Normalkraft bei Kreisbewegung

Hallo Leute!

Brauche dringend Hilfe zu einer Aufgabe zur TM II (TU Braunschweig).

Es handelt sich um Aufgabe 45 im folgenden Link:
http://www.tu-braunschweig.de/Medien-DB/ids/tm2aufgaben2.pdf

a) berechnen sie die normalkraft als funktion des winkels!

ich dachte mir is doch ganz einfach: N=sin? mg !

aber in der lösung steht: N=3sin? mg

meine frage ist: woher kommt die drei her?

wenn ich nämlich den ersten aufgabenteil falsch habe, ist der rest auch falsch!

Danke im voraus!
 
AW: Normalkraft bei Kreisbewegung

Der sin ist schon richtig, aber kommt dann nicht noch die Zentrifugalkraft dazu?
 
AW: Normalkraft bei Kreisbewegung

das kann sein. soweit ich weiß gilt für die zentrifugalkraft/fliehkraft: F=m r ?^2... damit komme ich trotzdem nicht auf die 3 :cry:

nebenbei gefragt: wäre hier ? = 90°-? ?

hier ist nochmal die aufgabenstellung... für mehr bitten auf den link oben klicken:

Eine Perle (als Punktmasse idealisiert) der Masse m
gleitet reibungsfrei auf einem masselosen starren
Halbbogen zum Punkt A. Die Perle wird anfangs auf
halber Höhe (? = 0) festgehalten und zum Zeitpunkt
t = t0 = 0 losgelassen.


a) Berechnen Sie die Normalkraft zwischen Bogen und Perle als Funktion des Winkels.
 
AW: Normalkraft bei Kreisbewegung

Wo siehst Du ein Problem, Powerplayer,

Das Gewicht m*g vektoriell aufteilen in Richtung des Halbbogens Fh und senkrecht dazu Fn = mg•sin φ

Energiegewinn durch mg: E = m v²/2 = mg•Rsin φ

und die Zentrifugalkraft ist Fz = m•v²/R = mg•2•sin φ

Die Normalkraft zusammen also FN=Fn+Fz=mg•3•sin φ

Kommst Du jetzt weiter?
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Normalkraft bei Kreisbewegung

Gerne geschehen, Powerplayer, freut mich, wenn es auf fruchtbaren Boden gefallen ist. :)
 
AW: Normalkraft bei Kreisbewegung

:D Das ist es (denk ich :p )

Hätte aber noch ne Frage... :rolleyes:

Aufgabenteil b: Bestimmung der Auflagerreaktionen und des Einspannmoments.

Ich gebe zu, diese Kreisbewegung und das Thema Relativkinematik liegen mir nicht. Wie wärst du hier rangegangen.

Die Lösung ist:
Ax= -3/2 mg sin^2
Az= -3 mg sin^2
M = 3/2 mg R sin^2

Ich hoffe ich komme mit meinen Fragen nicht zu dumm rüber...
 
Top