Luftwechsel berechnen

Hallo zusammen.

Im Rahmen einer Projektarbeit muss ich die Luftwechselrate eines Raumes berechnen ...

Stell mich da irgendwie was blöd an.

Rauminhalt 100m³

In dem Raum soll ein 0,4 facher Luftwechsel ermöglicht werden durch eine natürliche Belüftung.

Somit gehe ich davon aus, dass 40m³ pro Stunde "gewechselt" werden.

Gehen wir nun davon aus, dass es ein Lüftungsgitter unter der Decke und eines in Bodenhöhe gibt.

Diese Lüftungsgitter sind nun z.B. 40cm² groß (gehen wir davon aus, dass es keine Gitter gibt sondern berechnen einfach wie mit einem Loch in der Wand)

Wie groß ist dann die erreichte Luftwechselrate?

Wäre für Hinweise dankbar!

Liebe Grüße DAVID
 
Ist nicht mein Fachgebiet, aber eine Idee dazu wäre der Luftdruckunterschied zwischen unterem Lufteintritt und oberem Austritt. Dieser Diffewrenzdruck "schiebt" die Luft aus der oberen Öffnung. Der Rest sollte Strömungslehre sein!? Also Druck, Austrittsqzerschnitt und Mediumdichte.
 
Hi pleindespoir,

da hast du Recht. Frage ist falsch formluliert.

Wie hoch ist der Luftwechsel im oben beschriebenen Raum bei 2 Öffnungen von 40cm²?

Es ist ein 0,4 facher Luftwechsel gefordert, wird dieser erreicht?

Nun ist es korrekt.
 
Nun muss man die 40 cbm durch die Öffnungsfläche teilen und erhält die Geschwindigkeit, mit der es durch den Raum pustet.
Sind die Gitter wirklich 40 cm^2 groß oder ist es ein Quadrat mit der Seitenlänge 40 cm ?
 
Eigenartige Projektarbeit, dazu müsste man erstmal die Strömungsgeschwindigkeit bei einer natürlichen Konvektion ausrechnen und dafür gibt es nur vereinfachte Ansätze für eine Platte. Alles andere wie ein Luftaustausch bei einer Kipp/- Stoßlüftung mit einen Normfenster ist nur über ein empirischen Ansatz in Abhängigkeit der Temperaturdifferenz zur Außenluft möglich. Von daher ist die Aufgabe mit deinen Mitteln so nicht zu lösen. Dahinter steckt natürlich eine Druckdifferenz diese ist aber vom Temperaturfeld und somit den inhomogenen Dichteunterschied der Luftschichten abhängig.
 
Hallo :-)

da ist nichts eigenartig. Die Frage ist nur aus dem Zusammenhang gerissen und muss leichter zu beantworten sein als DUKE annimmt. Hoffe ich zumindest.

Die Aufgabe lautet wie folgt:

Es soll für einen Kunden ein Lagerraum in einer z.B. Halle angelegt werden (kann auch ein Haus oder sonst etwas sein). Dieser beinhaltet Gefahrengut. Die anzuwendende Regelung TRGS 510 sieht einen 0,4 fachen Luftwechsel vor. Der Lagerraum ist 100m³ groß (Grundfläche 40m² x 2,5m Höhe).

Nun habe ich bereits das Projekt komplett geplant, komme aber bei dem Luftwechsel nicht weiter.
Möchte aber gerne dem Dozenten ein komplettes Projekt vorlegen.

Die Belüftung kann natürlich erfolgen, somit einfach durch Gitter in der Wand. Aber wie groß müssen die Gitter oder Löcher in der Wand denn sein?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Lüftungsbauer irgendwelche emoirischen Ansätze anwendet :-)

Oder geht das nicht anders?

Liebe Grüße
 
Hallo,
das kann ja gut sein :-)

Ist aber keine Antwort auf die Frage. Die 40cm² waren nur eine Idee , man kann auch von 200 oder 400 ausgehen, vollkommen egal

Wie groß muss das Loch sein um den Raum mit einem 0,4 fachen Luftwechsel zu versehen?
 
Hallo :-)

da ist nichts eigenartig. Die Frage ist nur aus dem Zusammenhang gerissen und muss leichter zu beantworten sein als DUKE annimmt. Hoffe ich zumindest.
Denn Frage ich mich warum Du hier noch Fragen stellst.

Der Volumenstrom der Öffnung ergibt sich nach der Temperaturdifferenz, sowie Öffnungsquerschnitt. Das sind empirische Werte, entweder sind diese bekannt oder nicht. Ausrechnen kann man diese mit deinen Mitteln auf jeden Fall nicht.
 
Top