Netzwerk/zeigerbild/komplexe Rechnung

Aufgabe: ermitteln sie mit Hilfe eines zeigerdiagramms, das die Zeiger aller Spannungen und Ströme enthalten soll, den Betrag der Spannung UQ sowie den Betrag Iges.

Im Anhang habe ich meine Lösungen beigefügt.
Neben dem Zeigerbild, bin ich zur Überprüfung der Lösung auch rechnerisch vorgegangen.
Ich bitte um ein Überfliegen der Aufgabe mit den Lösungen, da ich mir beim rechnerischen Verfahren nicht sicher bin.
Vielen Dank schonmal für die Hilfe!5C61F530-ED5C-474A-AACE-7D403414B3A0.jpegA1EEA859-53D3-4E9B-981D-3CEF9D0526C1.jpegBFC779ED-14AB-43E9-B1AE-4885F72B1D96.jpeg
 
Wäre schön, Okan, wenn Du lesbar schreiben würdest, besser unseren Formeleditor benutzen würdest.
Heißt das XC2 = -2 kΩ oder heißt das XC2 = -24 Ω ?
 
Hab' noch nicht alles gelesen, aber UC2 sollte die Pfeilspitze rechts haben, also + 100° und nicht -80°
UC2 = (22,36V < 99,6°) --> I2 = UC2 / (-j24) = (0,93A < -170,4°)
Iges = (1A < 128°) --> UL2 = (20,34V < -141°)
Uges = UC2 + UL2 = (21,92V < 154°)
Kontrolle: Zges = (21,55 Ω < 26,2°) = Uges/Iges ---> stimmt überein.
 
Mir ist nicht ganz ersichtlich wieso 99,6°Bei Uc2 .
Beim Drehen Deines Vektordiagramms um die 73° habe ich gesehen, OkanAydin, dass Du ja den Pfeil bei UC2 richtig gesetzt hast und dass auch das ganze Vektordiagramm richtig ist. Nur bei der Rechnung hast eben einen Vorzeichenfehler, die Zeichnung ist m.E. richtig.
1t.png
Wenn Du 180° addierst, weil Du lieber Winkel kleiner 90° hast, musst Du das Vorzeichen ändern:1t.png
(22,36 < 99,6) = ( -22,36 < 80,4°)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bitte um dein Verständnis, denn ich frage erneut um ein Missverständnis meinerseits zu verhindern. ich habe gegeben in kartesische Koordinaten (-3,71+j22,05)V der Radius beträgt 22,36V der Winkel φ laut TR arctan (22,05/-3,71) = -80,4°
zur Behebung des Vorzeichen Fehlers habe ich zwei Möglichkeiten.
1) ich ändere das Vorzeichen für den Radius und dem Winkel von der polarform
2) ich addiere +180° Behalte das Vorzeichen am Radius und der Winkel ändert sich zu 99,6°
 
Habe da mal eine weitere Frage. Da der Strom I2 der Kapazität Uc2 vor eilt sagt der Winkel -170,4Grad doch es es ihm nach eilt wenn der Winkel von Uc2 99,6 Grad beträgt. Was auch identisch wäre
[tex] \frac{22,36Vej99,6^\circ }{24 Ohm ej-90^\circ } = 0,932Aej189,6^\circ [/tex]
 
Ich bitte um dein Verständnis, denn ich frage erneut um ein Missverständnis meinerseits zu verhindern. ich habe gegeben in kartesische Koordinaten (-3,71+j22,05)V der Radius beträgt 22,36V der Winkel φ laut TR arctan (22,05/-3,71) = -80,4°
zur Behebung des Vorzeichen Fehlers habe ich zwei Möglichkeiten.
1) ich ändere das Vorzeichen für den Radius und dem Winkel von der polarform
2) ich addiere +180° Behalte das Vorzeichen am Radius und der Winkel ändert sich zu 99,6°
Da hast Du die Schwachstelle des Arctan() gefunden,OkanAydin . Der Grund ist, dass sich die Funktion tan() alle 180° wiederholt. Deshalb:
Der arctan(I/R) taugt nicht, um den Winkel zu bestimmen, man muss die Funktion mit zwei Argumenten namens arctan2(I,R) benutzen, sofern vorhanden.
Wenn man die Umformungsroutinen der Taschenrechner benutzt, erledigt das bereits der interne Algorithmus. Deshalb: Unbedingt die Polar-/Kartesisch-Umformungen des TR lernen(!).
Siehe auch:
 
Zuletzt bearbeitet:
Top