Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

Dieses Thema im Forum "Berufsleben und Gehalt" wurde erstellt von Greenbook, 29 Jan. 2013.

  1. Hallo.

    Wie aus dem Themen-titel zu entnehmen ist würde ich gern eure Meinungen oder Erfahrungen zum Thema Alter hören.
    Ich selbst bin jetzt 31 und habe vor den Maschinenbautechniker in Vollzeit zu machen, was bedeutet das ich, wenn alles klappt, zum Abschluss 34 bin. Da aber offensichtlich der Großteil Anfang/Mitte 20 ist habe ich bisher keine Erfahrungen hören/lesen können von Leute die in meinem Alter mit dem Techniker angefangen haben und wie es nachher "Altersbedingt" mit der Jobsuche aussah.
     
  2. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Normal sagt man je jünger desto besser, aber mit 34 sollte das Alter noch kein Problem sein. Natürlich hängt es immer von mehreren Parametern ab. Ich habe meinen Ing. noch mit über 40 gemacht und es hat sich gelohnt. Schwierig wird es immer dann, wenn man je älter man wird das Berufsfeld komplett wechslen will. Nehmen wir an du bist jetzt Metzer und willst den SgT machen, dann sähe dich Sache schwieriger aus, da du kompletter Neueinsteiger wärst, bist du gelernter Maschinenbauer oder ähnnliches mit X-Jahren Berufserfahrung und machst den SgT nur als höher Qualifizierung ist es wieder besser, Region, Branche, Umzugswilligkeit usw. spielen auch eine Rolle, also du siehst nur am Alter festmachen gibt keine klare Aussage.
     
    TIB02 gefällt das.
  3. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    @ TIB02 Danke für die Antwort und bzgl meinem Werdegang...

    Habe Maschinenbaumechaniker gelernt und war nach der Lehre noch ein knappes Jahr in der Firma beschäftigt. Mittlerweile bin ich seit 9 Jahren als Maschinenbediener/Einrichter von Großpressen tätig (70% Fließbandarbeit), bin mir eben deswegen nicht ganz sicher wieviel meine momentane Tätigkeit zur Berufserfahrung zählt.
    Komme aus Sachsen und wenn möglich würde ich natürlich später etwas in meiner Gegend finden wollen, wäre aber auch bereit Deutschland weit etwas zu suchen.
     
  4. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Wie bitte?

    wenn du mit 34 fertig bist hast du ja noch 33 Jahre zu arbeiten
    (wenn sich das Renteneintrittsalter in den nächaten Jahren erhöht dann mehr)

    Es würde sich sogar lohnen mit 50 den techniker zu machen wenn man die Stelle bekommt ,da man ja quasi noch 15-17 Jahre zu arbeiten hat.
     
  5. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Und wer stellt dich mit 50 und dem SgT noch ein ...
     
  6. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Ich persönlich kann mir nur schwer vorstellen das es viele Unternehmen gibt die einen mit 50 noch einstellen, außer man spielt in der Manager Liga, denn selbst ab 40 scheint man ja mittlerweile schon bei einigen zum alten Eisen zu gehören. Womit wir auch wieder bei meiner Frage wären wie eure Erfahrungen mit Leuten Anfang/Mitte 30 sind und ihrer anschließenden Vermittelbarkeit. Evtl. kennt ihr ja welche aus eurer Klasse bzw seid selbst in dem Alter.
     
  7. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Bei uns in der Klasse sind die Leute teilweise 36 und werden schon mit Kusshand von ihrem Arbeitgeber erwartet.

    Der Vorteil ist deren Berufserfahrung. Ich als jüngerer mit 25 staune manchmal nicht schlecht, welches Wissen oder welche Kniffe da zum Vorschein kommen :)


    Also nur Mut!

    P.S. mein Vater ist mit 32 Industriemeister geworden und ist mittlerweile als Ing. eingestellt in einem internationalem Unternehmen.
     
  8. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Wie schon erwähnt, dein Alter gepaart mit Berufserfahrung stellt kein größeres Problem dar. Der SgT ist nicht nur für 20 gedacht.
    Bei uns gibt es eine Reihe von SgT und Meistern die haben erst in deinem Alter durchgestartet.
     
