Lenkung bei Luftkissen im innerbetrieblichen Transport.

Guten Tag,

ich erarbeite gerade technische Grundlagen für mein Praxisthema über Antriebskonzipierung in Ladungsträgern (Transportsysteme). Ich bin auf Luftkissenantriebe gestoßen und konnte grundlegenden Aufbau und Funktionsweise erklären, weiß jedoch nicht wie diese Transportsysteme gelenkt werden.

Oft werden diese per Hand geschoben, da ist es einleuchtend, aber wie funktioniert das automatisiert?

Meine Idee: Zusätzlich angetriebene Rollen zur Erzeugung einer Lenkbewegung. (Bodenkontakt)

Ich hoffe jemand kann mir helfen wie das (sonst) funktioniert.

Mit freundlichen Grüßen

Richard
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Luftkissen"fahr"zeuge steuern durch zusätzlich erzeugte Luftströme
und durch die werden sie auch zur Fortbewegung angetrieben.
Meine Idee: Zusätzlich angetriebene Rollen zur Erzeugung einer Lenkbewegung. (Bodenkontakt)
Tolle Idee:
Das erspart den ganzen Klimbim mit dem Luftkissen
(Kein Kompressor, keine Dichtschürzen, kein aufgewirbelter Staub, ...);
bau das Ganze einfach mit RÄDERN!
 
Danke für die Antwort.
Gibt es Ihrerseits eine Quelle womit ich mich ein wenig detaillierter damit beschäftigen kann?
Nur zur Vorgabe der Richtung, nicht zu stützender Funktion. Ich könnte mir vorstellen, dass Luftkissen vor allem bei Transport großer Lasten sehr träge reagieren. Würde man (Vortriebs-) Räder so integrieren, dass sie über eine Feder bei anheben durch das Luftkissen an den Boden gedrückt werden, würde es ja auch funktionieren. Mal den Mehraufwand an technischen Einrichtung dahingestellt.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Was Räder hat, braucht kein Luftkissen mehr:
Wozu auch?
Was brächte das bei deiner Anwendung für einen Vorteil?
Ein Luftkissen verwendet man doch nur dort,
wo Räder nicht funktionieren (Sumpf, Wasser, unebenes Gelände, ...)
und nimmt dafür den enorm größeren Konstruktions- und Energieaufwand in Kauf.
Wo Räder radeln können, ist das die preisgünstigere, bessere und einfachere Lösung
und damit sind sogar 38-Tonner flott und sicher unterwegs.
 
Ich rede nicht von Luftkissen, wie sie auf dem Wasser oder in Sumpfgebieten zum Einsatzkommen, sondern von solchen die in Hallen und Betrieben als innerbetriebliche Schwerlasttransporte verwendet werden. Angeboten zum Beispiel von der LKS AG. Dort wird auch schön die Funktionsweise beschrieben, aber leider nicht wie die Lenkung funktioniert. Da in solchen Fällen der Boden bestimmte Bedingungen erfüllt ist dort ein Einsatz von Rädern keineswegs problematisch. Wenn allerdings auch dort nur die Luftströme verwendet werden, wäre das ganze, in der Tat, sinnloser Mehraufwand.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Auf einem glatten (Hallen-)boden ist das GANZE Luftkissen sinnloser Mehraufwand:
Was soll das für einen Vorteil gegenüber Rädern haben?
Mir fallen da nur Nachteile ein!
 
