Masse und Massenträgheit

Die bei der Beschleunigung entstehende Massenkraft.
Aso, das meinst du. Ok. Bei der Rotation entsteht ja auch ein Moment während der Beschleunigung. Nur ist das Moment abhängig von der Massenverteilung und der Form des Körpers (verschiedene MTM bezüglich den Achsen), während bei der Beschleunigung einer Translation die Massenkraft nicht von der Massenverteilung und der Form des Körpers abhängt (Masse m für alle Richtungen gleich). Und ich versteh nicht ganz warum. Ich dachte zuerst, dass wäre so, weil die Massenkraft z.B. m*r*w‘ (Tangentialbeschleunigungskraft) vom Radius abhängt, d.h. je größer der Abstand von der Achse ist desto größer die Kraft. Bei der Translation des starren Körpers hat jeder Punkt die gleiche Beschleunigung, weshalb die Masse für alle Raumrichtungen gleich ist. Aber mein Ansatz versagt bei deformierbaren Körpern: hier haben nicht alle Punkte die gleiche Beschleunigung. Der Schwerpunktsatz gilt aber sowohl für starre als auch deformierbare Körper.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top