Knickung

Dieses Thema im Forum "techn. Mechanik" wurde erstellt von Chrigi, 29 Dez. 2012.

  1. Hallo zusammen,
    leider bin ich mir hier nicht sicher ob ich diese Aufgabe richtig gelöst habe, bitte euch meine Lösungen siehe Anhang zu korrigieren, wenn dies nötig ist...

    Aufgabenstellung:
    Die Kolbenstange (Länge 1100mm) eines Druckaufbereiters wird mit 75kN belastet, und hat einen kreisförmigen Querschnitt. Es soll St 60 mit einer zulässigen Druckspannung von 85 N/mm^2 verwendet werden. die Knicksicherheit soll 4 betragen und für die Einspannung darf Einspannungsfall 2 angenommen werden. Wie gross ist der Kolbenstangendurchmesser? Wie gross wird Lamda vorn. und Sigmak?

    Benötige ich hier für die Berechnung die zulässige Druckspannung für Sigmak? (340N/mm^2)
    Oder muss ich hier mit der vorhandenen Druckspannung rechnen? (202,23N/mm^2)

    Liebe Grüsse
    Chrigi
     

    Anhänge:

    • IMG.jpg
      IMG.jpg
      Dateigröße:
      111,6 KB
      Aufrufe:
      15
  2. AW: Knickung

    Moinsen,

    du hast den Durchmesser richtig berechnet.
    Du hast den Schlankheitsgrad richtig berechnet

    Nun fehlt noch die Knickspannung-Sigmak

    Deine ideale Knicklast liegt um den Faktor 4 über der Belastung > Fk = 4*75000 = 300000
    Dein Druchmesser ergibt eine Fläche von 1482,6mm²

    Deine ideale Knickspannung Sigmak = Fk/A = 300000/1482,6=202,3N/mm² das passt also.

    Deine Spannung von 50N/mm² liegt um den Faktor 4 darunter, passt auch > 4fache Sicherheit

    irreführend sind hier die 85N/mm², du muss 2 Nachweise führen.

    1 Stabilität (geometrisch) > Die Knicklast darf nicht überschritten werden > das hast du, denn du hast den Durchmesser ja entsprechend bestimmt.
    2 Festigkeit (werkstoffbezogen) > Die max zul Belastung ist 85N/mm². 50 ist kleiner 85 > passt also auch
     
  3. AW: Knickung

    Vielen vielen Dank für deine schnelle Antwort..

    Liebe Grüsse
    Chrigi
     

Diese Seite empfehlen