Lerntempo festlegen- Bitte um Rat

Hallo miteinander!

Ich habe im Oktober diesen Jahres meine Fortbildung zum staatlich geprüften Techniker (Elektrotechnik) beim DAA begonnen.

Die ersten Samstage, an denen (Online-)Unterricht stattfand, habe ich auch bereits hinter mir. Soweit bin ich bis jetzt ganz zufrieden.

Eine Frage beschäftigt mich allerdings:

Der Samstagsunterricht bezog sich bisher nur auf Mathe. Auch im Selbststudium habe ich mich bisher nur (intensiv) um Mathe gekümmert.
Wie intensiv sollte man sich gleichzeitig um die anderen Fächer, wie z.B. Naturwissenschaften kümmern? Muss das alles parallel geschehen, oder reicht es, damit zum ersten Unterrichtstag zu beginnen?

Auf die Gefahr hin, dass sich viele durch eine solche Frage u.U. gelangweilt fühlen, wäre ich hier um ein paar Ratschläge trotzdem sehr dankbar.

Viele Grüße :)

Olli
 
Hallo DaOlli,

ich würde es parallel machen, den Naturwissenschaft ist doch sehr umfangreich.
Je nach dem wie schnell du dich in das Thema reinarbeiten kannst reicht auch der erste Unterrichtstag.
ich mache das immer so: Lernmodule nach 1, 2 ect. sortieren und dann alle 1. Lernmodule hintereinander durcharbeiten anschließend alle 2. und so weiter...
ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Viele Grüße
 
Servus Olli,

Stressen brauchst du dich definitiv nicht, da du auch erst ab dem 3. Semester Prüfungen schreiben kannst.
Außerdem ist der Samstagsunterricht nicht wirklich anspruchsvoll, vorausgesetzt du hast von der Schule und Berufsschule nicht alles vergessen 😉
Und für die Prüfungen selber sind die Lernmodule in den seltensten Fällen hilfreich.. Sprich du schaust dir sämtliche vorherigen Prüfungen im Downloadbereich an und lernst mit denen.
 
Hallo!

Danke für die Antworten von Euch!
So wirklich viel ist nicht mehr wirklich abrufbereit. Ich merke aber, dass wenn man sich etwas mit dem Stoff beschäftigt, einiges doch wiederkommt.

Oberstes Ziel ist es natürlich die Maßnahme erfolgreich abzuschließen, allgemein etwas zu lernen halte ich allerdings auch für wirklich wichtig.
Noch fühle ich mich allerdings von der Menge an Stoff "erschlagen" und versuche immer mir einen Lernplan zu erstellen.
Hierzu finde ich die Ausführungen zum Thema Lernsteuerung (ich hoffe, es heißt so) in den Modulen eher verwirrend als hilfreich.

Viele Grüße
Olli
 
Also, Ich stehe kurz vor der Projektwoche.
Rückwirkend auf meine Fortbildung beim DAA ist zusagen:

In das Lernmaterial habe ich kaum geschaut
Lernaufwand startete ca 2 Wochen vor Prüfungen mit ca 2h täglich
Bereite dich mit hier hochgeladenen Prüfungen vor und du schreibst gute Noten!
Wichtig sind deine Ergänzungen in den Formelsammlungen
Meiner Meinung nach sind auch die Präsenzveranstaltungen zu vernachlässigen (muss aber jeder für sich selber wissen)
 
@JHK82 was schätzt du denn, wie viele von 100 angehenden Technikern der DAA, das komplette Lernamterial durcharbeiten, um anschließend ein "Top" Techniker zu sein.
Das Lernmaterial vermittelt dir Teilweise Inhalte, mit denen du in der Prüfung nichts anfangen kannst!

@DaOlli das heißt es Quasi... Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. in Späteren Semestern müsstest du laut Lernmaterial teilweise über 200h investieren nur um das Lernmaterial eines Faches durchzuarbeiten. Und im Anschluss ist nicht klar ob man dann auch für die Prüfung fit ist.
 
ich rede nicht davon
as schätzt du denn, wie viele von 100 angehenden Technikern der DAA, das komplette Lernamterial durcharbeiten, um anschließend ein "Top" Techniker zu sein.
sondern deine Aussage war
In das Lernmaterial habe ich kaum geschaut
Lernaufwand startete ca 2 Wochen vor Prüfungen mit ca 2h täglich
Bereite dich mit hier hochgeladenen Prüfungen vor und du schreibst gute Noten!
und das ist einfach ein minimalst Aufwand um den "Titel" SgT zu tragen. Wir produzieren in DE ein haufen hochdotierte "Fachkräfte" aber oft sind nichtmal die Grundlagen vorhanden! Und das ist leider die traurige Wahrheit!
 
@DaOlli
habe auch diesen Oktober mit dem 1. Semster beim DAA angefangen (Schule Hannover 2. Lerngruppe). Bin auch wie du Elektroniker. Nach über 10 Jahren (wollte damals eig. eine neue Ausbildung anfangen , nach paar Versuchen bin ich dann nach 4 Jahren doch wieder in der Elektronik gelandet) , ist mir dann doch wieder einiges Verflogen. Ich Lerne gerade den dicken ersten Batzen an Modulen und bin momentan beim 2 Lernmodul von Mathe , auch in der Schule haben Wir nur Mathe bis Dato gehabt. Sich jeden Abend hinzuknien und Mathe zu lernen ist echt Schwer motivierend. Manchmal bin ich aber vom Arbeitstag echt kaputt und schaue garnicht rein. Hoffe dennoch das ich den Techniker Schaffe, denn die Bezahlung so und auch Jobsuche , lassen sehr zu Wunschen übrig.
 
