Kosten Technikerweiterbildung

Hallo zusammen,

ich hoffe Ich bin hier im richtigem Forum, falls nicht bitte einfach verschieben.

Kurz zu mir: Ich bin jetzt 22 Jahre alt und habe im Februar diesen Jahres die Ausbildung zum Werkstoffprüfer für Wärmebehandlungstechnik abgeschlossen und bin seit dem 01.03.18 in einem neuen Betrieb beschäftigt im Labor wo ich unter hauptsächlich Sonderfalluntersuchungen (Schadensfälle, Reklamationen, Wettbewerb etc.), Gefüge Analysen für Stahl, Sintereisenpulver, Bronzepulver und Hartmetall anfertige.

Nun überlege Ich, ob ich im September nächsten Jahres die Weiterbildung zum Techniker für Werkstoff- und Prüftechnik in Selb machen soll und wollte hier mal nachfragen, ob dazu jemand Erfahrungen austauschen kann.

Vielleicht kann auch jemand sagen, mit was für ungefähren Kosten man bei dieser Weiterbildung (2 Jahre Vollzeit, Schule ist in Bayern nahe der Tschechischen Grenze) rechnen kann und ob ihr wisst, wie die Beruflichen Möglichkeiten mit diesem Techniker aussehen, da man für dieses Gebiet hier ziemlich wenig liest und mit was für Gehalt etc. man zum Einstieg rechnen kann. Momentan verdiene ich als Facharbeiter in einer 40H Woche bei 30 Tagen Urlaub ohne Schicht und Wochenende ca. 40k Brutto mit Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Danke schon Mal im voraus.
 
Kann mir keiner weiterhelfen?
 
Ist der Schulbesuch kostenlos?
Dann entstehen dir lediglich Kosten für Bücher, Taschenrechner und sonstiges Material (Papier, Stifte, usw.).
Das sind vielleicht 500 EUR...

Und natürlich die Kosten, die in den 2 Jahren auflaufen, weil du ja weiterhin dein Leben finanzieren musst. Das musst du doch am besten wissen, was du so pro Monat brauchst?
 
Ja die Schule ist meines Wissens nach Kostenlos. Ist eine Staatliche Schule für diverse Techniker und Ausbildungen. Müsste jedoch dort hin ziehen ist von mir ca. 600km entfernt, und da stellt sich mir doch die Frage, ob sich ein Techniker für Werkstoff- und Prüftechnik lohnt und wie die Jobaussichten sind? Kosten für Wohnung, Lebenshaltungskosten Auto etc. würden entstehen. kommt man da mit ca. 20k hin für 2 Jahre?
 
20k in zwei Jahren ist möglich, ist aber ein knappes Brot. Ja nach deinem Lebensstandard, solltest du dir einen Nebenjob für dich suchen. Außerdem ein WG-Zimmer oder Fahrgemeinschaften nutzen, das spart viel Geld.

Ich habe damals auch den Techniker in Vollzeit gemacht und habe anfangs eigentlich nur 400€/Monat Schüler Bafög bekommen. Ich hatte das Glück fast umsonst zu wohnen, von daher gingen 100€ für ein Monatsticket für die Bahn und 50€ Krankenversicherung drauf, der Rest kam vom Ersparten und im 2+3 Semester ein Nebenjob.
 
Wenn du jetzt zufrieden bist in deinen Job, dann würde ich es lassen mit dem Techniker.
Aber wenn du unzufrieden bzw. sagst das kannst du dir nicht vorstellen diesen Job ewig zu machen, dann würde ich den Techniker machen. Ob es was bringt weiß man wie immer erst nachher.

Aber auf jedenfall lernt im Techniker sehr viel, auch wenn man später keine Anstellung als Techniker findet versteht man viele dinge besser. Mit dem Techniker hat man zusätzlich noch die Möglichkeit Studieren zu gehen.
 
Top