Näherungsschalter - Induktive Kopplung

Ich habe hier eine Aufgabe und mir fehlt ein sinnvoller Ansatz -- würde fast sagen, dass die Aufgabe Quatsch ist.

Es geht um induktive Näherungsschalter. Zu sehen ist ein Schaltbild eines idealen Trafos mit U1, I1, R1, L1 primär und U2, I2, R2, L2 sekundär. Das Bild kommt so aus einem Buch, das ich schon gefunden habe. Zusätzlich ist auf dem Bild die Sekundärseite kurzgeschlossen.

Die Aufgabe:
Es soll ein Spezialfall betrachtet werden.
Der Sekundärkreis ist nicht kurzgeschlossen, sondern offen mit einer endlichen Spannung U2.
Die ohmschen Widerstände seien R1 = R2 = 0

Für die magnetische Kopplung (Gegeninduktivität) M gilt in diesem Fall M = sqrt(L1 * L2).

Gefragt ist hier die Herleitung. Als Hinweis steht da, dass man sich die Verhältnisse U1gegen/U2 und U2gegen/U1 anschauen soll.

Jetzt habe ich etliche Male überlegt. Wenn der Sekundärkreis offen ist, dann ist I2 = 0 und damit U1gegen = 0. Bei allen Rechnereien fällt L2 raus. Ich wüsste nicht, wie ich M berechnen sollte. Vielmehr gilt m.E. die gegebene Formel auch nur für die perfekte Kopplung, die ja bei einem Näherungsschalter eher nicht gegeben ist.

Habt Ihr Tipps?

Danke im Voraus!
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top