Maschinenbau-Fragen

hallo liebe Techniker,
ich bin noch Schüler in der 9 klasse aber weiß zum glück jetzt schon was ich werden will-nämlich Dipl.Ing. Maschinenbau!

ich wohne in BW und weiß nicht,an welcher uni ich studieren soll?
welche ist die beste in BW? Stuttgart oder Karlsruhe?

wenn ich mit dem studium fertig bin,möchte ich meine eigene firma gründen (anfangs erst alleine arbeiten an einer maschine,später weitere kaufen,mitarbeiter einstellen,kunden suchen und finden,erfolgreich werden)
ist das realistisch? hab ich da eine chance?

vielen dank für all eure antworten!
 
AW: Maschinenbau-Fragen

Hallo,

vielleicht solltest du dich erstmal informieren was der Tätigkeitsbereich eines Maschinenbau Ing. ist. Hier mal 2 Links: http://infobub.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=14632 http://infobub.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=14920


Weiterhin ist es natürlich nie schlecht sich früh zu informieren, allerdings musst du auch dein Abi noch machen und vorallem schaffen und ob eine Maschine bedienen nun das passende als Ing. ist denk ich mal nicht. Da würde dir auch ein Facharbeiterbrief reichen......


MfG
 
AW: Maschinenbau-Fragen

Hmmn bist du so weit bist gibt es gar keine Diplom Studiengänge mehr im Maschbau....
Ausserdem zum bedienen einer Maschine reicht auch ein normaler Facharbeiterbrief, Meister oder Techniker...( die letzten beiden in der Regel eher weniger....)
Als Ingenieur übernimmst du Aufgaben im Bereich der Planung, Konstruktion, Entwicklung, Qualitätsmanagement, Geschäftsführung usw....usw....
gute Unis sind die RWTH Aachen, Tu Darmstadt und die FH Stuttgart und dann gibt es noch weitere für Maschinenbau...
gruß
 
AW: Maschinenbau-Fragen

also

ich hab mir das so vorgestellt:

ich mach zuerst mein ABI,dann studiere ich auf der UNI Stuttgart Maschinenbau (Fertigungstechnik),wenn ich fertig bin kaufe ich eine maschine (z.b. Drehmaschine) und suche kunden,wenn ich welche gefunden habe bekomme ich einen auftrag den ich erst alleine an der maschine mache,später wenn ich die maschine abbezahlt habe kaufe ich die nächste und immer so weiter bis ich auch mal mitarbeiter einstelle und ich dann geschäftsführer werde,dann kann ich immer mehr und mehr aufträge von kunden annehmen und mein unternehmen wächst!

ist das realistisch?


und falls später keine DIPLOM-studiengänge mehr angeboten werden,kann man ja Beachelor machen!

aber was ist besser und wird Beachelor eigentlich eben so gut anerlannt wie diplom?


gruß
 
AW: Maschinenbau-Fragen

Hallo Chicken,

stell dir das mal nicht zu einfach vor.
Um ne Firma zu gründen brauchst du zunächstmal Kapital weil, die meisten Banken dir für ne Idee keine Kredite einräumen (da musst in die USA gehen!).
Ausserdem ist es nicht damit getan nur ne Maschine zu kaufen und auf Kunden zu warten. Die meisten Kunden von solchen Firmen wie du eine haben willst, fordern meist Referenzen und vorallem Normen wie z.B. ISO 9002 und die musst man erst mal erfüllen!

Gruß
Raiser
 
AW: Maschinenbau-Fragen

Servus,

ich finde es ja toll das Du dir jetzt schon gedanken über deine Zukunft machst. Nur glaub ich das deine Geschäftsidee nicht ganz ausgereift ist. Mit einer Drehmaschine kannst Du höchstens mal kleinstserien fahren. Solche Maschinen laufen ja auch nicht komplett alleine. Und Du willst ja auch nicht 24h am Tag vor der Maschine stehen...
Andere Betriebe übernehmen solche Kleinstserien um die Auslastung ihrer Maschinen auf 100% zu bringen. Diese Firmen können das ganze wesentlich billiger anbieten weil deren Maschinen schon abbezahlt sind.
Wenn Du sowas machen willst müsstest du dich schon spezialisieren. Z.B. Hartdrehen oder Präzisionsteile für die Feinmechanik...

