(mal wieder) Einschätzung Arbeitszeugnis

Ich würd gern wissen um welche Note es sich handelt bzw. welche Punkte ggf. kritisch sind, am besten natürlich von Leuten die täglich mit dem Thema zu tun haben

"...Herr XXX verfügt über umfassende Fachkenntnisse und findet sich in neuen Situationen zurecht. Er zeigte Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative.
Selbst starkem Arbeitsanfall war er jederzeit gewachsen. Herr XXX arbeitete zuverläassig und gewissenhaft. Er bewältigte seinen Arbeitsbereich selbständig und sicher, fand gute Lösungen und hatte neue Ideen.
Die ihm übertragenene Aufgaben hat Herr XXX stets zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt.
Das persönliche Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Geschäftspartnern war jederzeit einwandfrei.
Herr XXX scheidet zum TT.MM.JJ auf eigenen Wunsch aus unserem Unternehmen aus. Wir bedauern seine Entscheidung, danken ihm für seine Arbeit und wünschen weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute."

Vielen Dank schonmal
Gruß
Joe
 
AW: (mal wieder) Einschätzung Arbeitszeugnis

Hi,

ist Note 2-3. Nur wenn alles im Superlativ geschrieben wäre, ist´s ne 1.
besser:stets zu unserer VOLLSTEN Zufriedenheit...

"Selbst starkem Arbeitsanfall war er jederzeit gewachsen"; na ja...

Suche mal bei Google...da findet man sehr viel zum Thema Arbeitszeugnis.

Grüsse...Rene
 
AW: (mal wieder) Einschätzung Arbeitszeugnis

Hi,

also ich hab nicht gerade viel Ahnung von dem Thema aber zu dem "vollsten" will ich mal eine persönliche Erfahrung loswerden.

Vor kurzer Zeit hatte eine frisch ausgelernte bei uns ihr Zeugnis bekommen und wollte auch, dass "zur vollsten ..." drin steht. Die vom Personalbüro hat dies aber abgelehnt mit der Begründung, dass es das Wort eigentlich garnicht gibt! Ich will jetzt nicht darüber debattieren ob das stimmt oder nicht jedenfalls lief es in dem Fall so.

Aber es gibt auch die Möglichkeit sich sein Zeugnis von der Gewerkschaft anschauen zu lassen (wenn man drin ist ;) ) die kennen sich da sicherlich besser aus (als ich).
 
AW: (mal wieder) Einschätzung Arbeitszeugnis

Ich würd gern wissen um welche Note es sich handelt bzw. welche Punkte ggf. kritisch sind, am besten natürlich von Leuten die täglich mit dem Thema zu tun haben

"...Herr XXX verfügt über umfassende Fachkenntnisse und findet sich in neuen Situationen zurecht. Er zeigte Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative.
Selbst starkem Arbeitsanfall war er jederzeit gewachsen. Herr XXX arbeitete zuverläassig und gewissenhaft. Er bewältigte seinen Arbeitsbereich selbständig und sicher, fand gute Lösungen und hatte neue Ideen.
Die ihm übertragenene Aufgaben hat Herr XXX stets zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt.

Note 2

Das persönliche Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Geschäftspartnern war jederzeit einwandfrei.

Besser geht es nicht

Herr XXX scheidet zum TT.MM.JJ auf eigenen Wunsch aus unserem Unternehmen aus. Wir bedauern seine Entscheidung, danken ihm für seine Arbeit und wünschen weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute."

Vielen Dank schonmal
Gruß
Joe

Alles ok, Note 2, eher 2+. Allerdings stimmt es, daß zur vollsten Zufriedenheit zwar grammatikalisch falsch, dennoch einer 1 entspricht für die Bewertung. Nu bei Dir passt eigentlich alles aussen herum, so sollte dieses Zeugnis Dir einige Türen zu Vorstellungsgesprächen öffnen.

