Messbereichsendwert

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von mask, 15 Feb. 2013.

  1. Hi,

    zum Thema Messbereichsendwert und zur Berechnung von diesem hab' ich absolut nirgendwo etwas gefunden.. hoffe, dass man mir hier weiterhelfen kann..

    Aufgabe:
    Durch die Widerstände R1, R2, R3 und R4 ist es möglich, das Gerät auch in anderen Messbereich zu nutzen. Die Wahl des jeweiligen Messbereiches erfolgt durch den Schalter S.

    Berechnen Sie die Messbereichsendwerte der Messbereiche 1, 2, 3 und 4. Tragen Sie auch die richtigen Einheiten ein.

    MfG
    mask
     

    Anhänge:

  2. AW: Messbereichsendwert

    Ich sehe das so:
    Bereich 1 und 2: Strommessung weil da kleine Widerstandswerte verendet werden
    Bereich 3 und 4: Spannungsmessung weil da große Widerstandswerte verendet werden

    Einfach ausrechnen wie viel Strom bzw. Spannung man anlegen muss, damit 1mA durch das Messgerät fließt. Damit hast du den jeweiligen Messbereichsendwert.
     
  3. AW: Messbereichsendwert

    Bei 1 muss rauskommen 35*10^{-3}
    Komme aber nicht auf den Wert....
     
  4. AW: Messbereichsendwert


    es stimmt, dass bei den messbereichen 1 und 2 strom und bei 3, 4 spannung berechnet wird..


    die lösungen (waren mit angegeben):

    1. 35*10^-3 in A
    2. 1,4*10^-3 in A
    3. 14,05 in V
    4. 154,05 in V

    ich habe aber nicht die leiseste ahnung, wie ich da vorgehen soll.. ein rechenweg oder ne formel wäre echt hilfreich..
     
  5. AW: Messbereichsendwert

    Schalter in Stellung 1:
    Die Spannung U1A so groß werden, dass 1mA fließt.

    Iamp = U1A/(Ri+R2)

    U1A = Iamp*(Ri+R2)

    U1A = 1mA*170Ohm = 0,17V

    Strom durch R1:
    I1 = U1A/R1
    I1 = 0,17V/5Ohm = 34mA

    Imessbereich = I1+Iamp
    Imessbereich = 34mA+1mA
    Imessbereich = 35mA
    ----------------------
     
  6. AW: Messbereichsendwert

    echt super.. das mit dem strom krieg ich jetzt hin.. muss ich bei der spannung auch R2 miteinbeziehen oder braucht man da gar nicht erst viel rechnen, da die spannung ja schnell auszurechnen ist?

    U3 = 1mA*(Ri+R2+R3) =10,17 V, ist aber nicht richtig..
     
  7. AW: Messbereichsendwert

    Schalter in Stellung 2:
    Die Spannung U2A so groß werden, dass 1mA fließt.

    Iamp = U2A/Ri

    U2A = Iamp*Ri

    U2A = 1mA*50Ohm = 0,05V

    Strom durch R1 und R2:
    I1 = U2A/(R1+R2)
    I1 = 0,05V/125Ohm = 0,4mA

    Imessbereich = I1+Iamp
    Imessbereich = 0,4mA+1mA
    Imessbereich = 1,4mA
    ----------------------
     
    #7 helmuts, 15 Feb. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 15 Feb. 2013
    helmuts gefällt das.
  8. AW: Messbereichsendwert

    Schalter in Stellung 3:

    Seit dem Ergebnis aus Stellung 2 wissen wir, dass da ein Gesamtstrom von 1,4mA benötigt wird und dabei 0,05V Spannung abfallen.

    Im = 1,4mA
    Um =0,05V

    U3A = Um + Im*(R3+R4)

    U3A = 0,05V + 1,4mA*110000Ohm

    U3A = 14,05V
    --------------


    Schalter in Stellung 3:

    Seit dem Ergebnis aus Stellung 2 wissen wir, dass da ein Gesamtstrom von 1,4mA benötigt wird und dabei 0,05V Spannung abfallen.

    Im = 1,4mA
    Um =0,05V

    U3A = Um + Im*R3

    U3A = 0,05V + 1,4mA*10000Ohm

    U3A = 154,05V
    --------------
     
    helmuts gefällt das.
  9. AW: Messbereichsendwert

    danke dir vielmals
     

Diese Seite empfehlen