Mindestquerschnitt Zuleitung

Hallo,

folgende Frage habe ich:
gibt es eine VDE-Bestimmung die einen Mindestquerschnitt vorschreibt für eine Zuleitung zu einem Unterverteiler der von einem Hauptverteiler gespeist wird? Ich habe mal gehört dass diese Zuleitung 10mm^2 haben sollte laut einer VDE-Bestimmung? Stimmt diese Angabe, oder gibt es da keine Reglung?
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Mindestquerschnitt Zuleitung

Kann ich mir nicht vorstellen:
Was sollte denn das für einen Sinn haben?

Der Querschnitt ist nur
  • vom Leitungsschutz (thermische Belastbarkeit der Leitung) und
  • von der Länge der Leitung (Spannungsabfall an der Leitung) abhängig.
 
AW: Mindestquerschnitt Zuleitung

für eine Zuleitung zu einem Unterverteiler der von einem Hauptverteiler gespeist wird?

Worum geht es eigentlich ? Vom Zählerkasten im Keller zu den UVs in den Wohnungen?
Oder um eine Produktionshalle mit Fertigungsautomaten?

Praktisch verwende ich mindestens 16, weil die sich leichter verarbeiten lassen, als 10. Und drunter ist sowieso völliger Käse, das reicht ja für so gut wie nix. Wenn da mal was am Ende dazukommen sollte, müsste man die Zuleitung rausreissen, um noch in den Werten zu bleiben.

Trotzdem ist stets nach Tabelle (Strom, Kabelart, Verlegeart, Länge) bzw. Berechnung zu arbeiten. Das führt das wohl in den meisten Fällen zu Querschnitten, die 10 selten unterschreiten.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Mindestquerschnitt Zuleitung

Grundsätzlich richtig,
aber wenn die Unterverteilung z.B. für den Aquarienkeller ist,
so wird man mit DEUTLICH unter 10 mm² auskommen,
außer man SEHR viele Aquarien!
 
AW: Mindestquerschnitt Zuleitung

Servus beinand,
wir hatten erst vor kurzen die Diskussion mit den Stadtwerken aus unserer Region.
Es ist in der TAB angegeben, dass die Versorgung der Unterverteiler mit mindestens 63A belastbar sein muss. D.h. 16mm².
Man kann allerdings diese Leitung einfach geringer Absichern, allerdings ist das eine Grauzone und wird von unseren Stadtwerken auch nicht mehr akzeptiert.
Hoffe das hat geholfen.
Gruß
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Mindestquerschnitt Zuleitung

Kann doch nicht sein, dass da das EVU etwas mitzureden hat:
Wenn ich zu meinem Gartengeräteschuppen nur 1 Kabel legen will
und dort z.B. Licht und Steckdosen getrennt absichern will,
ist das definitiv ein Unterverteiler.
So der Spannungsabfall nicht zu groß wird,
würed da locker ein mit 13 A abgesichtes 1,5 mm² reichen!
 
AW: Mindestquerschnitt Zuleitung

Hallo,
unser EVU besteht nach ihren TAB ebenfalls auf einen Querschnitt von 16 mm².

Was der Schwarze Peter beschreibt ist keine Unterverteilung im Sinne dieser TAB.
Dies entspricht lediglich einer Stromkreisaufteilung,wie sie auch in jedem Zimmer einer Wohnung
gemacht werden kann.
 
AW: Mindestquerschnitt Zuleitung

Das ist alles eine Auslegungssache.
Z.B. kannst du in einem großen Wohnhaus eine Hauptverteilung mit Wandlerzählern haben
die einzelne UVs einspeist für die einzelnen Wohnungen.
Für deinen Fall hat sich die Bezeichnung Unterverteilung in der Umgangssprache durchgesetzt,
aber Stromkreisverteilung wäre dort vielleicht passender.
Natürlich kannst du dort deinen Querschnitt selbst festlegen.

Die Zuleitungen die von der EVU kommen sind größtenteils 16mm², aber ich hatte
auch viele Fälle da waren es nur 10mm².

PS:
Schönen Männertag ;)
 
AW: Mindestquerschnitt Zuleitung

Sollte im Sinne des EVU die Verteilung nach dem HÜP eine "Unterverteilung", dann können die sehr wohl den Querschnitt vorgeben. Aber eine UV in meinem Sinne ist eine, die NACH dem Zähler des EVU sitzt und deren Zuleitung mit einer Abgangssicherung im HV abgesichert ist, da hat das EVU nichts mehr zu melden...

Gruß, Jürgen
 
AW: Mindestquerschnitt Zuleitung

Mag er recht haben, der Elektrik:
Bitte zitier uns doch den Punkt der TAB,
wo definiert ist, was eine Unterverteilung ist!

(3) In Wohngebäuden werden nach DIN 18015-1 die Hauptleitungsabzweige bis zu denMesseinrichtungen und die Leitungen bis zu den Stromkreisverteilern als Drehstromleitungenausgeführt und so bemessen, dass ihnen zum Schutz bei Überlast Überstrom-Schutzeinrichtungen​
mit einem Bemessungsstrom von mindestens 63 A zugeordnet werden können
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Mindestquerschnitt Zuleitung

Hallo Elektrik!
Gut, dann legt die DIN 18015-1 halt fest,
wie in Wohngebäuden die Hauptleitungsabzweige bis zu den Messeinrichtungen aussehen müssen,
aber DANACH, sprich die Leitungen bis zu den Stromkreisverteilern
(Mann, das ist ja MEHR als dehnbar und von "Unterverteilung steht da nix!)
werden doch wohl so zu behandeln sein, wie das der Jürgen sieht:
Sollte im Sinne des EVU die Verteilung nach dem HÜP eine "Unterverteilung", dann können die sehr wohl den Querschnitt vorgeben. Aber eine UV in meinem Sinne ist eine, die NACH dem Zähler des EVU sitzt und deren Zuleitung mit einer Abgangssicherung im HV abgesichert ist, da hat das EVU nichts mehr zu melden...

Gruß, Jürgen
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top