Gruß

Immie
 
AW: (mal wieder) Einschätzung Arbeitszeugnis

Haben das ganze mal 5 stunden lang in der Schule durchgekaut, hab mir eben mal meine unterlagen dazu geholt und schreib die bewärtungen was dazu laut unserem lehrer raus gekommen wäre


Ich würd gern wissen um welche Note es sich handelt bzw. welche Punkte ggf. kritisch sind, am besten natürlich von Leuten die täglich mit dem Thema zu tun haben

"...Herr XXX verfügt über umfassende Fachkenntnisse und findet sich in neuen Situationen zurecht. <--3

Er zeigte Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative.<----2

Selbst starkem Arbeitsanfall war er jederzeit gewachsen. <----1-2

Herr XXX arbeitete zuverläassig und gewissenhaft.<---3

Er bewältigte seinen Arbeitsbereich selbständig und sicher, fand gute Lösungen und hatte neue Ideen.<------2-3

Die ihm übertragenene Aufgaben hat Herr XXX stets zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt.<----2

Das persönliche Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Geschäftspartnern war jederzeit einwandfrei.<-----1

Herr XXX scheidet zum TT.MM.JJ auf eigenen Wunsch aus unserem Unternehmen aus. Wir bedauern seine Entscheidung, danken ihm für seine Arbeit und wünschen weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute."<---1

Vielen Dank schonmal
Gruß
Joe


Im großen und ganzen würde ich sagen ne 2


fehlt halt überall bischen die steigerung.
 
AW: (mal wieder) Einschätzung Arbeitszeugnis

Ein Arbeitszeugnis sollte als Ganzes gepostet werden. Natürlich anonymisiert allgemein gehalten, aber mit Angabe des Zeitraums. Ansonsten kann es sein, dass man nur die Schokoladenseite desselben sieht und die richtig dicken Hämmer in die allgemeine Bewertung nicht einfliessen ;-)
 
AW: (mal wieder) Einschätzung Arbeitszeugnis

Hallo Leute,
danke erstmal für eure Antworten. Scheint so als wäre das Zeugnis doch besser als ich vermutet hatte.

@M.L.
Nun gut, ich hatte den Teil weggelassen in dem steht was die Firma macht bzw. als was ich dort tätig war.
Mit Angabe des Zeitraumes meinst du warscheinlich die Zeit in der ich dort tätig war. Stimmt, das waren "nur" 3 Monate und ich bin gegangen weil es mir dort nicht gefallen hat. Das kann man mir natürlich negativ anrechnen bzw. müsste ich erstmal plausibel erklären. Aber ich habe ja nur gekündigt, weil ich etwas besseres in angeboten bekam.
Aber ich denke solange ich jetzt nicht ständig die Firma wechsle (was ich nicht vor habe) wird das in einigen Jahren nichtmehr so schwer wiegen, oder?

Gruß
Joe
 
AW: (mal wieder) Einschätzung Arbeitszeugnis

Hm... mir ist neulich ein Lebenslauf auf den Tisch geflattert von einem der in 3 Jahren 7 Arbeitgeber hatte. Der hatte keine Einladung für ein Vorstellungsgespräch bekommen. Einfach weil genug bessere Alternativen im Bewerberstapel waren... Ob das wirklich richtig ist sei mal dahingestellt... Aber wenn man ein oder zwei Beschäftigungsverhältnisse hatte, die kürzer als ein paar Monate sind sollte das kein Grund sein jemand auszusieben. Von 40 Bewerbungen die ich gesichtet habe, waren so um die 5 Bewerber dabei bei denen das der Fall war und das war bei uns kein Ausschlusskriterium...
 
M

Motormensch

Gast
AW: (mal wieder) Einschätzung Arbeitszeugnis

"...Herr XXX verfügt über umfassende Fachkenntnisse und findet sich in neuen Situationen zurecht.
Ich sehe das gesamte Zeugnis auch als eine "zwei" an.

Den ersten Satz habe ich mal zitiert.
Sicher könnte der lauten:

...Herr XXX verfügt über sehr umfassende Fachkenntnisse und findet sich in jeder neuen Situationen sehr gut zurecht.

Dies wäre eine absolute 1, in diesem Satz.
Aber: Wie alt ist der Zeugnisnehmer?
So was würde ich jemand schreiben der 20Jahre bei mir gearbeitet hat.
Das kann ich keinem schreiben der 25Jahre alt ist. Das glaubt kein neuer Arbeitgeber.
Zu gut kann auch heisen: Mann der ist froh wenn ein anderer Ihn einstellt, falls es ein Zwischenzeugnis ist. Also schlechtes Zeugnis sein.

Also auch immer an sowas denken.
 
Top