Ich rede nicht von Luftkissen, wie sie auf dem Wasser oder in Sumpfgebieten zum Einsatzkommen, sondern von solchen die in Hallen und Betrieben als innerbetriebliche Schwerlasttransporte verwendet werden. Angeboten zum Beispiel von der LKS AG. Dort wird auch schön die Funktionsweise beschrieben, aber leider nicht wie die Lenkung funktioniert. Da in solchen Fällen der Boden bestimmte Bedingungen erfüllt ist dort ein Einsatz von Rädern keineswegs problematisch. Wenn allerdings auch dort nur die Luftströme verwendet werden, wäre das ganze, in der Tat, sinnloser Mehraufwand.
Dabei muss man sicher einiges Personal einsetzen, um v. Handkraft zu bugsieren.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Wesentlich geringere Reib- u. somit Rangierkräfte.
Aber die Luftversorgung muss ständig mitgeschleppt werden.
Die Reibung ist zwar geringer, spielt aber am glatten Hallenboden wenig Rolle.
Durch das zusätzliche Gewicht der Luftversorgung (Gebläse + Antriebsmotor + Energiespeicher!)
fallen jedoch die Beschleunigungs-, Lenk-(!) und Bremskräfte wesentlich höher aus,
was beim Bugsieren durch enge Lagerstraßen hohe Relevanz hat.
Das und die Belastung durch aufgewirbelten Staub, die dauernde Luftströmung
sowie der dauernde Gebläselauf sind Nachteile,
die das System nur in sehr wenigen Fällen mit Rädern konkurrieren lassen werden.

P.S.: Wieviele Hovercrafts triffst du im Alltag so auf den Straßen?
Was mag das wohl für einen Grund haben?
 
Die Reibung ist zwar geringer, spielt aber am glatten Hallenboden wenig Rolle.
Durch das zusätzliche Gewicht der Luftversorgung (Gebläse + Antriebsmotor + Energiespeicher!)
fallen jedoch die Beschleunigungs-, Lenk-(!) und Bremskräfte wesentlich höher aus,
was beim Bugsieren durch enge Lagerstraßen hohe Relevanz hat.
Das und die Belastung durch aufgewirbelten Staub, die dauernde Luftströmung
sowie der dauernde Gebläselauf sind Nachteile,
die das System nur in sehr wenigen Fällen mit Rädern konkurrieren lassen werden.

P.S.: Wieviele Hovercrafts triffst du im Alltag so auf den Straßen?
Was mag das wohl für einen Grund haben?
Weil diese dort nur auf der Strasse fahren können und nicht auf dem Wasser mit nahtlosem Übergang zum Strand.
Wieviele Radfahrzeuuge triffst du im Alltag so auf dem Wasser?
 
Danke für die rege Diskussion, aber es geht völlig an meiner Frage vorbei. Mit ging es um eine Erklärung wie diese Transporte gelenkt werden. Nicht wie sie nicht gelenkt werden, welche Nach- und Vorteile ein Einsatz etc. hat.

Die Steuerung erfolgt über eine Fernbedienung, aber wie wird die Lenkung umgesetzt? Ein Drehen des Trägers auf der Luftschicht realisiert? Verschiedene Volumenströme, schräge gerichtete Ströme, Räder die zur Lenkung Bodenkontakt haben etc.? Ich kann mir nur Vorstellungen machen, aber habe keine Quelle oder detaillierte Erklärung.
 
Danke für die rege Diskussion, aber es geht völlig an meiner Frage vorbei. Mit ging es um eine Erklärung wie diese Transporte gelenkt werden. Nicht wie sie nicht gelenkt werden, welche Nach- und Vorteile ein Einsatz etc. hat.

Die Steuerung erfolgt über eine Fernbedienung, aber wie wird die Lenkung umgesetzt? Ein Drehen des Trägers auf der Luftschicht realisiert? Verschiedene Volumenströme, schräge gerichtete Ströme, Räder die zur Lenkung Bodenkontakt haben etc.? Ich kann mir nur Vorstellungen machen, aber habe keine Quelle oder detaillierte Erklärung.
Weshalb hast du dieses Foto nicht gleich mit de 1. Frage gepostet?
Dann wären einige Antworten entfallen.

Es wird sicher innerhalb des Gehäuses eine Reibrad- oder sonstige Konstruktion untergebracht sein. Es muss ja in 2 Achsen angetrieben werden.
Für mich stellt sich die Frage, ob sich der Aufwand lohnt.
 
Top