Mechatronic Karlsruhe 2011

wolf

Mitarbeiter
[TEASER][NIMGR]http://tfcdn.de/attachments-news/1/161.thumb.jpg[/NIMGR]
  • 25. bis 26. Mai 2011 in der Messe Karlsruhe
  • Schwerpunkte: Automotive und Maschinen-/Anlagenbau
  • NEU: Intensiv informiert im Rahmen der Mechatronic Foren
  • Mechatronic Karlsruhe Award und Karlsruher E-Meile
Karlsruhe, 25. Oktober 2010. Wie gestaltet man Produktentwicklungen und Produktionsprozesse flexibler? Wie kann man bei der Herstellung Ressourcen schonen und Kosten einsparen? Wie können Ausfallzeiten von Anlagen verringert werden? – Die Mechatronic Karlsruhe informiert vom 25. bis 26. Mai 2011 in der Messe Karlsruhe über diese Themen und stellt Entwurfsmethoden und Werkzeuge für die Entwicklung mechatronischer Produkte vor. Dabei setzt die Veranstaltung ihren Fokus auf die Branchen Maschinen-, Anlagen- und Apparatebau sowie Automotive und deren Zulieferer. Diese Branchen sind in Baden-Württemberg stark vertreten und tätigen mehr als die Hälfte aller Investitionen der Industriebetriebe dieses Bundeslandes.[/TEASER]

Die Mechatronic Karlsruhe setzt den Fokus speziell auf den Entwicklungsansatz mechatronischer Lösungen. Dabei wendet sie sich an Leiter und Mitarbeiter aus Forschung und Entwicklung, Produktionsverantwortliche in der Industrie sowie aus der operativen Qualitätssicherung und dem Qualitätsmanagement, technische Leiter, Konstrukteure und Geschäftsführer sowie an Vertreter von Hochschulen und Studierende.

„Ziel der Mechatronic Karlsruhe ist es zu zeigen, wie Unternehmen durch den Einsatz von makro- und mikromechatronischen Lösungen ihre Produktentwicklungen und Produktionsprozesse effizienter gestalten und somit im globalen Wettbewerb bestehen können. Um die Präsentation von Produkten und die Fachbeiträge enger zu verzahnen und den Praxisbezug der Veranstaltung weiter zu stärken, haben wir beschlossen, die Konferenzthemen in die Fachmesse zu integrieren. Der neue Weg ermöglicht Theorie und Praxis eng verbunden zu erleben“, erklärt Prof. Fritz J. Neff, wissenschaftlicher Leiter der Veranstaltung.

NEU: Intensiv informiert im Rahmen der Mechatronic Foren
Die Mechatronic Foren in der Fachmesse bieten mit ihren Key-Notes und Fachvorträgen ein zukunftsweisendes Konzept, um Technologien und Methoden zur Herstellung mechatronischer Produkte vorzustellen. Auch präsentieren hier Aussteller Best-Practice-Beispiele in Kurzvorträgen, die den konkreten Weg zum mechatronischen Produkt veranschaulichen.

Das Themenspektrum umfasst folgende Themenblöcke:

Komplexitätsbeherrschung durch Tools, Software und Submodule
Produktionsanlagen sind komplex. Eine Vielzahl von Subsystemen – teilweise unterschiedlicher Hersteller – wurden spezifisch auf individuelle Prozesse angepasst und greifen ineinander. Dies hat zur Folge, dass Produktionsverantwortliche den Aufbau und die Funktionsweise der eigenen Anlagen oftmals nicht oder nur schwer bewerten und somit kaum Optimierungen vornehmen können. In diesem Themenblock stellen Experten Tools, Software und Submodule vor, die eine effizientere Produktion ermöglichen.

Energieeffizienz und Ressourcenschonung
Energieübertragung an autonome Systeme, neue Konzepte für die E-Mobilität, Energieeffizienz in der Fertigung und Ressourcen schonende Produkte sind Inhalte dieses Themenblocks.

Aus- und Weiterbildung, Partnernetzwerke
Wie finden Unternehmen gut ausgebildete Mitarbeiter? Wie können sie das Knowhow der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sichern? Was müssen sie bei der Aus- und Weiterbildung beachten? – Mit diesen Themen befasst sich dieser Themenblock.

„Durch die Schaffung von Informationsforen zu den vier Themenfeldern bündeln wir – in einer einzigartigen Kombination von Informationsforen und Ausstellungsgeschehen – noch stärker innovatives Know-how, konkrete Produktbeispiele und intensiven Erfahrungsaustausch. Von diesem neuen Format im Rahmen der Fachmesse versprechen wir uns, den Fachbesuchern ein Maximum an Informationen und neuen weiterführenden Kontakten zu ermöglichen“, betont Britta Wirtz, Sprecherin der Geschäftsführung der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH.

Mechatronic Karlsruhe Award und Karlsruher E-Meile
Nach dem großen Erfolg des Mechatronic Karlsruhe Award und der Karlsruher E-Meile werden die beiden Wettbewerbe auch für die kommende Veranstaltung ausgeschrieben. Weitere Informationen finden Sie in Kürze hier unter Mechatronic Karlsruhe
 

Thomas

Mitarbeiter
Konferenzprogramm der MECHATRONIC KARLSRUHE steht

[NIMGR]http://tfcdn.de/attachments-news/1/161.thumb.jpg[/NIMGR]Konferenzprogramm der MECHATRONIC KARLSRUHE steht - über 30 Fachbeiträge aus Industrie und Forschung.

