Materialprüfung mit einem Plattenkondensator

Hallo Technikfreunde,
momentan beschäftige ich mit der Materialprobe mittels Plattenkondensator.
In erster Linie geht es dran zu ermitteln, wie gut Fasern mit Harz getränkt sind.

Das Hauptproblem ist, dass sehr viel Luft (e=1) zwischen den Platten ist und der
Roving im vergleich ein kleines Volumen aufweist. Die schwankende Harzmenge(e~3) die
ich ermittlen möchte, sollte eine Kapazitätsänderung bewirken, was aber nur gelingt,
wenn ich alle Störgrößen eliminiere und verlässlich bei 1% Abweichung der Kapazität
vom Mittelwert auf einen höheren/niedrigeren Harzgehalt schließen kann.

Hat jemand Erfahrungen mit ähnlichen Problemstellungen oder ein paar Tipps?

51166_0.jpg
 
Top