Lösung eines Pneumatikproblems

Dieses Thema im Forum "Diskussion" wurde erstellt von achim123, 14 Feb. 2007.

  1. Hi, ich studiere an der Hochschule Ulm Fahrzeugtechnik und soll eine pneumatische Schaltung realisieren.

    Diese schaltung soll in der Lage sein ein Motorradgetriebe zu schalten.

    Da ich keine Erfahrung mit pneumatischen Systemen haben, hab ich ein paar grundlegende Fragen:
    (ich hoffe ihr könnt mit der Skizze im Anhang etwas anfangen)

    Gedacht ist das ganze so:

    - in der Grundposition steht der Zylinder in der Mitte (der Kipphebel auf 0), beide Zylinderhälften sind entlüftet

    (elektrischer Impuls)

    - Position1 der Zylinder fährt heraus bis Kipphebel auf I steht, ein Gang wird eingelegt, anschließend muss der Zylinder wieder in Position 0 gebracht werden. Dies wird über Federn realisiert (d.h.) nach dem Schaltvorgang
    müssten beide kammern wieder entlüftet werden.

    (elektrischer Impuls)

    - Position2 der Zylinder wird eingefahren und zieht den Kipphebel in Position II, es wird runtergeschalten. Anschließend Zylinder wieder in die Grundposition.

    Einen Standartzylinder für die Funktion zu finden ist kein Problem, aber ich sollte wissen was für ein Wegeventil ich brauche. (oder was sonst noch alles von nöten ist)

    (wenn jemand ein Programm hat mit dem man Pnuematische SChaltpläne erstellen kann würde ich mcih rießig freuen wenn mir jemand einen machen würde)



    Vielen Dank im voraus.
    (ich hoffe ich habe diese Frage hier richtig plaziert wenn nicht bitte verschieben)
     

    Anhänge:

    #1 achim123, 14 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 14 Feb. 2007
  2. AW: Lösung eines Pneumatikproblems

    also wie ich das sehe ist das etwas problematisch den genau zu stoppen da er ja eine mechanische raste überwinden muss und dann vermudlich gleich in die 2. position springen.

    ich würde zwei druckluftzylinder mit federrückstellung richtiger länge mit den rückseiten aneinanderbauen mit 2 magnetventielen 3/2 den spass ansteuern
    das ganze über eine schrittschaltung betreiben. Zunächt würde der erste ausfahren und danach beide
     
  3. AW: Lösung eines Pneumatikproblems

    ich habe mir das eigentlich so gedacht, dass 2 externe federn das ding wieder in die ausgangslage bringen - also nachdem der gang eigelegt ist, muss nur der zylinder entlüftet werden - denke dass das die einfachste methode ist - lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren :)


    suche also ein wegeventil das mit 2 (elektrischen) schaltern das eine mal den kolben ausfährt und das andere mal den kolben einzieht - und zwischendrin entlüftet (oder was auch immer nötig ist dass sich der zylinder bewegen lässt)

    MfG
     

    Anhänge:

  4. AW: Lösung eines Pneumatikproblems

    hmm wie wäre es alternativ am zylinder einen sensor anzubringen der ein signal gibt wenn der zylinder die mittelposition erreicht hat?
     
  5. AW: Lösung eines Pneumatikproblems

    macht das die sache nicht unnötig kompliziert?
    gibt es kein solch ein ventil?
     
  6. AW: Lösung eines Pneumatikproblems

    hi achim,

    ich würde dir einen drei-stellungs-zylinder vorschlagen.

    schau dir den hier mal an.

    dazu noch zwei 3/2-wege-ventile federrückgestellt und das wärs auch schon...

    hoffe, das hilft dir erstmal weiter
     
  7. AW: Lösung eines Pneumatikproblems

    danke das ist echt ein guter ansatz - hast du so etwas selber schon einmal verbaut? bzw kennst du dich damit aus? wenn ja könntest du mir vielleicht deine e-mail oder icq nummer per pn schicken? - ich nerv auch nicht lange
    Danke
     
  8. AW: Lösung eines Pneumatikproblems

    hi achim,

    jepp, hab ich...

    hab jeden tag damit zu tun, mehr oder weniger :D

    ...und natürlich kannst du mir ne mail schicken, diese möglichkeit ist ja hier sowieso gegeben, einfach auf meinen nick gehen und die option "e-mail senden" wählen...
     

Diese Seite empfehlen