mobiler Kundendienst •Neuland•

Hallo,

ich wende mich an die technikerkollegen die im mobilen Einsatz unterwegs sind, da ich nun 3,5 Jahre im Innendienst eines Fach-handels gearbeitet habe, aber mich aufgrund der Suche neuer Herausforderungen nun ab Juli für einen anderen Händler im mobilen Service arbeite, dies umfasst Wartungen, Neu-Installationen, Schulungen usw. von Druckmaschinen im Digitaldruckverfahren.

Mir wird ein Mittelklasse fahrzeug und ein Home-Office gestellt, d.h. ich habe keinen Arbeitsplatz zu dem ich jeden morgen hin pendele. Mein AG ist 600km weg in NRW. Ich bin im PlZ-Bereich 7/8/9 unterwegs.

Dies bringt einige neue Ängste mit sich:

z.b. Arbeitet man weniger wenn man zuhause ist ?
oder ist es okay, wenn man während der normalen Arbeitszeit z.b. den Rasen mäht ? oder die Kinder versorgt ?

würde mich freuen wenn mir jemand aus seinen Erfahrungen berichten kann.

vg
 
AW: mobiler Kundendienst •Neuland•

Das kann man mit einem eindeutigen "kommtdraufan" beantworten.

Wer sich selbst etwas disziplinieren kann, wird mit eigenverantwortlichen Tätigkeiten Erfolg haben - andere brauchen einfach die Werkssirene und den schreienden Chef, um in die Gänge zu kommen.

Der Reiz morgens nachdem die Kinder in Schule /Kiga/ Hort abgeschickt wurden, sich nochmal auf die Mama zu legen ist freilich enorm ..
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top