Maximales Biegemoment

Hallo,
Ich hätte da auch mal eine kurze Frage an die Community und bin mir sicher das mir irgendwer bei meiner kleinen Blockade helfen kann.
Ich habe Folgendes Problem und zwar muss Ich das maximale Biegemoment der Welle bestimmen um im späteren Verlauf die Welle mittels der Vergleichsspannung vordimensionieren zu können.
Wie man auf dem Bild hoffentlich erkennen kann, habe ich die Kräfte bereits in 2 Dimensionen aufgeteilt und die Auflagerreaktionen berechnet, nun folgendes Problem und zwar weiß ich nicht ob ich das Biegemoment mittels der angreifenden Tangentialkraft berechnen kann/darf.
Eventuell kann mir jemand noch den Unterschied zwischen der Tangentialkraft Ft und dem im späteren Verlauf zu berechnenden Torsionsmoment erklärenLöschen+.jpeg .

Vielen, vielen dank im voraus für jede Antwort!
 
Ist bei der Stelle, wo Ft angreift ein Zahnrad, an dem außen Ft angreift, wodurch Ft ein Torsionsmoment hervorruft? Betrachte beides getrennt, erstmal Biegemomente. Das maximale Biegemoment bestimmst du mit einer Schnittgrößenbetrachtung. Danach Verlauf der Torsionsmomente und dann legst du die Welle nach der höchsten Vergleichsspannung aus.
 
Hallo,
Ich hätte da auch mal eine kurze Frage an die Community und bin mir sicher das mir irgendwer bei meiner kleinen Blockade helfen kann.
Ich habe Folgendes Problem und zwar muss Ich das maximale Biegemoment der Welle bestimmen um im späteren Verlauf die Welle mittels der Vergleichsspannung vordimensionieren zu können.
Wie man auf dem Bild hoffentlich erkennen kann, habe ich die Kräfte bereits in 2 Dimensionen aufgeteilt und die Auflagerreaktionen berechnet, nun folgendes Problem und zwar weiß ich nicht ob ich das Biegemoment mittels der angreifenden Tangentialkraft berechnen kann/darf.
Eventuell kann mir jemand noch den Unterschied zwischen der Tangentialkraft Ft und dem im späteren Verlauf zu berechnenden Torsionsmoment erklärenDen Anhang 58973 betrachten .

Vielen, vielen dank im voraus für jede Antwort!
Stelle mal den Originaltext der Aufgabe mit Skizze hier ein.
Den Berechnungen mißtraue ich grundsätzlich, wenn ich die gesamte Originalaufgabe mit Skizze nicht kenne.
 
"Niclas" hat meine erste Antwort bereits gesehen und nicht weiter kommentiert. Daher war die Antwort wohl ausreichend.
Den Berechnungen mißtraue ich grundsätzlich, wenn ich die gesamte Originalaufgabe mit Skizze nicht kenne.
Ich weiß, alle anderen machen es grundsätzlich verkehrt.

Da das Thema erledigt zu sein scheint und ich nicht will, dass die Beiträge wieder auf die Trollwiese kommen, klinke ich mich aus.
 
Top