Gruß Daniel
 
AW: Maschinenbau-Fragen

Generell eine gute Idee, aber um soetwas zu machen ist kein Maschinenbau-Studium vonnöten. Besser wäre eine Ausbildung (ggf. Duales Studium oder wie sich das nennt?!) wie z.B. Industriemechaniker o.ä. denn gerade beim Drehen/Fräsen gibt es ein paar Tricks und Kniffe die man mit etwas glück von den alten Hasen lernt die den Job schon Jahrzehnte machen! Jedenfalls ist soetwas wie du vorhast nicht unmöglich siehe: www.loew-praezision.de vor 15 Jahren als 2-Mann Betrieb angefangen, mittlerweile ein mittelständisches Unternehmen mit 12 Mitarbeitern.
Natürlich ist das alles für dich noch in weiter Ferne, aber finde ich gut wenn sich jemand in dem alter schon Gedanken macht!

Gruß
J
 
AW: Maschinenbau-Fragen

genau so hab ich mir das vorgestellt wie auf der homepage!
wirklich!

Aber wozu ist dann das studium maschinenbau (fertigungstechnik) eigentlich
gut wenn du sagst,dass man es für sowas gar nicht braucht?

man muss doch kenntnisse besitzen wie hier,dass CNC drehen und fräsen!

ich bitte um eine antwort


gruß
 
AW: Maschinenbau-Fragen

Du wirst merken, der Ingenieur übernimmt ganz andere Aufaben als der Mechaniker.
Ums vielleicht mal einfach zu erklären:
Der Ingenieur z.B. plant, berechnet und konstruiert die Teile einer Maschine/Anlage, der Mechaniker stellt sie her und repariert sie.
Wenn es dein Wunsch ist soetwas später einmal zu machen kann ich dir nur empfehlen vielleicht mal ein Praktikum in einem
Betrieb zu absolvieren.
 
AW: Maschinenbau-Fragen

aber ich will doch nicht selber an den maschinen arbeiten!
dazu gibts ja mitarbeiter!
ich hab mir das so vorgestellt: ich sitz im büro und konstruiere maschinenteile,kümmere mich um die kunden,management,mein team koordinieren,wenn maschine kaputt ist,selber programmieren

gruß
 
AW: Maschinenbau-Fragen

:LOL::LOL::LOL:
und ich hab mir meinen Job so vorgestellt:
Ich komme vormittags gegen halb 11, trink einen Kaffee, telefoniere ein wenig mit Kunden, lass auf jeden Fall vor 12Uhr Mittags ein paar Zeichnungen raus damit meine Mitarbeiter was zu tun haben...

Junge vergiss das mal lieber schnell... studier' Maschinenbau und sieh zu das du in einer Firma in der Konstruktion/Fertigungsplanung/Vertrieb o.ä. unterkommst.
Als selbstständiger solltest du dich daran gewöhnen die ersten Jahre kleine Brötchen zu backen und richtig anzupacken... da wird nämlich keiner die Arbeit für dich machen. Sprich: Erst Indianer und mit viel Fleiß vielleicht irgendwann Häuptling!
 
AW: Maschinenbau-Fragen

du verstehst mich ja ganz falsch! :eek:

was soll ich studieren,wenn ich eine eigene firma gründen will,mit schwerpunkt fertigungstechnik (z.b. CNC drehen,CNC fräsen usw.)

die frage ist doch ganz einfach!

ich will später dann mitarbeiter einstellen die an den maschinen arbeiten und ich dann die funktion des managements übernehme!

vielen dank für eure antworten :)
 
AW: Maschinenbau-Fragen

Servus,

...was soll ich studieren,wenn ich eine eigene firma gründen will,mit schwerpunkt fertigungstechnik (z.b. CNC drehen,CNC fräsen usw.)

die frage ist doch ganz einfach!...
die Antwort auch. Dazu brauchst Du nicht studieren! Mach ne Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker, sammel Berufserfahrung und mach dann den Meister oder Besser den Techniker (wir sind ja im Technikerforum ;))!
Ich glaub damit hast Du die besten Voraussetzungen für so ein Vorhaben.

