Motorradheber / Scherenheber

Hallo Leute!

Ich habe ein Problem, dass mich jetzt schon seit zwei Tagen beschäftigt. Obwohl ich Mechanik wirklich gut beherrsche, kriege ich es einfach nicht hin, einen einfachen Motorradheber zu berechnen. Muss dazu sagen, dass ich zum ersten Mal einen Scherenheber berechnen muss. Habe in meinen Mechanik büchern keine Anleitung gefunden, und wäre froh, wenn mir jemand helfen würde.

Der Heber soll eine Last von 4000N auf 400 mm anheben. Die Last verteilt sich ja gleichmäßig auf die einzelnen Auflager. Der Heber hat eine Schere. Ich habe nach langem Rechnen für die Zugkraft der Kurbel pro Lager 1000 N raus bekommen. Das würde bedeuten die Kraft in der Kurbel beträgt wieder 4000 N?

Ich meine, könnte irgendwie logisch sein, aber bin mir da sehr unsicher. Hab mal eine kleine Prinzigskizze angehängt.

Würd mich freuen, wenn jemand einen schematischen Lösungsweg wüsste!

MFG Fibu 124
 

Anhänge

Z

zeinerling

Gast
AW: Motorradheber / Scherenheber

Hallo,

wenn man die Reibung außen vor lässt ist die Kurbelkraft gleich der Nutzkraft wenn die Hebelstäbe unereinander 90° haben.
Wenn man die Nutzkraft höher heben will, sinkt die Kurbelkraft.
Wenn man die Nutzkraft vor den 90° anheben will, steigt die Kurbelkraft.

Versuche mal den Satz des Pytagoras anzuwenden....

So einfach ist das.....

MfG, Zeinerling
 
AW: Motorradheber / Scherenheber

Oh je! Hast Recht! Gut Das ist einfach!
Aber muss auch die Schnittgrößen Berechnen, und die Biegungen in den Balken!
 
M

Motormensch

Gast
AW: Motorradheber / Scherenheber

Stelle Dir den Scherenarm gegenüber der Senkrechten vor.
Diesen Winkel musst du ermittelt, wir nehmen mal an es wären 80°, also schon zimlich senkrecht.
Jetzt nimmt du von den 80° den Sin, das sind 0,98
F / 0,98 = Fk
Wäre der Winkel jetzt flacher, also nur 20° das ist dann Sin 0,34

F / 0,34 = Fk

Auf diese Weise kannst du jetzt jede Stellung nachrechnen.
Ich hoffe es Dir verständlich erklärt zu haben.
 
AW: Motorradheber / Scherenheber

Ja, werd jetzt erstmal gucken, ob ich mit der Methode auf die gleichen Ergebnisse komme! Danke!

Aber mein Hauptproblem ist, die in den Balken auftretende Biegung, und die Kräfte im Gelenk zu berechnen. Denn die Loslager unten werden ja eigentlich nur über das Gelenk gehalten, und die Kräfte der Kurbel über den Balken nach unten übertragen!
 
M

Motormensch

Gast
AW: Motorradheber / Scherenheber

Ja, werd jetzt erstmal gucken, ob ich mit der Methode auf die gleichen Ergebnisse komme! Danke!
Ups, ich habe einen Fehler gemacht.
Es stimmt ja vom Zeigerling bei 90° ist Fk gleich F.
Folglich muss sobald der Winkel größer wird, wieder der Sin genommen werden
BsP. 120° = Sin 0,86
F / 0,86 = FK

Wird der Winkel kleiner, zB 60° so ist der Sin 0,86
F * 0,86 = Fk

So müsste es jetzt passen, bei ersten Bsp. dachte ich nicht daran dass es eine Schere ist.
 
Top