Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

AW: Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

Hi,
gehe gerade die Prüfung vom 20.12.09 durch, habe aber zumindest bei den ersten beiden Aufgaben schon fast komplett andere Ergebnisse. Hat jemand Lösungen für die Klausur, am Besten sogar mit Lösungsweg, damit es nachvollziehbar ist, wo ich ( falls ich es bin ) meine Fehler mache ??? Wäre für Hilfestellungen sehr dankbar.
 
AW: Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

Zur Prüfung 20.12.09

Hier meine Ergebnisse:

1.1
Xr 188,52
sr 4,37

Xl 4,11 mH
sl 0,176 mh

Vertrauensniveau kann man jetzt einfach nur noch ablesen:

188,52 Ohm +/- 11,36Ohm
4,11 mH +/- 0,4576 mH

1.2
f= 12500 Herz
Z= 1160,71 Ohm
Winkel= 27°

1.3
R 1034,20 Ohm
L 6,71 mH

Gruß
 
AW: Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

Hi, sitze gerade an Aufgabe 1.2, wie kommst Du da auf die 1160,71 ohm ? Wenn ich, wie hier im Forum angegeben, die 2 kOhm nehme kriege ich was völlig anderes raus.
 
AW: Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

ich hb als Rm 500 Ohm benutzt weil ich den korrekten widerstand nicht gleich gefunden hab. von der logik ist es aber das gleiche.
 
D

Destiny84

Gast
AW: Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

Ich habe die Klausur vom 20.12.09 mal durchgerechnet. Aufgabe 1 lasse ich hier weg, da es für die Ergebnisse bei 1.2 und 1.3 auf RM ankommt und der ist nicht bekannt. Frequenz, Winkel und Mittelwert, etc. stimmen bei mir mit den hier geposteten Lösungen überein.

2.1 I= 7,56 mA
2.2 Je nach gewähltem Messbereich variabel. Kernformel ist aber die auf s.10 in der Formelsammlung.

3.1 DMS entweder in Reihe in der Wheatstone Brücke oder links und rechts unten, bzw. links und rechts oben, Festwiderstände genauso groß wie R0 wählen

3.2 Umax= Imax*R= 3,6V

3.3 Uab=0,803 mV

3.4 Nein, da die beiden DMS auf einer Seite liegen ( wenn man bei 3.1 die erste Variante wählt ) und somit bei Temperaturerhöhung delta R gleich groß ist. Die Spannung teilt sich also genau zur Hälfte auf und ändert sich somit nicht.

4.1 V=20 R1= 50kOhm

4.2 n=8 Bit

4.3 +/- 7,84 mV


Bei Fragen zu Lösungswegen stehe ich gerne zur Verfügung
 
AW: Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

Hi,

kannst du mir erklären, warum du die DMS so anordnest?
Kann es sein, das du bei der Aufgabe 4.3 vergessen hast, delta Ue durch 2 zu teilen??

MFG
 
D

Destiny84

Gast
AW: Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

Ja, da hast du recht bein 4.3! Habe das nicht in den Taschenrechner eingegeben, aber auf dem Zettel stehen gehabt.

Wenn du dir bei der DMS Aufgabe die Skizze anschaust,dann liegen die DMS auf 2 Seiten des Prüfstücks. Somit wird der eine gedehnt und der andere gestaucht. Das heißt aber auch im Umkehrschluss, dass ein Widerstandswert sich vergrößert und der andere verringert sich.

Um bei einer Messbrücke nun die max. Empfindlichkeit zu erhalten, müssen beide Widerstände auf einer Seite liegen, oder zumindest auf gleicher Höhe.

Würden sie diagonal gegenüberliegen hätte das folgenden Effekt: Angenommen R1 steigt an und R4 fällt ab. Was heißt das für die Brückenspannung? Wenn der Widerstandswert bei R1 steigt, steigt auch die Spannung dort an. An dem darunterliegenden R2 fällt also weniger Spannung ab. R4 verringert sich bei Belastung auch, also fällt dort ebenfalls weniger Spannung ab.

Da R2 und R4 sich um den selben Betrag ändern, sinkt auch die Spannung an R2 und R4 um denselben Betrag...ergo: Es entsteht KEINE Brückenspannung.


Diagonal werden die DMS nur angeordnet, wenn sie auf EINER Seite des Prüfstückes liegen!
 
AW: Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

Tschuldigung, wenn ich mich in das Gespräch einmische, aber ist es laut Skizze bei den DMS nicht so, dass beide gedehnt werden ? Die Kraft wirkt doch senkrecht nach oben und nicht seitlich, oder ? Kann natürlich auch sein, dass ich das falsch verstehe. Wäre für Hilfe sehr dankbar.

MfG
Trouthunter
 
D

Destiny84

Gast
AW: Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

Da hast du sogar recht, denke ich! Dann wäre die Diagonale Variante die richtige!

Dann wird die Brücke bei 3.4 aber automatisch temperaturempfindlich! Das muss man dabei beachten!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
AW: Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

Das ist schön :D, dann ist meine Denkweise ja nicht vollkommen verkehrt, Bin im Thema leider noch nicht so fit wie ich sein sollte. Also ist es richtige, das bei unterschiedlicher Belastung ( also Dehnung und Stauchung ) die Variante R1+R2 bzw R1+R3 bzw R2+4 als DMS richtig wäre und bei gleicher Belastung ( also Dehnung oder Stauchung ) die Variante R1+R4 bzw. R2+R3 ? Gibt es irgendwelche Vor- oder Nachteile bei der Auswahl ( also im 2.Fall entweder R1+R4 oder R2+R3 ) ? Ich sehe da keinen.
 
D

Destiny84

Gast
AW: Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

Nee, da gibt es keinen.

Was du dir noch zusätzlich merken solltest ist die Temperaturabhängigkeit. Danach wird oft gefragt. Bei gleicher Belastung wird es temperaturabhängig, weil ( angenommen die DMS sind R1 und R4 ) R4 das Potenzial anhebt und an R2 das Potenzial fällt. Also ändert sich die Brückenspannung.

Wie du siehst: Eig bin ich fit, aber hier und da unterlaufen mir auch immer Denkfehler ^^. Wobei mir der mit der Kraft in der Klausur eher nicht passiert wäre ;). Aber perfekt läuft es wohl nie -.-***
 
AW: Messverfahren/Messsysteme 24.06. Wer ist dabei?

Sorry, wenn ich nochmal so dumm frage, aber wie errechnet Ihr die max. Betriebsspannung von 3,6V ? Ich komme immer nur auf 1,8V. Normalerweise ist doch U=R*I und R ist mit 180 Ohm angegeben und I mit 10 mA. Wo ist mein Denkfehler ? Hilfe wäre sehr willkommen.

Gruß
Trouthunter
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top