Konstruktion einer Getriebewelle

Dieses Thema im Forum "Konstruktion" wurde erstellt von Papala0394, 15 März 2019.

  1. Halli hallo :)
    Ich bin im 2 Semester, Fachrichtung Maschinenbau. Wir sollten eine Getriebewelle konstruieren. Im Anhang findet ihr die Dateien.

    Ich hab prinzipiell paar Fragen zur bemaßung. Wie würdet ihr den Abstand der Passfedernuten bemaßen? Ob von rechts aus oder von der Anlagefläche? Habt ihr sonst noch irgendwelche Anreize. Oberflächen Angaben fehlen noch sowie die Form und Lagetoleranzen dieses bitte nicht berücksichtigen. (und paar längen maßen auch) 20190315_071743.jpg 20190315_071743.jpg 20190315_071947(1).jpg 20190315_071743.jpg

    Wäre es auch sinnvoll eine Zentrierung anzubringen?

    Fragen über Fragen ich weiß. Dennoch wäre ich euch dankbar über konstruktive Kritik. Und Hilfe bei den o.g. Fragen :)

    Vielen Dank
     
  2. Wie stellst du denn auf einer Welle zwei verschiedene Passungen unmittelbar nebeneinander her (h11 u. k6)?
     
  3. Was für eine praxisferne "Bildchenmalerei".
    Der Verfasser der Darstellung hat keine Ahnung. Das ist sicherlich von irgendwo abgemalt;-)
    Die Wellenzapfen müssen doch wohl einen Absatz haben, damit die nachgeschalteten Teile (Kupplungen?) gegen einen definierten Anschlag aufgezogen werden können.
    Die Wellenzapfen sind auch m.E. reichlich kurz, zumal diese genormt sind (z.B. bei E- Motoren).
    Wie bekommt man denn das große Tellerrad in's (ungeteilte?) Gehäuse?
     
  4. Ich brauch ja für den wellendichtring ja ne andere Toleranz als für den Lagerstiz des Kugellagers oder kann man das nicht so machen bzw so abgrenzen?
     
  5. Ich bin gerade überfragt :) tschuldige. Es hieße nur hier das Aufgabenblatt und zeichne die Welle. Jetzt muss man sich alles selber aus der Nase ziehen.. Bin da echt gerade bisschen ratlos :angelic:
     
  6. Wer sagt das denn?
    Zeichne dir mal die Toleranzfelder von der Welle mit h11 und der Toleranz des Lager- Innenringes auf, das du über diese Welle an den Einbauort schieben mußt. Passt das?
    Da muß ein Wellenabsatz hin.
    Die Wellenenden müßten Zentrierbohrungen mit Gewinde haben, damit man z. B. Kupplungen auf- u. abziehen kann.
    Gibt es eindeutige Fest- u. Loslager?
    "Selbst aus der Nase ziehen"?
    Wird euch auf der Uni nicht der Stand der Technik beigebracht?
     
  7. Schau dir mal etwas Professionelles an.
    https://www.graessner.de/de/download/montage-und-betriebsanleitungen.html
     
  8. Toleranzfeld H7 über h11...passt doch ?
    Einerlei....was wolltest Du Eigentlich wissen ?
    Bemaßung von der Wellenschulter aus geht.
    Ich verstehe die Lagerungsart nicht-klär mal bitte und Erläutere.
    Grüße
     

Diese Seite empfehlen