Notebook steuerlich absetzen Höchstpreis.

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von Droideka, 2 Sep. 2018.

  1. Guten Tag,
    Ich brauche für meinen Kunststofftechniker einen neuen Laptop diese liegen allerdings im Preisbereich von 1000-2000€ und ich frage mich ob man so hohe Preise überhaupt absetzen kann.
    Mich würde interessieren ob es einen konkreten Höchstpreis gibt.

    Mit freundlichen Grüßen.
     
  2. Geeignete Suchbegriffe:
    geringerwertiges Wirtschaftsgut
    Abschreibung
    ---
    Einen konkreten Höchstpreis gibt es nicht - das Finanzamt erkennt im Prüfungsfall eventuell nicht an, dass man sich zum Fernstudium eine Großrechneranlage für mehrere Hunderttausend €uro angeschafft hat, weil dann das Gebot der Verhältnismässigkeit nicht beachtet wurde.

    Die gwg-Grenze lag vor 40 Jahren bei DM 800 - bis heute wurde diese Grenze entsprechend der inflationären Entwicklung stetig angepasst - zuletzt bei der Euroumstellung vor etwa zwanzig Jahren auf € 410.
     
  3. Ich habe damals einen PC für ca. 2200€ abgesetzt. Begründung war halt dicke Grafikkarte und viel Arbeitsspeicher für Inventor. Ging ohne Probleme durch.
     
  4. Soweit ich mich richtig erinnere, kannst auf einige Jahre verteilen. Auf wie viel, kann ich dir jetzt nicht sagen!
     
  5. Wie hier schon geschrieben wurde: Eine Obergrenze an sich gibt es nicht, ggf. musst du es halt begründen können, warum du einen CAD Laptop benötigst (was ich für die Arbeit an der Schule sehr überdimensioniert finde, da Inventor auch gut auf einem 1.000 EUR Gerät flüssig läuft).

    Wichtig für die Abschreibung:
    Seit 1.1.2018 gilt für geringwertige Wirtschaftsgüter die Abschreibungsgrenze von 800 EUR. Das heißt: Kostet der Laptop weniger als 800 EUR, kann er in einem Jahr abgeschrieben werden. Kostet er mehr, dann muss die Abschreibung (für Laptops und Computer) auf 3 Jahre verteilt werden.

    https://www.deutsche-handwerks-zeit...-notebook-betraegt-drei-jahre/150/3098/196145
     

Diese Seite empfehlen