Nach dem Techniker zur Bundeswehr

Ja so läuft es nunmal im Bausektor. Ich weis jetzt nicht was du dir in deiner Phantasie vorstellst aber Chile ist auch ein anderes Land.
Wovon ich rede findet seinen Ursprung in der zum einen absoluten Vertragsfreiheit auf deutschen Baustellen (wir können beide einen Bauvertrag auf dem Bierdeckel machen, der wäre für beide bindend.)

Zum Anderen liegt das an den Nachweisen, wer sagt denn wieviel Zement in dem Fundament für das Gebäude tatsächlich gelandet ist, es ist ziemlich aufwändig Dinge nachzuvollziehen bzw. es ist ungleich leichter Dinge zu verschleiern.

Der ganze Korpus so mancher Baufirma ist so aufgebaut. Bis in das Jahr 2000 hinein konnten deutsche Baufirmen im Ausland gezahlte Bestechungsgelder von der Steuer absetzen.

Das nächste Problem ist auch einfach das Sch...haufen Prinzip. Die fällt von oben nach unten und wird immer mehr. Was das Ganze umso drastischer macht ist der Umstand der Bezahlung der ausgeführten Leistungen.
Als Baufirma geht man mit allem zu 100% in Vorleistung. Vom Material bis zum den Lohnkosten. Erst wenn alles passt und sowieso in Gänze sieht man das Geld ohnehin erst nach Ablauf der Gewährleistungsfrist. (Denke 3 Jahre oder so noch. Hat sich jedenfalls was geändert.)

Da wirst du sagen ist ja wie beim Bäcker der sein Brot verkauft. Das ist richtig nur dass der Bäcker in dem Fall sein ganzes Geld erst sieht wenn das Brot gegessen wurde, geschmeckt hat und verdaut wurde. Dabei moniert der Kunde die Blähungen und behält ein Teil des Geldes ein. So läufts aufm Bau, deswegen wird da in vergleichsweise kurzer Zeit juristisch zwischen den Vertragspartnern schnell Druck aufgebaut.
 
B

Benutzer250079

Gast
Da wirst du sagen ist ja wie beim Bäcker der sein Brot verkauft. Das ist richtig nur dass der Bäcker in dem Fall sein ganzes Geld erst sieht wenn das Brot gegessen wurde, geschmeckt hat und verdaut wurde. Dabei moniert der Kunde die Blähungen und behält ein Teil des Geldes ein. So läufts aufm Bau, deswegen wird da in vergleichsweise kurzer Zeit juristisch zwischen den Vertragspartnern schnell Druck aufgebaut.
Das ist ein tolles Beispiel. Hier in Chile ist die Garantie 6 MONATE und wenn man nicht im Voraus zahlt, sieht man nur den Mittelfinger. Also sei froh, dass Du in D bist.
Ausserdem hat mein Vater in D gebaut und der Bauunternehmer hat ihm einfach zu viel berechnet. Kam natuerlich vor Gericht und da mein Vater sich den Anwalt sparen wollte, kam der Bauunternehmer mit einem falschen Zeugen an und hat natuerlich gewonnen.
Ist jetzt zwar nur ein Beispiel, dass ich kenne, das vor Gericht gekommen ist, aber ich hatte deshalb kein Taschengeld mehr und so etwas praegt fuers Leben.
Deshalb habe ich hier in Chile so viel wie moeglich in Eigenregie gebaut. Doch beim letzten mal leider nur nebenberuflich und schwups waren die haelfte der Baumaterialien weg und die Arbeiter unsichtbar, wenn sie nicht gerade wussten, dass ich vorbeikomme.
Auf einer Wand steht sogar noch die Telefonnummer von Demjenigen, der ihnen den Boden abgekauft hat.
Und wenn Du hier vor Gericht gehst, dann ist alles was Du damit sicher hast, eine riesen Zeitverschwendung.
Ist zwar ziemlich off-topic, aber das musste jetzt einfach mal geschrieben werden.
Mich hat die Bundeswehr damals noch aus dem Studium geholt, was nicht unbedingt sehr vorteilhaft fuer ein Studium ist. Gott sei dank ist die Pflicht jetzt weg (habe ich gehoert).
Und mit meinem "Gehorsam" war es bei mir auch nicht so weit hin.
Habe noch 6 Disziplinarverfahren gehabt, als sie die Pflichtwehrzeit verkuerzt hatten und ich gehen konnte.
Danach habe ich dann brav verweigert und sie wollten mich doch glatt noch zum Zivi einziehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top