Messverfahren LM2 Seite 88 Aufgabe 1

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von christschen, 9 Aug. 2007.

  1. Hallo zusammen,

    sitze hier vor einer Aufgabe und weiß leider nicht weiter. Vielleicht kann mir ja von euch einer helfen.

    Wie komme ich bei dieser Aufgabe auf die 58ms die in der Lösung im Zähler stehen.
    Die 18 ms im Nenner als T leuchten ja ein, aber die 58 ms?

    Habe folgendes gerechnet, womit ich aber nicht auf das Ergebnis komme.
    Was mache ich falsch?



    \overline{u} = \frac{(8V*12ms)+(-2V*6ms)}{18ms}
     
  2. AW: Messverfahren LM2 Seite 88 Aufgabe 1

    HI!

    So ohne Aufgabenstellung ist das aber ganz schön schwierig zu beantworten...

    cu
    Volker
     
  3. AW: Messverfahren LM2 Seite 88 Aufgabe 1

    Die Aufgabenstellung lautet:

    Bestimmen sie den Spannungswert, den ein Drehspulenmesswerk mit Mittelwertgleichrichter anzeigt, dessen Skala für den Formfaktor 1.11 ausgelegt ist!


    Ansonsten ist leider nur eine Zeichung dabei !!!
     
  4. AW: Messverfahren LM2 Seite 88 Aufgabe 1

    Habe hier noch die Zeichnung, vielleicht ist es jetzt einfachr !!!
     
    #4 christschen, 9 Aug. 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7 Jan. 2008
  5. AW: Messverfahren LM2 Seite 88 Aufgabe 1

    Also, wenn die Spitze bei 8V sein sollte, hast Du eine resultierende Fläche von 48-10=38
    eine mittlere Gleichspannung von 38/18=2,111
    und eine Anzeige von 2,111*1,11=2,34V

    Was machst Du falsch? ---> Dreiecksfläche = Breit*Höhe/2

    Ah, falsch, ich habe den Gleichrichter übersehen:
    dann sind es (48+10)V/18
     
    #5 Isabell, 9 Aug. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 9 Aug. 2007
  6. AW: Messverfahren LM2 Seite 88 Aufgabe 1

    Hallo zusammen,

    habe auch Probleme bei dieser Aufgabe.

    Wie komme ich auf die 58 ms ???

    Ich dachte ich muss die Spannungen in einzelne Teile aufsplitten.
    Also sprich in A1 + A2 + A3 + A4 ?
    Kann mir jemand helfen?

    Alex
     
  7. AW: Messverfahren LM2 Seite 88 Aufgabe 1

    Hallo Alex,

    das sind keine 58ms genauer sind es 58Vms :rolleyes:

    Schritt für Schritt:
    Der Trick ist, die Fläche unter der Spannungskurve auszurechnen und dann Durch die Zeit teilen, die entlang dieser Fläche liegt.

    Die ersten 12 ms haben wir ein Dreieck mit de Höhe von 8V
    Die Fläche ist also 12ms*8V/2=48Vms

    Die folgenden 6ms sind ein Trapez, dass jedoch vom Gleichrichter nach oben geklappt wird. Fläche des Trapez: 4ms*2V+2ms*2V/2= 10Vms.

    beides addiert ergibt 58Vms. Dividieren wir jetzt durch die Gesamtzeit erhalten wir den Mittelwert von 58Vms/18ms =3,2222V. Multipliziert mit dem Formfaktor 1,11 ergibt den Anzeigewert von 3,57V
     
    #7 MartinRo, 7 Jan. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 7 Jan. 2008
  8. AW: Messverfahren LM2 Seite 88 Aufgabe 1

    Aaaaaaahhhhhhhhhh!

    Super, danke. Hab grad total falsch angesetzt. War einfach ein Denkfehler!
    Ist ja logisch. Mich haben die Aufgaben zuvor im Lernmodul total irre gemacht.
    Dadurch bin ich wohl ein wenig verwirrt gewesen.
    Aber so erklärt ist das natürlich total simpel!

    Dank Dir!

    Alex
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen