Mechatroniker, ziehe Weiterbildung in Betracht

Hallo Zusammen,

ich bin 29 und habe Sommer 2017 eine Ausbildung zum Mechatroniker abgeschlossen. Seit geraumer Zeit bin ich am überlegen ob ich eine Weiterbildung machen soll.


Ich arbeite seitdem in meinem Ausbildungsbetrieb (Chemieindustrie). Seit nun 4 Jahren arbeite ich auf Schicht im Grunde ausschließlich als MSR. Die Tätigkeitsinhalte sind Instandsetzung von: Messungen aller Art z.B. Temperatur, Füllstand, Druck, Durchfluss, pH, Trübung, Leitfähigkeit, Wäägetechnik, Analysetechnik, Metalldetektoren. Dann noch pneumatische Antriebe und deren elektropneumatische Ansteuerung (Steuer- und Regelventile), Brennersteuerungen, Packmaschinen, gelegentlich Fehlerbehebung an Clients, Servern, Prozessleitsystem und Programmen(mit Hilfe durch SPS-Leute).

Ich frage mich ob sich der Zeit und Nervenaufwand lohnen würde. Vom Wesen her bin ich eher introvertiert und bin mir nicht sicher ob ich eine Führungskraft sein könnte.
Allerdings wäre es auch schön nicht ewig der Schrauber bleiben zu müssen.

Hatte auch Mathe LK damals im Abi, zum Schluss fielen mir Differentialgleichungen, Matrizen etc. doch etwas schwerer.
Die Ausbildung konnte ich noch mit 1.4 bzw 88 Punkten beenden.

Auch bin ich mir nicht sicher ob ich Elektrotechnik ( Energie- und Automatisierungstechnik) oder Mechatronik nehmen soll.
Seit ich Geselle bin hatte ich praktisch nichts mehr mit Mechanik am Hut. Denke mir könnte die Mechanik deshalb schwerer fallen als Elektrotechnik? Obwohl vieles von der Elektrotechnik wird mir auch neu sein..

Ein Studium kommt nicht in Frage, da ich bereits Studienabbrecher bin (Maschinenbau).

Wegen Schichtarbeit käme nur ein Fernstudium in Frage. Ich denke ich würde zur Klett Gruppe greifen. Man kann meistens 4 Wochen lang die Kurse testen, bei Fernakademie Klett sogar 8 Wochen als "Aktionsangebot".

Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen und Tipps.

Mit freundlichen Grüßen aus Duisburg
Unicus
 
Wenn du ernsthaft an einer Weiterbildung interressiert bist, warte nicht mehr als zu lang. Mit Familie und Haus wird es dann schon etwas schwieriger, alles unter einen Hut zu bekommen. Man ist übrigends nicht automatisch eine Führungskraft, wenn man den Techniker gemacht hat. Man arbeitet dann eher mehr am Schreibtisch. Mit einem Leistungskurs in Mathe hast du doch schon einen gewaltigen Vorsprung, gegenüber einem, der mit der höheren Mathematik erst beim Technikerstudium in Berührung kam. Dein geschildertes Tätigkeitsumfeld hat viele Berührungspunkte mit der Elektrotechnik, man sollte sich aber im Klaren sein, dass die Elektrotechnik weit mehr gefächert ist, als wie das beim Mechatroniker ist. Ich denke da nur an komplexe Zahlen und Berechnungen, um mal bei der Fachmathematik zu bleiben.
Mit einem Fernstudium klappt die Zeiteinteilung besser, man muss nur genügend Selbstdisziplin an den Tag legen. Gerade wenn das Wetter hohe Temperaturen an den Tag bringt, Badesee oder Fachheft? Wobei, das Fachheft kann auch am Badesee gelesen werden.. :D
 
Denkst du die Mathematik unterscheidet sich bei beiden Fachrichtunga stark? Habe mir schon Lehrgangsbegleithefte schicken lassen, nur so ganz schlau werde ich aus denen nicht. Ich habe das Gefühl Mathematik hat in Elektrotechnik einen anderen Stellenwert..

Ich schätze ich nutze die Testwochen der Klett Gruppe mal um ein Gefühl dafür zu bekommen ob ich voraussichtlich Selbstdisziplin entwickeln kann und die 4 Jahre durchhalten würde .
Fürs erste waren die Probelektionen von Mechatronik bezüglich Grafcet und Elektrotechnik bezüglich QM schon interessant nach so einer langen Zeit ohne Theorie.

Ich bedanke mich herzlich für deine ausführlichen Darlegungen, haben mir schon viel geholfen bereits jetzt. 😄
 
Die Fachmathematik ist schon etwas höher angebunden, wenn man mit der höheren Mathematik bereits in bisherigen Schullaufbahn in Berührung kam, sollte es einfacher sein. Differenzial, Integral und komplexe Zahlen ist alles beherschbar. In den klausuren sogar ohne Taschenrechner , mit einem programmierbaren wäre es natürlich ein Klacks. Und genau hier liegt der Unterschied zum Gymnasium, dort wird alles per CAS Rechner gemacht, wie es aber ohne geht, das bleibt dort ein Geheimnis.
 
