Maximale Kraft bei gegebener Spannung

Guten Tag,

leider hänge Ich gerade bei einer meiner TM2 Aufgaben und dachte Ich könnte hier vielleicht mal um Rat fragen. Die Aufgabe ist im Anhang nochmal von mir gezeichnet. Das lösen der a) war kein Problem nachdem ich eine geometrische Verträglichkeitsbedingung aufgestellt habe und diese mit Hilfe meiner Gleichgewichtsbedingungen zum lösen meiner Unbekannten F benutzt habe. Leider finde Ich nun für die b gar keinen Ansatz.

Mfg
Aufgabe.jpg
 
Belastungsgrenze des Drahtes: 400N/mm²*d²pi/4 = 1,257 kN
Max. Dehnung des Drahtes: ΔL/L = 0,4kN/(200kN)= 0,002

a) Draht 1: dL1 = 3*F1*d²pi/4 / E * l1 =s/2 --> 74,8 N --> 5,35 mm/kN

Belastungsgrenze Draht1: s1max = 2 ΔL/L * L1 = 2,24 mm


Draht 2: dL2 = 3/2 * F2 *d²pi/4 / E * l2 --> s2max = 1,03 mm/kN

Belastungsgrenze Draht2: s2max = ΔL/L *(L2+0,4mm) = 0,868 mm (+ 0,4mm)
F2max = 1,257 kN * 2/3 = 838 N


b)Die 1,268 mm bringen beim Draht 1 zusätzlich 1,268mm/(5,35 mm/kN) = 0,24 kN

Zusammen 1,1 kN


Stimmt das so oder habe ich mich verrechnet?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich verstehe bloß nicht ganz wie Sie von den 74,8N auf die 5,35 mm/kN kommen?
Weißt schon, Derosene, einfach mit dem Dreisatz:
Bei 74,8 n am Balkenende bwegt sich am Draht2 der Balken um 0,4 mm
bei 1000N am Balkenende bwegt sich am Draht2 der Balken um x mm
--------------------------------------------------------------------------------
Zahl über x in den Zähler und dann mal 1000/74,8
x = 0,4mm * 1000/74,8 = 5,35 mm/kN
 
Top