Nachtspeicheröfen wie richtig bedienen ???

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von Mathias2008, 6 Sep. 2008.

  1. Servus liebe leutz,

    also ich wohne hier in einem Haus mit insgesamt 8 Nachtspeicheröfen
    Hersteller (Vailant-Witte) jedes Jahr ist ein sogenanntes Glücksspiel wenn die Stromabrechnung kommt, nur diese Jahr hat es echt eingeschlagen mit einer Nachzahlforderung von 1900,-Euro und einem monatlichen Abschlag von 370.-Euro.

    Meine Frage, wie werden diese Heizungen den nun richtig bedient, damit sie auch Stromsparend (Nachttarif) aufgeladen werden und auch tagsüber die erföderliche Wärme abgeben ?

    ich erkläre mal wie der einzelne Heizkörper aussieht, bzw. welche Einstellmöglichkeiten es gibt: also oben rechts an der Seite befinden sich twei Regler einer ist für den Ventilator (Lüfter) regelbar von 1-6, darunter befindet sich ein Knopf (schnellladefubktion) ganzen unten rechts befindet sich ein brauner Drehknopf welcher für die Einstellung der Ladung zuständig ist also von aus bis ganz voll laden.

    Wenn ich den Regler jedoch in der Nachtstromzeit (21:00 -06:00 Uhr) voll aufdrehe, lädt sich der Heizkörper und strahlt eine Hitze aus, und tagsüber ist es dann nicht ausrechend warm im Raum,

    muß den der Lüfter während der Aufladezeit auch schon an sein, damit sich die wärme auch im Raum verteilt ???

    welche Möglichkeiten gibt es den noch um die Heizungen sinnvoll einzusetzten, außer das ich diese ganz auslasse ?

    Besten Dank für Eure Hilfe

    Gruß Mathias
     
  2. AW: Nachtspeicheröfen wie richtig bedienen ???

    Hallo,
    vielleicht kannst du ja mal sagen, WIE VIEL Strom denn im Nachttarif und im Tagtarif verbraucht wurde. Evtl. auch noch die Größe des Hauses und den Isolierungszustand.

    Zur richtigen Einstellung gibt es hier auch schon was zu lesen unter dem Stichpunkt Nachtspeicheröfen.
    Zum Regler für die Ladung: je mehr Wärme im Laufe des Tages gebraucht wird (also je kälter es draußen ist und je länger geheizt werden soll), desto höher sollte der Speicher nachts aufgeladen werden. Wenn im Laufe des Tages nicht mehr ausreichend geheizt werden kann, war die Ladeeinstellung zu niedrig.
    Tagsüber sollte die Ladung aufgrund des teureren Tagtarifs möglichst vermieden werden.

    Wenn nachts während des Ladens der Raum nicht geheizt werden muss, sollte der Lüfter nachts aus sein.

    Gruß Simon
     
  3. AW: Nachtspeicheröfen wie richtig bedienen ???

    Hallo!



    Also erstmal Finger weg von dem schalter Schnellladung! Um genau zu sagen wa er chaltet bräuchte ich den Schaltplan. Kann aber gut sein das er den Ofen mit Tagstrom nachheizt.
    Den Regler für die Ladekapazität kannst du üblicher Weise voll aufdrehen. So hast du immer genug Wärmekapazität vorrätig um den Raum auch bei schnellem Wetterwechsel warm zu halten. Nicht verbrauchte Wärme bleibt weitestgehend gespeichert und muß beim nächsten Ladevorgang nicht wieder aufgeladen werden. Die Wärmeabgabe über den Lüfter sollte eigentlich ein Raumthermostat regeln, so das nur in Zeiten mit Wärmebedarf der Lüfter läuft. Keinesfalls sollte der Lüfter nur über den Stufenschalter gesteuert werden. Ansonsten solltest du den Schalter nachts auf Null drehen.

    Wie erfolgt eigentlich die Abrechnung des Nachtstromes ? Hast du zwei getrennte Zähler, oder wird alles über einen Zähler mit Umschaltung abgerechnet? Im letzteren Fall solltest du prüfen, bzw. prüfen lassen ob überhaupt eine Umschaltung erfolgt. Wie erfolgt die Umschaltung, mit Uhr oder Rundsteuerempfänger? Geht die Uhr überhaupt noch richtig? Funktioniert die ufladesteuerung noch richtig? Sind die Einstellungen an der Steurung richtig? Falls da Tagnachladung eingestellt ist, werden deine Öfen jeden Tag für bis zu 2 h nachgeladen. Bei getrenntem TAG/NACHT-Zähler kein Problem, aber bei gemeinsamen ähler schon. Da so die Nachladung auf Tagstrom erfolgt.
    Kannst ja mal ein Foto vom Zählerplatz machen. Daran kann man schon erkennen wie deine Anlage aufgebaut ist.

    Kontrolliere mal die Rechnungen der letzten Jahre und rechne die Preissteigerung raus bzw. schau dir den Verbrauch in kWh an. So kannst du erkennen ob es stetig steigender Verbrauch ist der die Kosten treibt.
     
