behalten.
Wichtig ist zu lernen wie die 7-fache Berücksichtigung sich verhält.
Pass übrigens noch auf, dass eine Spannug negativ angegeben ist.
 
AW: OPV-Addierer/Subtrahierer

nach langen überlegungen bin ich zu dieser Formel gekommen

UA = R2/R1 *(7*U11+U12)
für R1 sollte ja die Summe der Wiederstände sein

dann setz man die werte dafür ein
5V= 47k/R1 (-0,7+1,5)
und weiter weiß ich wieder neto_O
 
M

Motormensch

Gast
AW: OPV-Addierer/Subtrahierer

nach langen überlegungen bin ich zu dieser Formel gekommen

UA = R2/R1 *(7*U11+U12)
für R1 sollte ja die Summe der Wiederstände sein

dann setz man die werte dafür ein
5V= 47k/R1 (-0,7+1,5)
und weiter weiß ich wieder neto_O
Ich sagte Dir doch:
Mach mal eine Skizze der Schaltung.
Dann setze mal die Widerstände ein die du meinst errechnet zu haben.
(Wenn du keine errechnet hast fang halt mal mit 10KOhm an)
Dann berechne mal die Ausgangsspannung, also die besagten 5 Volt.
(So nebenbei, in der Zeit hättest du allein durch probieren die Aufgabe lösen können)
Dann wirst du merken dass die 5Volt wohl nicht stimmen. Ändere dann mal die Widerstände um zu sehen wie sich die Ausgangsspannung ändert.
Vieleicht merkst du dann wie sich so eine Schaltung verhält, nur durch Formeln merkst du kaum was.

Falls du dann die 7-fache addierung rausgefunden hast, brauchst du nur noch die Verstärkung zu berechnen.
 
AW: OPV-Addierer/Subtrahierer

mit dem "ausprobieren" verfahren hab ich rausbekommen
(zwar net ganz genau)
je kleiner die widerstände, desto höher ist die Ausgangsspannung?
R11= 1072
R12= 7504

Verstärkung
Vu=-R2/R1
R1= R11||R2

Vu=-47000/938
= -50,1

so in etwa?


möcht mich noch entschulldigen, dass ich manche Logik nicht sofort verstehen kann...das kann nämlich einige Leute nerven
 
Zuletzt bearbeitet:
Top