Motor mit Betriebsart S2 oder S3 betreiben

Hallo zusammen,

ich bin Techniker Schüler FR Mechatronik und hab eine Frage zum Thema Antriebsauslegung.

Wenn ich ein Motor mit der Betriebsart S2 oder S3 betreibe, erhöht sich die Nenneistung um einen bestimmten Faktor, je nach Betriebsdauer bzw. Einschaltdauer.

Aber was passiert mit dem Drehmoment? Rechnerisch müsste es dann auch größer sein als das Nenndrehmoment. Kann ich davon ausgehen?

Und wie sieht es mit dem Motorstrom aus? Sollte doch eigentlich bei der Nenngröße bleiben, oder?


Danke für Eure Antworten!


Gruß

ChrSt
 
AW: Motor mit Betriebsart S2 oder S3 betreiben

Hallo!

Das halte ich für die falsche Blickrichtung!
Nehme ich einen Motor, auf dem eine Betriebsart S2 oder S3 angegeben ist, so ist die Nennleistung die auf dem Typenschild angegeben ist die, welche der Motor für diesen Zeitrahmen der in % angegeben ist liefern kann. Belaste ich den Motor geringer, so kann ich ihn längere Zeit als angegeben so belasten. Die Angaben in % beziehen sich auf 10min. Also 25% bedeutet, das der Motor 2,5 min mit der angegebenen Leistung betrieben werden kann und danach 7,5 min stillstehen muß! Oder wnigstens im Leerlauf vor sich hin drehen sollte. Wobei letzteres den Motor auch überlasten kann, da der Leerlaufstrom gerade bei hochpoligen Motoren nicht wesentlich vom Nennstrom abweicht!
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Motor mit Betriebsart S2 oder S3 betreiben

Es geht darum einen Motor der für S1 ausgelegt ist mit S2 oder S3 zu betreiben.

Ich beziehe mich auf folgende Quelle: http://www.sew-eurodrive.de/download/pdf/10522905.pdf auf S.15.

"Ist ein Motor für S1 mit 100% Einschaltdauer ausgelegt und wird eine geringere Einschaltdauer benötigt, kann die Bemessungsleistung nach folgender Tabelle erhöht werde."
 
AW: Motor mit Betriebsart S2 oder S3 betreiben

Hallo!

Ich kann den Motor höher belasten, aber die Nennleistung erhöht sich dadurch nicht!
Da durch die "Überlast" die Drehzahl sinkt, steigt das abgreifbare Moment an der Welle an! Das geht bis hin zum Kippmoment des Motors gut!
Wozu aber das ganze! Ich würde einen Motor für S1-Betrieb auslegen, um auf der sicheren seite zu sein. Wer garantiert dir in der Praxis das die Grenzen eingehalten werden? Das man etwas machen kann, bedeutet nicht das man es auch machen sollte!
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Motor mit Betriebsart S2 oder S3 betreiben

Das man etwas machen kann, bedeutet nicht das man es auch machen sollte!
Das stimmt schon,
aber es bedeutet auch, dass man es machen KANN:
Z.B. einen Elektrostarter wird man nicht als S1 auslegen!

Zurück zur Frage:
Aber was passiert mit dem Drehmoment? Rechnerisch müsste es dann auch größer sein als das Nenndrehmoment. Kann ich davon ausgehen?
Na, sicher doch:
Sonst wäre ja die die Leistung nicht höher!

Und wie sieht es mit dem Motorstrom aus? Sollte doch eigentlich bei der Nenngröße bleiben, oder?
Denk doch mal nach;
ich zitiere Dagobert Duck:
"Von Nichts kommt nichts!"
... oder auch mit anderen Worten:
Mehr Leistung kommt aus mehr Strom
und zwar ÜBERPROPORTIONAL mehr Strom,
denn der Motorwirkungsgrad wird sicher niedriger!
 
Top