Magnetischen Fluss Phi Berechnen

Hallo zusammen leider sind in der Aufgabestellung nicht alle Angabe gegeben, wie sollte ich am besten diesen Formeln "B = μ 0 ⋅ I ⋅ N"
umstellen damit ich meine Ergebnisse bekommen? Danke im Voraus
 

Anhänge

  • thumbnail.jpg
    thumbnail.jpg
    97,2 KB · Aufrufe: 17
M.E. passt diese Formel nicht zur Zeichnung. Wie ist denn der genaue Wortlaut der Aufgabenstellung und/oder kann es sein, dass die Zeichnung unvollständig ist?
Meinen Fehler! Das ist nicht die richtige Formel aber die Aufgabe Stellung passt und die Zeichnung stimmt überein! Das ist der Grund warum ich fragen sollte ... ich komme mit der Aufgabestellung nicht zu recht, aber um deine frage zu beantworten die Aufgabe Stellung und die Zeichnung sind vollständig!
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Phi = B * A
B = µ * H
H = I / (2 * pi * r)

Einsetzen:
Phi = I * µ * A / (2 * pi * r)

Wo da jetzt 100 Windungen sein sollen, durchschau ich aber aufgrund deiner Skizze nicht.
 
Na gut, nehmen wir an, die Schleife mit N=100 Windungen und A=1 mm² Fläche hat zum Draht eine mittere Entfernung von r = b+0,5 mm = 5,5 mm.
Grundlage: U(t) = - N * dΦ(t)/dt ... Φ = magn. Fluss in Wb = Vs = T m²
Frage2: magn. Fluss durch die Leiterschleifebei 1µV:
d.h. eine Windung soll 10^(-8) V erzeugen
wenn sich der Fluss um 1 Wb/s verändert, bekommen wir 1 V bei 1 Wdg
Frage 2: wir benötigen wir eine Flussänderung um 10 nWb/s

Frage 1: Fluss Φ(t) = A * B(t) =µ0 * I(t) * A / (2 pi r)
daraus : wir brauchen eine Stromänderung von 364 A/s, also I(t)=364 A/s * t

Kann das stimmen, IRwriter?

Edit isi: Aha, Peter ist etwa gleichzeitig mit mir am Computer
 
Na gut, nehmen wir an, die Schleife mit N=100 Windungen und A=1 mm² Fläche hat zum Draht eine mittere Entfernung von r = b+0,5 mm = 5,5 mm.
Grundlage: U(t) = - N * dΦ(t)/dt ... Φ = magn. Fluss in Wb = Vs = T m²
Frage2: magn. Fluss durch die Leiterschleifebei 1µV:
d.h. eine Windung soll 10^(-8) V erzeugen
wenn sich der Fluss um 1 Wb/s verändert, bekommen wir 1 V bei 1 Wdg
Frage 2: wir benötigen wir eine Flussänderung um 10 nWb/s

Frage 1: Fluss Φ(t) = A * B(t) =µ0 * I(t) * A / (2 pi r)
daraus : wir brauchen eine Stromänderung von 364 A/s, also I(t)=364 A/s * t

Kann das stimmen, IRwriter?

Edit isi: Aha, Peter ist etwa gleichzeitig mit mir am Computer
Hallo isi1 viel Dank für deine Berechnung! Ich gehe stark davon aus, dass die Aufgabestellung falsch formuliert worden ist, und deine Berechnung ehr sinn macht! Laut das Ergebnis soll I= 250mA betragen. Aber bevor wir uns hier die köpfe zerschlagen .. Die Aufgabestellung wurde 100% falsch, von der Hersteller formuliert!
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
100% ist übertrieben:
Die Fragestellung verlangt halt nur ein Teilergebnis der VERMUTLICH ursprünglichen Frage,
aber wer so fragt, darf sich nicht wundern, wenn er auch nur ein Teilergebnis bekommt:
Geben Sie den magnetischen Fluss durch die Leiterschleife an!
... und NICHTS Anderes.
Man soll KEINE Frequenzmessung und Effektivwertgleichrichtung dahinter konstruieren,
deren Ausgang mit der gemessenen Frequenz verrechnet wird
und als Ergebnis den Strom im Leiter bringt,
welcher nach entsprechender Zeitbewertung auf einer Siebensegmentanzeige ...


