Kransäule - Durchbiegung berechnen

Dieses Thema im Forum "techn. Mechanik" wurde erstellt von bildmechaniker, 30 Jan. 2013.

  1. Guten Abend an alle!

    Ich suche eine Lösung für folgendes Problem. Leider bin ich bei meinen Recherchen im Internet nicht fündig geworden.

    Ich habe eine freistehende (Kran-)Säule mit einer Länge/Höhe von 1200 mm. Diese ist nur am Boden befestigt. An dieser Säule befindet sich ganz oben ein Ausleger/Kragarm mit einer Länge von 400 mm. Dieser ist fest mit der Säule verbunden. Ganz außen an diesem Ausleger hängt eine Last von 15 kg/150 N.

    Wie stark biegt sich die Säule unter dieser Last in Richtung des Auslegers? Wie muss ich ansetzen, um die Biegung der Säule - nicht des Kragarms! - zu berechnen? welche Werkstoffkennwerte sind dafür maßgeblich? Die Durchbiegung des Auslegers soll dabei nicht berücksichtigt werden.

    Eine allgemeine Formel genügt. Hlfreich wäre aber trotzdem eine Musterrechnung mit einem Stahl- Vierkantprofil 100 x 100 x 4. Das ist wahrscheinlich hoffnungslos überdimensioniert, aber die maximale Durchbiegung soll bei etwa 0,01 bis 0,02 mm liegen.

    Vielen Dank im Voraus für Eure Antwort.

    Schöne Grüße von Franz, dem Bildmechaniker
     
  2. AW: Kransäule - Durchbiegung berechnen

    Die Kransäule wird am Kopf nur durch das Moment beansprucht. Das läuft bis zur Fußeinspannung konstant durch, da keine horizontalen Lasten wirken.

    Formel horizontale Kopfauslenkung:

    \hspace{70} f \ = \ \frac{M \ \cdot \ h^2}{ \ 2 \ \cdot \ E \cdot I \ }
     
  3. AW: Kransäule - Durchbiegung berechnen

    Danke für die schnelle Antwort, Dideldumm! Hat mir sehr geholfen!!!

    Schönes Wochenende!


    Franz
     

Diese Seite empfehlen