  4. AW: Nachtspeicheröfen wie richtig bedienen ???

    ja so denke ich auch das Haus hat eine Wohnfläche von ca 145 m², aber an der Isolierung fehlt es sehr mächtig, nach Euren Beschreibungen, kann ich mir nun sicher sein, dass meine Einstellungen korrekt waren , ich habe die Heizungen immer voll aufgedreht damit diese sich richtig aufladen, aber das reicht trotz alle dem nicht über den ganzen Tag aus, da wie gesagt an der Isolierung gespart wurde.
    Zum Zähler , es ist ein Stromzähler mit HT und NT, der schaltet um 21:00 Uhr um auf den NT, aber im Stromkasten ist auch noch dieser Rundsteuerempfänger ich weiß nicht welche Funktion dieser hat, über Tagstrom lädt sich die Heizung nicht auf, und zwar aus folgendem Grund, da ich vor 6:00 Uhr noch die Sicherung ausschalte und erst gegen 21:00 Uhr wieder einschalte :)
    Mein Stromverbrauch in HT 8200 kWh und in NT 22150 kWH und im Vorjahr waren es im gesamten 13700 kWh ???
    Allerdings wurden auch im März letzten Jahres die Zähler ausgetauscht, angeblich kann da kein fehler gemacht worden sein......

    Gruß Mathias
     
  5. AW: Nachtspeicheröfen wie richtig bedienen ???

    Dann kann man wohl annehmen, dass fast der gesamte NT-Strom zum Heizen genutzt wurde.
    Also 22.150 kWh für ein schlecht isoliertes Haus mit 145qm kann durchaus realistisch sein. Warum aber im Vorjahr nur 13.700kWh verbraucht worden sein sollen, wundert mich auch.
    -war der Winter so mild?
    -waren die Heizgewohnheiten anders?
    Auch ein Fehler beim Austausch der Zähler ist natürlich möglich. Bei mir wurde z.B. mal ein Wasserzähler getauscht, jedoch nicht im Datenbestand des Versorgers erfasst. Der alte "fehlte" dann bei der Ablesung, inkl. Zählerstand. War nicht ganz einfach, denen klarzumachen was los war.

    Der Rundsteuerempfänger empfängt das Signal vom EVU und schaltet damit vermutlich den Zähler von HT auf NT und umgekehrt.

    Allgemein kann man sagen, dass Nachtspeicheröfen mit zunehmendem Alter nicht in ihrem Wirkungsgrad abfallen können. Dieser beträgt immer 100%, wenn man nur die Umwandlung von Strom in Wärme betrachtet.
    "Verluste" treten ja nicht auf, da er ohnehin nur Wärme erzeugen soll.
    Das heißt, wenn der Verbrauch ansteigt, kann es nur an den äußeren Bedingungen liegen (Heizgewohnheiten, Außentemperatur, Isolierung).

    Wenn der Ofen nicht ausreichend heizt, obwohl er sich jede Nacht voll auflädt, reicht einfach die (Speicher-)Leistung für den Raum nicht aus, bzw. es ist tagsüber eine teurere Nachladung nötig.
    Es sollte aber darauf geachtet werden, dass die Raumtemperatur nie höher als nötig ist, also auch nachts. Es sei denn, man will den Raum zusätzlich als Wärmespeicher nutzen, was wiederum höheren Verbrauch nach sich zieht.
     
  6. AW: Nachtspeicheröfen wie richtig bedienen ???

    Hallo!

    Hat dein HT/NT-Zähler zwei Zähwerke oder nur eins?
    Falls er zwei hat, sollte das für HT ja noch auf 0,00 stehen und sich auch nicht bewegen!

    Welche Sicherung drehst du eigentlich raus? Leistungs.- oder Steuersicherung? Die Aufladesteuerung kann es dir nämlich übel nehmen, wenn du ihr den Saft klaust! Sie ist verantwortlich für die Aufladung deiner Öfen und steuert welcher Ofen zuerst geladen wir. Je nach eingestellter Ladesteuerung (Vorwärts,- Rückwärts oder Mittelspreizsteuerung), gibt sie ein Signal (Spannungsimpulse) an den Laderegler des Ofens. Je nach Restwärme schalten dann die einzelnen Öfen zu.
    Nimmst du der Steuerung die Versorgungsspannung weg, kann sie ggf. den Startpunkt für die Ladung nicht richtig errechnen.
     
  7. AW: Nachtspeicheröfen wie richtig bedienen ???

    zur Sicherung, ich nehme die Sicherung herraus welche verantwortlich ist für die Ladung der Heizung, ich habe nähmlich zwei kleine Mädchen (Zicken) im Haushalt welche gerne am Heizkörper spielen und somit vermeide ich das die Heizkörper im Sommer geladen werden, oder auch nicht geladen werden, wenn es nicht notwendig wird, reine Vorsichtsmasnahme!!!

    Ja der Zähler hat zwei Zählwerke, hm zum Vormonat, liegt wohl wirklich daran dass der Winter nicht so kalt war oder aber auch noch nicht solange....
    zudem hatten wir auch zwischenzeitlich mit Katalytöfen geheitz (Gas) da es wirklich zu kalt war und es einfach nicht auszuhalten war.......

    Wieder mal ein Zeichen für die zu schwache Auslegung,oder schlechte Isolierung.

    Gruß Mathias
     

Diese Seite empfehlen