Hallo miteinander!

Ich habe im Oktober diesen Jahres meine Fortbildung zum staatlich geprüften Techniker (Elektrotechnik) beim DAA begonnen.

Die ersten Samstage, an denen (Online-)Unterricht stattfand, habe ich auch bereits hinter mir. Soweit bin ich bis jetzt ganz zufrieden.

Eine Frage beschäftigt mich allerdings:

Der Samstagsunterricht bezog sich bisher nur auf Mathe. Auch im Selbststudium habe ich mich bisher nur (intensiv) um Mathe gekümmert.
Wie intensiv sollte man sich gleichzeitig um die anderen Fächer, wie z.B. Naturwissenschaften kümmern? Muss das alles parallel geschehen, oder reicht es, damit zum ersten Unterrichtstag zu beginnen?

Auf die Gefahr hin, dass sich viele durch eine solche Frage u.U. gelangweilt fühlen, wäre ich hier um ein paar Ratschläge trotzdem sehr dankbar.

Viele Grüße :)

Olli
ich hab mir relativ schnell einen Wochenplan gemacht und dann immer mich enstsprechend der Präsenzstunden vorbereitet. klappt zumindest so bis zur ersten Prüfungsphase dannach solltest du versuchen dir deinen eigenen Lernplan zu erstellen (wird dann später auch in den HSITs unterstützt
 
Meine Vorgehensweise:
Neues Fach -> 1. Lernmodule komplett durchlesen um die Zusammenhänge und Hintergründe zu verstehen
2. Alte Klausuren aus dem Forum durcharbeiten, bei Unklarheiten nochmal in den Lernmodulen nachlesen
3. Musterklausur auf Zeit und anschließen weitere Klausuren auf Zeit durcharbeiten

Damit bin ich bisher gut bis sehr gut gefahren.
 
Zeitplanung der Prüfungen:
Ich habe sehr früh begonnen die Prüfungen abzulegen. Bereits im 3. und 4. Semester die Grundfächer und dann gleich weiter mit dem Rest.
Unabhängig der Vorgabe vom DAA. In den Seminaren hatte ich die dort behandelten Fächer dann meistens schon geschrieben.
Geschadet hat es nicht, eher im Gegenteil, so waren die Hasits recht entspannt und man konnte dem Dozenten bei seinen Ausführungen besser folgen.
Wenn man in die Hasits geht und sich die entsprechenden Fächer noch nicht angeschaut hat und entsprechend nur Bahnhof versteht, dann wird es schnell langweilig und man verliert die Lust. So zumindest war mein Erfahrung.
Ich habe mir im Voraus einen Plan gemacht bis ins 7. Semester, wann ich welche Prüfung schreiben möchte. So musste ich an keinem Termin zwei Klausuren hintereinander schreiben und hatte immer genug Zeit für die Vorbereitung.
 
Vielleicht noch ein kleiner Tipp. Politik wird im Präsens Unterricht nicht behandelt, ist zum lernen aber Umfangreich (aber nicht wirklich schwer). Wenn man da rechtzeitig anfängt kann man die Prüfung gleich zu Beginn abfrühstücken. Die erste Matheprüfung ist auch so ein Kandidat, da reicht ne vier, die Note geht nicht in die Endnote ein. Ab und zu muss man Mal die Pobacken zusammenkneifen und Mal zwei oder drei Sonntage nacheinander eine Prüfung Schreiben. Mit der Richtigen Vorbereitung ist das kein Problem.
 
Vielleicht noch ein kleiner Tipp. Politik wird im Präsens Unterricht nicht behandelt, ist zum lernen aber Umfangreich (aber nicht wirklich schwer). Wenn man da rechtzeitig anfängt kann man die Prüfung gleich zu Beginn abfrühstücken. Die erste Matheprüfung ist auch so ein Kandidat, da reicht ne vier, die Note geht nicht in die Endnote ein. Ab und zu muss man Mal die Pobacken zusammenkneifen und Mal zwei oder drei Sonntage nacheinander eine Prüfung Schreiben. Mit der Richtigen Vorbereitung ist das kein Problem.
hab gehört Politik soll jetzt in den Präsenz Unterricht einfließen beim DAA
 
Hi Leute,
ich bin diesen Oktober fertig geworden mit meinem Techniker (Elektrotechnik).
Anfangs steht in den Lernmodulen schon viel drin was unnötig ist und absolut nicht Prüfungsrelevant.
Das wird gegen ende des Studiums deutlich besser.
Ich habe mich parallel auf die Unterrichtsfächer vorbereitet. Es ist deutlich leichter wenn man weis wovon der Dozent spricht.

Am besten auf die Prüfungen könnt ihr euch mit den Prüfungen die es hier zum Download gibt vorbereiten was auch viele aus meiner Klasse gemacht haben.

Der Anspruch liegt natürlich an euch ob ihr "nur" bestehen wollt oder ob euer wissen doch umfangreicher sein soll als nur die Prüfungen zu bestehen.

Nur bei Politik. Bitte schaut euch die Unterlagen nicht an sondern lernt nur die Zusammenfassungen die es hier gibt 😂

Gruß Lukas
 
Top