Meister-BAföG bei Fernlehrgang und hälftiger Kostenbeteiligung durch AG?

Hallo liebe Community,

stehe nun kurz davor mich beim DAA-Technikum wg einer Fernlehrgangs zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker einzuschreiben/anzumelden.
Fernlehrgang deshalb, da ich Familienvater bin und auch dieser so oft wie nur irgend möglich zur Verfügung stehen möchte, hier hält man mir auch ganz bewusst den Rücken frei um mich Zuhause dem Lernstoff zu witmen.

Mein Arbeitgeber würde mir Jährlich 1000,-€ Netto auf den Technikerlehrgang drauf legen... mich damit quasi finanziell unterstützen (das habe ich schon in Schriftform vorliegen).

Nun stellt sich mir denoch die Frage, ob ich trotz der finanziellen Unterstützung seitens des Arbeitgebers, doch noch Meister-BAföG beantragen kann und auch erhalten werde?

Denn die Kosten des Lehrgangs belaufen sich auch insgesamt 7634,-€ (ohne Prüfungswiederholung und ohne Fahr- und Übernachtungskosten zu den Präsentslehrgängen im ca. 300 km entfernten Würzburg...... zudem fallen noch evtl. jd Samstag Fahrten zu dem ca. 80km entfernten Studienort an).
vom AG bekäme ich dafür ja knapp 3500,-€... aslo blieben noch 4134,-€ über, die ich selbst zahlen müsste / also knapp 100€ pro Monat (OHNE die oben aufgeführten Fahrt- und Übernachtungskosten).

Kenne mich leider mit dem Meister-BAföG nicht so aus und das was ich bisher darüber erlesen habe, brachte auch kein wirkliches Licht ins "Dunkle", was meinen Fall betrifft.

Wäre euch wirklich sehr dankbar wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.

LG
 
Schon mal auf der offiziellen Seite gelesen? https://www.aufstiegs-bafoeg.de/

Besonders den Bereich solltest du dir durchlesen:
https://www.aufstiegs-bafoeg.de/de/fragen-und-antworten-1794.html
Hier vor allem Punkt 5

Dann siehst du, ob du gefördert werden kannst oder nicht.
 
Top