Macht der Techniker einen Sinn?

Hallöchen,

ja, momentan bzw. seit Oktober stecke ich im 1. Semester zur staatl. geprüften Technikerin für Maschinenbau über DAA.
Ich habe mir interessehalber mal die Unterlagen, für den gleichen Studiengang,bei der SGD angefordert. Die finde ich tausend mal besser und vor allem verständlicher.

Aber: lohnt sich der Techniker?
Ich arbeite bei einem Automobilhersteller. Ein aufsteigen ist in unserem Werk nicht wirklich machbar, da es bereits dutzend wartende Techniker bzw. Meister gibt. Das heißt, nach meinem Techniker, würde ich nicht innerhalb von zwei/drei Jahren eine Stelle finden, die dem des Technikers entspricht. Ich möchte auch in dieser Branche, bei diesem Hersteller und in diesem Werk bleiben solange es geht.

Da ich mittlerweile etliche kennengelernt habe und mit denen zusammenarbeite, die ebenfalls einen Techniker haben und trotzdem auf der gleichen Position sind wie ich heute, frage ich mich natürlich, ob es besser wäre, einen anderen Weg einzuschlagen.

Plan B war bzw. ist somit:
Ich habe ein guten Realschulabschluss, der erst 3 Jahre alt ist. Deshalb würde ich gern bei ILS das Fachabitur Technik machen wollen (dauert 2 Jahre).
Danach würde ich studieren: Fahrzeugtechnik. Ebenfalls als Fernstudium bei WB Hochschule. Dauert 3,5 Jahre.
Insgesamt also ca. 5,5 Jahre.

Würde ich den Techniker machen, mit dem ich auch studieren könnte, wäre ich dann bei insgesamt 7 Jahren und knapp 4000€ teurer dran.

Ich glaube mit einem richtigen Studium komme ich, in unserer Branche, weiter als nur mit Techniker. Oder stellt man sich vor, dass ich nach dem Fachabitur was ganz anderes machen würde wollen, hätte ich durch das Fachabitur bessere Möglichkeiten.

Was denkt ihr?
Techniker oder Fachabitur + Studium?

Ich bin sooo ratlos.
 
xeniaceline, macht Sinn ! Gibt SGT, die jenseits der 50k € brutto Jahresgehalt verdienen, teilweise sogar > 90k € brutto (wobei das sicher Ende der Fahnenstange ist !), siehe u.a. Danjka Gehaltsangaben hier im Forum
Die BRD kann sich ähnlich wie andere ressourcenarme Industrienationen nur dank technologischer (Co)marktführerschaft halten, und für wertigere Arbeit "mit Grips" brauchst Du hier unbedingt einen entsprechenden Abschluss.

Also, "just do it !" .
 
xeniaceline, macht Sinn ! Gibt SGT, die jenseits der 50k € brutto Jahresgehalt verdienen, teilweise sogar > 90k € brutto (wobei das sicher Ende der Fahnenstange ist !), siehe u.a. Danjka Gehaltsangaben hier im Forum
Die BRD kann sich ähnlich wie andere ressourcenarme Industrienationen nur dank technologischer (Co)marktführerschaft halten, und für wertigere Arbeit "mit Grips" brauchst Du hier unbedingt einen entsprechenden Abschluss.

Also, "just do it !" .

Dankeschön, aber hilft mir das Fachabitur + Studium nicht zum gleichen Erfolg? Ich habe halt Angst, dass ich mir den Techniker nur an die Wand hängen darf, da in meinem Betrieb keine Kapazitäten für Techniker bzw. Meister sind.
 
Dankeschön, aber hilft mir das Fachabitur + Studium nicht zum gleichen Erfolg? Ich habe halt Angst, dass ich mir den Techniker nur an die Wand hängen darf, da in meinem Betrieb keine Kapazitäten für Techniker bzw. Meister sind.

Studium ist anspruchsvoller, mit Fachabi müsste der SGT auf jeden Fall zu schaffen sei. Im Zweifelsfall natürlich ein akademischer Grad, wenn Du es Dir zutraust. Oder die Option Wrexham, siehe u.a. Turbo Ing - hier wird der SGT voll angerechnet mit Credit Points, man kann den Bachelor in weniger als einem Jahr erwerben.
 
Studium ist anspruchsvoller, mit Fachabi müsste der SGT auf jeden Fall zu schaffen sei. Im Zweifelsfall natürlich ein akademischer Grad, wenn Du es Dir zutraust. Oder die Option Wrexham, siehe u.a. Turbo Ing - hier wird der SGT voll angerechnet mit Credit Points, man kann den Bachelor in weniger als einem Jahr erwerben.
Ich würde mein Fachabitur quasi in 2 Jahren in der Tasche haben, danach Studium Bachelor Fahrzeugtechnik.
Glaub, dass mit dem Turbo Ing wird nicht meins. 😅
 
xeniaceline, macht Sinn ! Gibt SGT, die jenseits der 50k € brutto Jahresgehalt verdienen, teilweise sogar > 90k € brutto (wobei das sicher Ende der Fahnenstange ist !), siehe u.a. Danjka Gehaltsangaben hier im Forum

-------------------------------------------------------------
Update 2018

Alter: 33
Berufserfahrung: 7 Jahre als Geselle; 5 Jahre als Techniker
Tätigkeit: Führungskraft
Anstellung: Nach Tarif
Jahres Brutto Fix: E11 + üTarif Zulage ca. 96.000€ inkl. U-/ WGeld
Jahres Bonus: 0 - 120% > 0€ - 8.600€
Jahres Brutto gesamt: 96.000€ - 104.600€
Wochenstunden: 40h

-----------------------------------------------------

Tut mir leid, das hört sich mehr als ausgedacht an, insbesondere wenn man das Alter berücksichtigt.
Mal zum Vergleich in der Schweiz:

