Knickfall und Knickkraft Fk bestimmen

Dieses Thema im Forum "techn. Mechanik" wurde erstellt von CodeRed666, 20 Dez. 2012.

  1. Hallo Leute,

    könnte mir jemand erklären um welchen Knickfall es sich bei nachfolgender Zeichnung handelt und welche Stablänge ich benutzen muss ( l oder l/2) um die Knicklänge s zu berechnen?

    Ich würde sagen die Stäbe sind unten fest und oben über die Gurtung gelenkig gelagert, also Knickfall 3 mit dem Knicklängenbeiwert: Beta = 0,6992

    Knicklänge s = L (Stablänge) * Beta (Knicklängenbeiwert)

    Ich freu mich über jede Hilfestellung und Erklärung.

    Gruß Thomas
     

    Anhänge:

  2. AW: Knickfall und Knickkraft Fk bestimmen

    Hallo,

    leider muss ich dir erstmal mitteilen, dass man nicht alle Knicklängen auf die 4 Euler-Fälle zurückführen kann.

    Aus deiner Skizze kann man leider nicht erkenne wie die Gurtung genau aufgebaut ist und wie die Last befestigt ist. Mit diesen geringen Infos kann man nur davon ausgehen, dass die Stäbe gemeinsamm seitlich ausknicken. Die Gurtung befindet sich ja auch nur in der einen Richtung oder sind es 4 Druckstäbe? Ich würde mit diesen Infos Eulerfall 1 ansetzen, zumal die Stäbe ja auch "nach hinten" ausknicken können.
     
  3. AW: Knickfall und Knickkraft Fk bestimmen

    Hallo bauma,

    vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich habe dir die konkrete Aufgabe angehängt. So weit ich berechnen konnte, hat sich auf Grund des Grenzschlankheitsgrades herausgestellt, dass es sich um einen Euler Knickfall handelt.

    Ich bin mir dennoch nicht sicher, welche Länge ich benutzen muss auf Grund der Gurtung. In meinen Augen stellt die Gurtung ein Loslager fest welches Bewegung in z-Richtung zulässt.

    Ich wäre dir zu großen Dank verpflichtet wenn du mir weiterhelfen könntest.

    Gruß Thomas
     

    Anhänge:

  4. AW: Knickfall und Knickkraft Fk bestimmen

    Moinsen,

    also in der Aufgabe steht, dass man den Eulerfall bestimmen soll, somit ist die wirkliche 'Knicklänge wohl nicht gefragt.
    Bei der Gurtung ist nicht bekannt ob Sie Momente aufnimmt und an der oberen Anbindung an dem Behälter ist auch nicht bekannt ob sie Moment aufnimmt. Das ist halt mal ne typische Schulaufgabe bei der man normal sagen müsste, dass man dies mit den Infos nicht rechnen kann. Du musst sie ja nun aber lösen.

    Ich würde von folgenden Faktoren ausgehen
    > Die Gurtung verbindet zwar die Pfeiler kann aber eine Verdrehung dieser im Anschlagpunkt der Gurte nicht wirklich verhindern
    >Der Behälteranschluss kann keine Momente übertagen
    >Die Pfeiler sind am Boden eingespannt

    dann ist es Eulerfall1

    wären die Pfeiler biegesteif am Behälter angeschlossen dann wäre die Knickfigur wieder eine andere! Kann die Gurtung Momente übertragen verändert sich die Knickfigur wiederum.
     

    Anhänge:

    • Euler.JPG
      Euler.JPG
      Dateigröße:
      40,4 KB
      Aufrufe:
      13
    bauma gefällt das.
  5. AW: Knickfall und Knickkraft Fk bestimmen

    Brauch man aber nicht die Knicklänge um die Knickkraft Fk zu berechnen?
     
  6. AW: Knickfall und Knickkraft Fk bestimmen

    Moinsen,

    natürlich brauchst du die Kicklänge. Nur kann man die wenn man es hier ganz genau nimmt mit solch einer Skizze nicht genau bestimmen, da zu viele Systemparameter fehlen. Man muss warscheinlich schon in der Vorlesung oder im Unterricht des Aufgabenstellers gesessen haben um zu wissen mit welcher Antwort (Knickfall und Knicklänge) der sich nun zufrieden stellt.
     

Diese Seite empfehlen