  9. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Hallo,

    als mit 31 anzufangen sehe ich nicht als Problem an. Bin selbst 31 und würde es mir schon noch zutrauen :D.
    An deiner Stelle würde ich mir aber überlegen, ob nicht eine Teilzeitvariante sinnvoller wäre. Dann würdest du deinen jetzigen Job behalten, verdienst weiter dein Geld und könntest dann evtl. in deinem Betrieb als Techniker anfangen. Ebenfalls sitzt du nach dem Techniker nicht auf der Straße und hast den Druck gleich wieder was finden zu müssen und kannst dich entspannt nach einer Stelle umsehen.
    Teilzeit muss man halt abwegen, ob es aus privater Sicht noch möglich ist. Frau, Kinder usw. wollen ja auch noch was von einem haben. Das war für mich das größte Problem, nach 40 Stunden Arbeit noch nebenbei auf die Schule zu gehen und dann noch lernen zu müssen. Da bleibt nämlich viel privates auf der Strecke.

    Gruß

    Frank
     
  10. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Ach, alles pille-palle: Bei mir in der Klasse gibts einen 47jährigen Familienvater!
    Auf der einen Seite ist es schon interessant, was der schon so alles mitgemacht hat. Aber auf der anderen Seite weist der gute Mann aber Persönlichkeitszüge auf, bei denen ich mich ernsthaft Frage, wie der in einem Vorstellungsgespräch punkten will... Auweia! Aber das sollte ja nun auch nichts mit dem Alter zu tun haben.
    Jedenfalls fragen wir ihn im Spass auch immer mal wieder, wie es denn jetzt aussieht mit der Frührente. :D

    Lange Rede, gar kein Sinn:
    In meiner Klasse gibts Mitte 30jährige. Ich selbst bin 27... Ich wüsste nicht, was da das Problem sein sollte, mit 31 den Techniker zu starten.

    Greetz,
    Tom
     
  11. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Denke, bei vielen dieser Themen drehen wir uns im Kreis.
    Die Vita jedes Einzelnen ist so unterschiedlich, dass man so was nicht pauschal beantworten kann.
    Eigentlich wird hier oft diskutiert das Thema frischer Techniker im Zusammenhang Mitte 20, Ausbildung + 2-3 Jahre Berufserfahrung. Ich hatte auch 3 Jahre Ausbildung, 1 Jahr Maschinenführer, 1 Jahr Bundeswehr und dann die 2jährige Technikerausbildung.

    Vieleicht ist das ja so eine Art Fachkräftemangel, dass die Industrie Techniker auf dem neuesten Stand sucht, die aber enstpr. Berufs- UND (!) Lebenserfahrung mitbringen. Eben z.B. ein 37-jähriger Familienvater, der Mitten im Leben steht, 15 Jahre Berufspraxis hat. Wenn ich so unterwegs bin, habe ich auch von Kunden schon Wechselangebote bekommen, aber die haben mich halt auch kennengelernt bei der Arbeit, wie es bei einer normalen Bewerbung dort ausgesehen hätte ?? Keine Ahnung.....

    Das ist der andere Punkt, wir wissen bei vielen, die Posten, gar nicht, warum sie keine Stelle bekommen. Kann ja auch sein, dass sie im VG einfach nicht rüberbringen können, warum sie die Richtigen für die Stelle sind. Oder die Bewerbung ist einfach Scheisse geschrieben, dass schon vorab aussortiert wird. Wenn dann aber gute Arbeitszeugnisse beiliegen (eben bei den älteren Bewerbern, die jetzt Techinker gemacht haben), dann kann beim Prüfen der Bewerbung schon ein ganz anderes Bild entstehen als bei einem 25jährigen.

    Meine Abschlussnote 3,54 (ausreichend) stört heute eigentlich niemanden mehr bei einer Bewerbung. Es wird zwar danach gefragt, aber in den Arbeitszeugnissen steht halt drin, wie man in der Praxis seinen Job macht und das ist das Entscheidende.
     
  12. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Werde dieses Jahr 52, bin seit 10 Jahren allerdings gesundheitlich massiv eingeschränkt.
    Laut Aussage einiger Chefs, bzw. Personaler bei VG`s bin ich zwar hochqualifiziert, den Vorzug bei der Stellenvergabe bekommen aber durchweg jüngere und billigere Bewerber mit, logischerweise, weniger Berufserfahrung.

    War knapp 20 Jahre in der Ausbildung, Umschulung und Weiterqualifizierung tätig. Als Fazit daraus muss ich heute leider sagen, daß Bewerber über 40 kaum, bzw. sehr wenig Chancen auf dem Erstarbeitsmarkt haben. Anders sieht es aus, wenn man als ü40 vielleicht "Vitamin B" hat...

    Bei einer Aufstiegsausbildung Anfang bis Mitte 30 sehe ich auch keine Probleme einen adäquaten Job zu finden. Darüber schon, da sollte sich jeder genaustens darüber Gedanken machen, wie seine Chancen sind.
     