Berechnungsing. mit Diplom und Berufserfahrung:

90.0000 - 120.0000 CHF


@xeniaceline

Richtig erkannt, seit Bologna ist der SGT aufgrund der sehr kurzen Studiendauer von nur 3 Jahre bezüglich Bachelor kaum noch interessant. Das war früher beim langatmigen Diplom anders.
Vom Studiangang bezüglich Maschinenbau ist der SGT nicht mal im Ansatz vergleichbar. Da verplempert man mit sinnlosen Fächern wie Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation, Politik, Betriebswirtschaft usw. haufenweise Potential.
Wichtige Themen wie Anlysis I bis II werden in der Mathematik überhaupt nicht behandelt, es bleibt auf den Schulniveau mit Parabeln, Differentialrechnung, Binomen und Kurvendiskussion und ganz zum Schluss mal die Integralrechnung in ihrer einfachsten Form.
Nichts von DGL, Tensoren, Taylor-Reihen und co. Ebenso nichts von FEM usw.
 
Wenn du es dir zutraust würde ich den Weg Abitur + Studium einschlagen. In 2 Jahren kann sich bei dir bzw deinem Betrieb auch einiges ändern und du entscheidest dich dann vielleicht doch noch für den Techniker.
Je größer eine Firma ist, je wahrscheinlicher wird irgendwann eine "gläserne Decke" auf dich zukommen, die man nur mit einem Hochschulabschluss durchbricht. Es ist dann egal wie gut/geeignet du bist, an bestimmte Positionen ist ein akademischer Abschluss gebunden.
Von daher würde ich dir Abi + Studium empfehlen.
Gruß
 
Ich würde mein Fachabitur quasi in 2 Jahren in der Tasche haben, danach Studium Bachelor Fahrzeugtechnik.
Glaub, dass mit dem Turbo Ing wird nicht meins. 😅

So einfach ist es nicht. Sondern wenn Du den Abschluss "staatlich geprüfter Techniker" hast, kurz SGT, wird dieser anerkannt, nicht Dein Fachabi. Und zwar mit 90 CP, so das man in weniger als einem Jahr die restlichen CP erwerben kann und somit den akademischen Grad "Bachelor". Lese Dir den Thread durch, das Studium in UK ist tendenziell einfacher / anspruchsloser als ein komplettes Studium an einer deutschen FH (Uni ist nochmal eine andere Hausnummer) - aber man hat den Sprachbonus. Anders ausgedrückt - den SGT solltest Du schaffen, wenn es dann mit dem Bachelor nichts wird aufgrund des zu hohen Schwierigkeitsgrades, hast Du immerhin den Fachschulabschluss. Fahrzeugtechnik wird drüben (in UK) auch angeboten : Automotive Engineering
 
Hi,
wenn du dir ein Studium zutraust und es auch Finanziell machbar würde ich auch zum Studium raten.
Bei der WBH kannst du auch mit Ausbildung und Regelschulabschluss ein Studium beginnen.


Das wäre der direkteste Weg, wenn auch nicht der leichteste.
 
Einen einfachen Tip gibt es nicht:
Habe meinen Techniker 1973-75 gemacht. War bis zur Rente als Account Manager für einen Automobilzulieferanten tätig und habe gut verdient. Diesen Job bekommt man allerdings heute nur mit einem Studium und guten Fremdsprachenkenntnissen.
Einem Arbeitnehmer in der Automobil-Industrie würde ich ein Studium empfehlen, ggf. erst den Techniker inkl Fachhochschulreife machen, und dann weiterstudieren. Vielleicht auch in Kauf nehmen, mit dem Technikerabschluss keinen entsprechenden Arbeitsplatz zu bekommen. Aber die Sicherheit des Großunternehmens nicht aufgeben. Mit dem Abschluss des Studiums hast Du viel mehr Chancen, auch als Führungskraft. Und mit der Personalabteilung sprechen, vielleicht bekommst Du für ein Studium eine Freistellung, kannst in den Semesterferien dort arbeiten, oder als Werksstudent, oder ein Thema für die Diplomarbeit...
Alles Gute.
Franz
 
Guter Einwand von FranzS, gibt auf keinen Fall deine Stelle in nem "Tarif" Unternehmen leichtfertig auf. In der freien Wildbahn außerhalb wird weder so gut bezahlt noch sind die Arbeitsbedingungen so angenehm in der Regel. Dann lieber ein Studium wenn der Techniker dich garantiert nicht voran bringt dort. Techniker würdest du ja sicher auch Teilzeit in 4 Jahren machen, das lohnt sich m. E. nicht mehr, dann gleich studieren.
 
FranzS hat es auf den Punkt gebracht, ich stimme dem voll und ganz zu!
@xeniaceline persönlich würde ich dir empfehlen, schau dich doch mal nach einem Fernstudium zum Bachelor um, da du erst im 1. Semester bist, steht einem Wechsel nichts im Weg! Berufsbegleitend kannst du so in der ähnlichen Zeit einen zukunftsweisenden Abschluss erreichen!
Ich habe von 2004 bis 2007 den SGT gemacht und im Anschluss einen Planer-Job im Unternehmen bekommen. Jetzt nach über 10 Jahren stagniert es jedoch und ein Weiterkommen ist aufgrund der fehlenden Qualifikation nicht möglich... Mein Entschluss war, dass ich seit 2018 beonnen habe, wieder berufsbegleitend den Bachelor zu machen! Lass dich ermutigen und steige um zum Bachelor, du bist noch jung und hast dein berufliches Leben vor dir! Tipp: du kannst dir im Fernstudium zum Bachelor je nach Vorbildung einige Facher anerkennen lassen und verkürzt somit die Studiendauer.
 
Top