Gruß Daniel
 
AW: Maschinenbau-Fragen

@ chicken

das problem ist doch du willst ne Firma gründen ohne praktische Kenntnisse.
Du hast so gut wie nur Theorie auf der Uni.
Das wird kaum reichen um selbst anfangs an die Maschine zu stehen so wie es dein Plan ist.
Und das du sofort einen Mitarbeiter einstellt der für dich die Maschine bedient wird auch kaum realistisch sein da er ja auch mehr will als ein feuchten Händedruck.
Deswegen brauchst du für diesen Plan eine praktische Ausbildung + Erfahrung im Beruf.
So werden auch meistens solche Firmen gegründet, wie du vorhast.
Ausbildung dann meist Jahrelang arbeiten, Meister/ Techniker machen, Know-How ansammeln und ganz wichtig Kontakte zu Kunden aufbauen und dann kann man es eventuell wagen sich selbständig zu machen. So wie du es vorhast ganz klein, dann langsam wachsen und so dann auch mal einen Mitarbeiter einstellen und wenn du mal sagen wir 5 MA hast kannst dich eventuell mal auf den Job im Büro konzentrieren. Was du in der ganzen Zeit vorher nebenbei machen mußt :rolleyes:

Versteh mich nicht falsch, es ist löblich sich Ziele zu stecken.

Andere Weg wäre, den viele Firmengründer gegangen sind.

Studium, Arbeiten in einer Firma, Know-How ansammeln zb. In der Entwicklung und dann mit diesem Wissen eine Firma gründen.
Das passiert relativ häufig.

Gleich nach dem Studium ne Firma Gründen gerade im Technischen Bereich ist fast unmöglich, meiner Meinung nach.

Aber jetzt mach erst mal dein ABI und geh studieren, während dieser Zeit wirst du den Weg finden den du gehen willst. Im Hinterkpf kannst ja immer die Selbständigkeit haben :)

gruß
 
AW: Maschinenbau-Fragen

ich fasse alles zusammen:

ich mach zuerst mein ABI am Gymnasium!
dann studiere ich in Stuttgart Maschinenbau (Fertigungstechnik) -> mache aber bachelor und anschließend master!

dann suche ich einen Job bei einer Firma, und arbeite dort ein paar jahre lang und sammle das know-how!

dann nehme ich einen kredit auf,kaufe zuerst eine maschine und arbeite alleine an ihr,um die maschine abzubezahlen!
dann kauf ich die nächste und die nächste und arbeite mit anderen firmen zusammen! ich spezialsiere mich auf z.b. hartdrehen und biete anderen firmen meine dienstleistungen an! dann stelle ich mitarbeiter an,die dann die maschinen bedienen und ich dann hauptsächlich im Büro bin und alles manage!
das unternehmen macht dann umsätze wodurch mann es wieder erweitern kann und neue mitarbeiter einstellen kann!



ich weiß ich hab mir da viel vorgenommen! vielleicht wird sich ja auch meine meinung ändern,was ich selber bezweifle.
aber dies ist durchaus möglich wenn man sich ziele setzt und fleißig und klug ist, nicht wahr?
so könnte es doch sein,oder nicht?

danke für eure hilfe und ich warte auf antworten

gruß
 
AW: Maschinenbau-Fragen

Servus,

genau so! Oder noch besser vor dem Studium noch ne Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker machen! Dauert halt 3,5Jahre aber danach bist Du bestens gerüstet!

Gruß Daniel
 
Top