Massenträgheit/Satz von Steiner

Hey ihr lieben,

habe eine Frage zu vorliegenden Skizze!

Ich möchte hier das Massenträgheitsmoment ausrechnen.
Mir ist bewusst das es hier mehrere Möglichkeiten gibt.

geg: Dichte Cu=8,93 kg/dm^3
Dichte Fe= 7,6 kg/dm^3

Mein Weg:

1. Hohlzylinder ausgerechnet mit Radien 2,5 und 2,1 dm.
2. Fe Kreisring mit Hohlzylinder-Formel *0,5
3.Cu Kreisring mit Hohlzylinder-Formel *0,5

Am Ende alles zusammengezogen= 18,99 kgm^2.

So haben es auch die anderen Kommilitonen.

Doofe Frage:
Warum muss ich hier für die beiden unterschiedlichen Ringe keinen Satz von Steiner anwenden, der Schwerpunkt von den Kreisringen liegt doch nicht auf der Drehachse, oder?#

Liegt es daran das der Gesamtring seinen Schwerpunkt auf der Drehachse hat?

Sagen wir da wäre am Radsatz noch ein HALBER Kreisring oben drauf, dann müßte ich aber den Steiner anwenden, oder?

Lg
Denny
 

Anhänge

  • Unbenannt.PNG
    Unbenannt.PNG
    34,2 KB · Aufrufe: 16
Zuletzt bearbeitet:
AW: Massenträgheit/Satz von Steiner

Hat sich erledigt: Habe die Lösung bei Wikipedia gefunden!!!

Die Drehachse der Ringe liegt auch auf der tatsächlichen Drehachse!!! Deswegen keinen Satz von Steiner!!!.


Lg
Denny


 
AW: Massenträgheit/Satz von Steiner

Hat sich erledigt: Habe die Lösung bei Wikipedia gefunden!!!

Die Drehachse der Ringe liegt auch auf der tatsächlichen Drehachse!!! Deswegen keinen Satz von Steiner!!!.

Hallo,

..aber der Gesamt- Schwerpunkt liegt bei unterschiedlichen Wichten nicht in der Drehachse.
Das MTM in Bezug auf den SP ist das Minimum, soweit ich weiß.
Ich bin mir da also nicht ganz sicher und werde noch mal woanders nachstöbern.

Vlt. hat jemand anders auch noch eine Quelle.

Gruß:
Manni
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top