  13. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Ja,
    das ist eine schwierige Situation.
    mit 52 Jahren hast Du sicherlich sehr viele wertvolle Erfahrungen, die Du mit einbringen könntest.
    Andererseits würdest Du wohl "nur" noch 10-13 Jahre arbeiten und wenn Du noch gesundheitlich stark beeinträchtigt bist ??

    Das sind halt leider Umstände, die den Arbeitgeber zu dieser Entscheidung bringen.
    Habe selber im Kundenkreis einen kleinen Mittelständler, mit 10 Man Personal, der hatte letztes Jahr 2 Schwangerschaften in der Belegschaft, was ihn an sich sehr gefreut hat, da er selber 4 Kinder hat, aber er hat auch erzählt, dass diese Kosten schon sehr schwer wieder reinzuholen sind.

    Systemfehler ??
     
  14. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Habe seit 1993 in der Aus- und Weiterbildung bearbeitet und immer wieder festgestellt, daß Leute, trotz vermeintlich hohger Qualifikation, immer wieder Probleme hatten vernünftige Anstellungen zu finden, wenn sie die 40 überschritten hatten. Dabei spielte es keine Rolle, ob es sich um einen Dipl. -Ing. handelte, der arbeitslos wurde und sich in Richtung CAD und CNC weiterqualifiziert hat, oder um einen Umschüler der z.B. gelernter Mauer war und infolge eines Bandscheibenvorfalls auf Industriemechaniker umsattelte.
    Ich persönlich wäre schon zufrieden, wenn ich eine Teilzeitstelle bekommen würde, zumal die Rentenversicherung bei mir sowieso die Arbeitszeit / Tag, sowie das Einkommen gedeckelt hat.
    Finde aber nichts... geht aber nicht mir alleine so.
    War mal vor knapp 1 Jahr beider zuständigen Vermittlerin für Schwerbeschädigte im Arbeitsamt. Sie meinte, daß nur ungefähr jeder 10. Bewerber mit Schwerbehindertenausweis heute noch eine entsprechende Stelle bekommen würde. Die Qualifikation spielt dabei eher eine untergeordnete Rolle. Wenn dann das "vorgeschrittene" Lebensalter hinzukäme, wäre der "Ofen gänzlich aus"!
    Nett, gell?
    Dieses Land, bzw. diese Gesellschaft kann es sich offenbar leisten langjährige Berufs- und Lebenserfahrung einfach auf den "Müll" zu kippen und lieber Unsummen an Lohnersatzleistungen, Renten etc. zu bezahlen.
     
    hunley9001 gefällt das.
  15. AW: Lohnendes Höchstalter für Maschinenbautechniker

    Hallo,

    das mit dem Alter kann man absolut nicht pauschalisieren, ich gehöre zur U30 Fraktion, habe aber in verschiedenen Betrieben beobachtet das ältere Kollegen, auch nach Umschulungen eingestellt wurden. Jemand mit Familie hat höhere Ausgaben zu tragen als beispielsweise ich, die Bezahlung dieser Menschen ist oft ungerecht und führt zu Armut. Die geringe Bezahlung ist aus Sicht der Unternehmen als eine Art Absicherung gegen (anfänglich) zu geringe Leistung zu werten.
    In den Top100 Unternehmen wird man diese Erscheinung (wegen Tarifbindung) nie antreffen und wenn dann über Leiharbeit bei hohen Personalbedarf.
    Die Kleinen und Mittelständler haben eine größere Freiheit bei der Ausgestaltung von Arbeitsverhältnissen, leider muss ich sagen das einige Lohndumper sind, andere geben jedoch wirklich reelle Chancen mit Gehaltsteigerungen. Irgendwo dazwischen befindet sich der Durchschnitt, beeinflusst von Auftragslage, Geschick der Person und andere Faktoren, so dass man das ganze nicht verallgemeinern kann, letztendlich sind es Einzelfälle, wo man von Glück :) oder Pech :( sprechen kann...

    Natürlich, wenn jemand 20-30 Jahre als Facharbeiter in einem Betrieb unterwegs war kann ein Neuanfang woanders als Techniker sehr schmerzhaft werden, aber unmöglich ist es nicht ! Man muss nur vorher wissen was man zu verlieren hat und was man eigentlich möchte. Das ganze als sofortigen Gehaltssprung zu sehen ist gefährlich und kann in den Abgrund führen...
     
    #15 TheNextTool, 29 März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 29 März 2013

Diese Seite empfehlen