Karlsruhe, 11. März 2011. Im Spannungsfeld wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Anforderungen und deren praktischer Umsetzung stehen Produkte und Produktionsprozesse vor neuen Herausforderungen: Um im globalen Wettbewerb bestehen zu können, sind höhere Zuverlässigkeiten auch bei kürzeren Innovationszyklen und Kosteneinsparungen erforderlich. Gleichzeitig erfordern gesetzliche Umweltauflagen eine Produktionsweise, die auf Qualität, Zuverlässigkeit Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit baut. Diesen vielfältigen Anforderungenkann man durch den Einsatz der Mechatronik gerecht werden.

Die MECHATRONIC KARLSRUHE präsentiert vom 25. bis 26. Mai 2011 in der Messe Karlsruhe mechatronische Produkte, Konzepte und Trends. Das Konferenzprogramm deckt mit über 30 Fachbeiträgen aus Industrie und Forschung ein umfassendes, praxisorientiertes Spektrum mit dem Fokus auf den Branchen Maschinen-, Anlagen- und Apparatebau sowie Automotive ab. „Wir haben bei der Themenwahl und der Auswahl der Referenten stark darauf geachtet, ein möglichst innovatives und umfassendes Programm
zusammenzustellen, das neue Wege der Mechatronik aufzeigt und dabei den Fokus speziell auf den Entwicklungsansatz mechatronischer Lösungen setzt“, erklärt Professor Fritz J. Neff, wissenschaftlicher Leiter der MECHATRONIC KARLSRUHE.

Die Referenten sind Vertreter renommierter Unternehmen wie beispielsweise Alfred Kärcher, Autodesk, Festo, KUKA Laboratories, SEW EURODRIVE, Siemens, TÜV SÜD Product Services und UNISENSOR Sensorsysteme. Weiterhin kommen sie aus bedeutenden Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Netzwerkeinrichtungen wie dem Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung, der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und dem Verein Deutscher Ingenieure.

Die zehn Sektionen befassen sich u. a. mit Themen wie der Ressourceneffizienz in der Produktion, der Komplexitätsbeherrschung durch Tools, Software und Module sowie der Qualitätssicherung durch Mechatronik. Es werden ausgewählte mechatronische Produkte sowie neue Konzepte für E-Mobilität präsentiert und Neuerungen in der Produktionstechnik und bei Assistenzrobotern vorgestellt. Darüber hinaus werden Themen aufgegriffen, die für eine erfolgreiche Produkt- und Unternehmensweiterentwicklung erforderlich sind: Referenten informieren z. B. über die erfolgreiche Rekrutierung von Fachkräften und Personalentwicklung, die Möglichkeiten der Beantragung von Fördermitteln und die Unternehmensabsicherung in Bezug auf Wirtschafts- und Industriespionage. Darüber hinaus stellen sich grenzüberschreitende Partnernetzwerke wie das Kompetenznetzwerk Mechatronik und das Cluster Micro TEC Südwest vor.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass es uns gemeinsam mit dem Beirat der MECHATRONIC KARLSRUHE gelungen ist, ein hochkarätiges Konferenzprogramm umzusetzen. Die TechnologieRegion Karlsruhe hat auf dem Gebiet der Mechatronik ein großes Know-how vorzuweisen und wird dieses im Rahmen der Veranstaltung präsentieren“, erklärt Britta Wirtz, Sprecherin der Geschäftsführung der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH. Die MECHATRONIC KARLSRUHE wendet sie sich an Leiter und Mitarbeiter aus Forschung und Entwicklung, Produktionsverantwortliche in der Industrie sowie aus der operativen Qualitätssicherung und dem Qualitätsmanagement, technische Leiter, Konstrukteure und Geschäftsführer sowie an Institutsleiter und Mitarbeiter von Universitäten und Hochschulen sowie an Studierende.

Eine begleitende Informationsausstellung veranschaulicht die Themen der Konferenz. Kongressteilnehmer und Besucher können hier mit Referenten und Ausstellern in Dialog treten.


Das detaillierte Programm sowie weitere Informationen finden Sie unter www.mechatronic-karlsruhe.com.

Konferenzzeiten:
Mittwoch, 25. Mai 2011, 10.00 – 17.30 Uhr, anschließend Get-together
Donnerstag, 26. Mai 2011, 10.00 – 16.30 Uhr
Preise der Konferenz:
Dauerkarte regulär: 190 Euro
Dauerkarte Hochschulangehörige*: 125 Euro
Tageskarte regulär: 110 Euro
Tageskarte Hochschulangehörige*: 75 Euro
Teilnahme Studierende*: 20 Euro
* gegen Nachweis

Wissenschaftlicher Leiter der MECHATRONIC KARLSRUHE:
Prof. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Fritz J. Neff
Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik
Moltkestraße 30
76133 Karlsruhe
Weitere Informationen zur MECHATRONIC KARLSRUHE:
Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH
Jochen Georg, Projektleiter
Tel.: +49 721 3720-5140
www.mechatronic-karlsruhe.com

Quelle: Pressemitteilung
 

Jobs

Keine Jobs mehr verpassen!
Top