Knickung

Hallo zusammen,
leider bin ich mir hier nicht sicher ob ich diese Aufgabe richtig gelöst habe, bitte euch meine Lösungen siehe Anhang zu korrigieren, wenn dies nötig ist...

Aufgabenstellung:
Die Kolbenstange (Länge 1100mm) eines Druckaufbereiters wird mit 75kN belastet, und hat einen kreisförmigen Querschnitt. Es soll St 60 mit einer zulässigen Druckspannung von 85 N/mm^2 verwendet werden. die Knicksicherheit soll 4 betragen und für die Einspannung darf Einspannungsfall 2 angenommen werden. Wie gross ist der Kolbenstangendurchmesser? Wie gross wird Lamda vorn. und Sigmak?

Benötige ich hier für die Berechnung die zulässige Druckspannung für Sigmak? (340N/mm^2)
Oder muss ich hier mit der vorhandenen Druckspannung rechnen? (202,23N/mm^2)

Liebe Grüsse
Chrigi
 

Anhänge

AW: Knickung

Moinsen,

du hast den Durchmesser richtig berechnet.
Du hast den Schlankheitsgrad richtig berechnet

Nun fehlt noch die Knickspannung-Sigmak

Deine ideale Knicklast liegt um den Faktor 4 über der Belastung > Fk = 4*75000 = 300000
Dein Druchmesser ergibt eine Fläche von 1482,6mm²

Deine ideale Knickspannung Sigmak = Fk/A = 300000/1482,6=202,3N/mm² das passt also.

Deine Spannung von 50N/mm² liegt um den Faktor 4 darunter, passt auch > 4fache Sicherheit

irreführend sind hier die 85N/mm², du muss 2 Nachweise führen.

1 Stabilität (geometrisch) > Die Knicklast darf nicht überschritten werden > das hast du, denn du hast den Durchmesser ja entsprechend bestimmt.
2 Festigkeit (werkstoffbezogen) > Die max zul Belastung ist 85N/mm². 50 ist kleiner 85 > passt also auch
 

Jobs

Keine Jobs mehr verpassen!
Top