Davor habe ich echt Bammel😄 ich weiß alles andere wird auch sehr zeitintensiv und wird nerven kosten. Also bei Mathe tat ich mich schwer im LK Richtung Abschluss Klasse 13.
Ohne Taschenrechner hört sich wieder interessant an. Wie beim Studium..

Sobald ich mich zwischen Elektrotechnik und Mechatronik entschieden habe, werde ich einfach mal die vier Testwochen in Anspruch nehmen.
 
Hallo Unicus,
hast du dich bereits entschieden? Ich stand vor etwas mehr als einem Jahr vor der selben Entscheidung.
Ich habe mich für die Mechatronik entschieden und das erste Jahr liegt nun hinter mir.
War nicht immer ganz einfach, aber alles ist mit der richtigen Motivation machbar.

Viel Erfolg bei deinem Fernstudium
 
wenn man mit der höheren Mathematik bereits in bisherigen Schullaufbahn in Berührung kam
Höhere Mathematik ist diejenige, die Ingenieure, Informatiker oder noch verschärft Physiker machen, nicht Oberstufe, auch nicht LK.
Als ehemaliger Student kennt der TE den Unterschied sicherlich noch.
Und genau hier liegt der Unterschied zum Gymnasium, dort wird alles per CAS Rechner gemacht, wie es aber ohne geht, das bleibt dort ein Geheimnis.
Auch wenn ich der Meinung bin, dass programmierbare/grafikfähige Taschenrechner wie ein TI 92 verboten gehören, ist eins mal klar:
Der Mathe LK geht deutlich weiter als das, was einen beim Techniker erwartet, auch wenn in Wechselstromlehre mal ein paar komplexe Zahlen kommen.
Deine Aussage suggeriert irgendwo, dass das Niveau im Gegensatz zum Gymnasium ansteigen würde.
Unnötig.
Jemand mit Mathe LK wird sich eher manchmal fragen, ob es das jetzt schon war.
Immer dran denken, dass der Ottonormalo von der Realschule den Techniker im Normalfall auch ganz gut packt.
 
@ThoPla
Hallo ich habe mich noch immer nicht eingeschrieben.
Aktuell tendiere ich stark zur Elektrotechnik, ich denke Ansteuerung und Automatisierung von Maschinen ist eher mein Fall als Aufbau und Konstruktion von selbigen. Ganz entschlossen bin ich leider immer noch nicht weil ich gleichzeitig das Gefühl habe, dass ich die Mechatronik nicht aufgeben sollte und breiter aufgestellt werden sollte, auf der anderen Seite wäre es aber schön ein Spezialist zu sein und sich in seinem Fach besser auszukennen.
Also eine endgültige Entscheidung habe ich noch nicht gefällt.
Bei den Schulen die ich mir angesehen habe ist der Elektrotechnik Lehrgang oft besser konzipiert, weil man zum Beispiel während des Lehrgangs Prüfungen absolviert, bei Mechatronik lernt man die ganzen Jahre und hat sämtliche Prüfungen zum Schluss.

Du scheinst glücklich zu sein mit Mechatronik?
 
@moe589

Danke für diesen Input, der macht etwas Mut 😬

Also Uni Mathe war definitiv anders als Abiturstoff... Allein schon Beweise, Mengenlehre, komplexe Zahlen etc. Der Abiturstoff war in wenigen Vorlesungen abgehandelt, so habe ich es zumindest in Erinnerung. Es ist ja auch schon 10 Jahre her...

Dein Argument mit Realschule klingt auch sehr logisch.
 
Du bist bereits mit MSR vorbelastet? Ein höchst interessantes und weitreichendes Feld, wo der sgT mit Fachbereich Automation reinpasst.
Im Bereich Inbetriebnahme und Service gibt es Möglichkeiten mit und ohne Personalverantwortung. Der Bedarf wächst m.E. in dem Bereich...
 
Einfach machen, mit deiner Vorbildung ist der Techniker meiner Meinung nach kein großes Problem.
Alles ist besser als der bloße Facharbeiterabschluss.

Mit dem Techniker würden sich dir in 2-3 Jahren auch wesentlich mehr Wege öffnen, z.B. keine Schichten mehr etc.
 
@Läutewerk Klingt ganz nach dem Elektrotechniker Energie- und Automatisierungstechnik. Ich denke in die Richtung werde ich es auch mal probieren.. Wenn ich mir neue Anlagen ansehe interessieren mich Schaltschränke, SPS und Sensorik mehr als die mechanische Konstruktion.

@Monkey101 Mit dem reinen Facharbeiterabschluss gebe ich dir Recht. Schätze der Versuch jetzt ist besser als sich in Zukunft zu fragen hätte, wäre, etc.

Aufgrund von Schichtarbeit kommen nur besagte Fernlehrgänge an, denke ILS oder SGD wird es am Ende werden zum Reinschnuppern auf jeden Fall.

Danke an alle für die Meinungen und die Tipps.
 
Top