Maximale ruhende Biegespannung

B

baddin

Gast
Guten Tag,
Ich habe in einem Tabellenwerk gelesen, dass sich die maximale Biegespannung bei ruhender Belastung bei Stahl aus einer Querschnittsformzahl fq multiplitziert mit der Streckgrenze Re ergibt. Bei einem Rechteckprofil mit größerer Breite als Höhe hat diese Zahl fq den Wert 1,2. Das würde bedeuten, dass die zulässige Biegespannung höher als die Streckgrenze ist. Stimmt das und wenn ja, kann mir einer diesen Zusammenhang erklären? Mir leuchtet nämlich nicht ein, warum das so ist.
 
Grund hierfür ist die plastische Stützwirkung, die bei nicht homogener Spannungsverteilung (Biegung, Torsion) auftritt.
 
Top