MKT05 Aufg.3 SGD

  • Ersteller des Themas Michael_rem
  • Erstellungsdatum
AW: MKT05 Aufg.3 SGD

Hi Smirf!
Du kennst dich hier gut aus bei dieser Aufgabe!
Bei mir sind hier viele Unstiemigkeiten,da ich den Graphen gezeichnet habe und nicht ganz sicher bin ob es richtig ist.
Kannst du mir diese Aufgabe erklären?
Würde dir dankbar sagen

Gruß scottipo
 
AW: MKT05 Aufg.3 SGD

Hallo zusammen,

also, bei Aufgabe 3 habe ich wie oben schon gesagt aus der gegeben Gleichung eine Wertetabelle erstellt und dann den Graphen gezeichnet. Dies ist bei mir als richtig bewertet worden.
Aus welchen gegebenen Gleichungen? o_O

G=F und T^3-4,5T^2+11,475=0

betrachtet man als

y=x und y=T^3-4,5T^2+11,475

dann kreuzen sich die Graphen bei ca. 1,75 o_O
 
AW: MKT05 Aufg.3 SGD

Hallo Paul23,

in der Aufgabe 3 ist die Gleichung T^3-4,5T^2+11,475=0 gegeben.

Aus dieser Gleichung versuche die Wertetabelle zu erstellen!

MfG

Offschore
 
AW: MKT05 Aufg.3 SGD

Hallo,

Trotz der vielen Beiträge komme ich nicht auf eine Lösung.

Wenn ich die 3Wurzel aus 4,5*T^2-11,4575 und für T eine Tabelle erstelle mit 1,2,3 usw kommt zwar eine Linie raus aber was bringt mir die bzw mein Schnittpunkt an der X-Achse liegt irgendwo bei 1,6?!?!?!

Könnte mir evtl noch einmal den genauen Lösungsweg herleiten. Ich sitze an dieser Aufgabe schon eine halbe Ewigkeit -.-

MFG
 

DrDuemmlich

Mitarbeiter
AW: MKT05 Aufg.3 SGD

In den ersten beiden Beiträgen dieses Themas wurde ja diese Gleichung hergeleitet:
(4/3*phi.1,5³o,85*9,81) / (phi/3*1*9,81) = T²*(3r-T)
11,475 = 4,5T² - T³
Sind wir uns bis hier her einige?

Jetzt gilt es
11,475 = 4,5T² - T³
nach T aufzulösen.
Wenn man das nicht kann oder will liest man diese Gleichung einfach als
4,5T² - T³ -11.475 = 0
Man hat nur die 11.475 rübergebracht, eine Äquivalenzumformung. Die Lösung der Gleichung wird also nicht verändert.
Man sucht also die Nullstellen der Funktion f(T)=4,5T² - T³ -11.475
Jetzt zeichnet man sich diese Funktion auf, indem man für T einige Werte einsetzt, z.B. in 0.5er Schritten von T=-1.5 bis T=4 und dieses T auf der x-Achse und das zugehärige f(T) auf der y-Achse aufmalt.
(oder man benutzt GeoGebra)
Dann kann man die Nullstellen (= Lösungen der obigen Gleichung) ablesen.
Unbenannt.jpg
 
Top