Antwort:
Wer will, kann da jetzt die aktuell gegebenen Werte einsetzen
und erhält den magnetischen Fluss in Abhängigkeit vom Strom im Leiter.
Mehr war nicht gefragt.

P.S.: Ich rate dringend davon ab, bei Prüfungen Fragen zu beantworten, die nicht gestellt sind!

P.S.2: Ich rate dringend, Fragen vollständig zu posten.
 
100% ist übertrieben:
Die Fragestellung verlangt halt nur ein Teilergebnis der VERMUTLICH ursprünglichen Frage,
aber wer so fragt, darf sich nicht wundern, wenn er auch nur ein Teilergebnis bekommt:
Geben Sie den magnetischen Fluss durch die Leiterschleife an!
... und NICHTS Anderes.
Man soll KEINE Frequenzmessung und Effektivwertgleichrichtung dahinter konstruieren,
deren Ausgang mit der gemessenen Frequenz verrechnet wird
und als Ergebnis den Strom im Leiter bringt,
welcher nach entsprechender Zeitbewertung auf einer Siebensegmentanzeige ...


Antwort:

Wer will, kann da jetzt die aktuell gegebenen Werte einsetzen
und erhält den magnetischen Fluss in Abhängigkeit vom Strom im Leiter.
Mehr war nicht gefragt.

P.S.: Ich rate dringend davon ab, bei Prüfungen Fragen zu beantworten, die nicht gestellt sind!

P.S.2: Ich rate dringend, Fragen vollständig zu posten.
Die Frage war vollständig!! Es kam mir auch sehr merkwürdig vor so eine Frage zu stellen! Ich kann leider hier nicht das Original posten wegen Datenschutz! Aber es ist die vollständige frage! Es wäre ja auch zu meinen Gunsten die Vollständige Frage zu posten damit ich die Richtige Antwort bekomme! wie ich erwähnt habe, die Frage würde falsch gestellt. Von meiner Seite hat sich es erledigt! Ich danke euch viel Mals
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Du bist aber leicht zufrieden zu stellen!
Tatsache ist, dass man die Frage:
Geben Sie den magnetischen Fluss durch die Leiterschleife an!
... mit den gegebenen Angaben NICHT QUANTITATIV beantworten kann.
Als Antwort NICHT den magnetischen Fluss anzugeben, wie es Isi gemacht hat, sondern die FlussÄNDERUNG über die Zeit,
wird u.U. mit guter Begründung als "nicht beantwortet" gewertet werden.
Das gelingt nur analytisch als Funktion vom Strom,
wie´s ich es vorgeschlagen habe.
 
Du bist aber leicht zufrieden zu stellen!
Tatsache ist, dass man die Frage:

... mit den gegebenen Angaben NICHT beantworten kann.
Als Antwort NICHT den magnetischen Fluss anzugeben, wie es Isi gemacht hat, sondern die FlussÄNDERUNG über die Zeit,
wird u.U. mit guter Begründung als "nicht beantwortet" gewertet werden.
Das gelingt nur analytisch als Funktion vom Strom,
wie´s ich es vorgeschlagen habe.
Nein! Bin ich nicht aber wenn ich die vollständige Frage gestellt habe, dann kommt Meldungen bei nächstes mal bitte die Vollständige Fragen posten! Es ist doch zu meinen Güsten die Frage vollständig zu fragen damit ich auch die richtige Antwort Bekomme! Bitte nicht falsch verstehen Es ist jetzt kein Vorwurf oder so! sondern Elektrotechnik besteht nicht nur aus dieser Frage, Empfehlenswert wäre weiter zu arbeiten und den Pumkt kann man irgendwann nacharbeiten! Danke für den zusammen Fassung :-)
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top