kippschalter konstruieren

Dieses Thema im Forum "Konstruktion" wurde erstellt von mabastu, 27 Dez. 2012.

  1. hallo miteinander,
    ich habe als aufgabe bekommen einen ein-aus kippschalter zu konstruieren und hänge leicht damit, wo ich anfangen soll.
    der schalter bewegt sich vom zustand ein zu aus und andersrum um 40°. im eingeschalteten zustand soll zwischen der feder, die eine kontaktkraft von 5 +-1 N aufbringen soll, und dem schalthebel ein winkel von 90° vorliegen. wie der kontakt zur schließung des stromkreises gestatet wird, ist uns überlassen.

    prinzipiell, wie würdet ihr an so eine aufgabe rangehen? ich hätte zuerst versucht die feder zu dimensionieren aber dafür fehlen ja noch weitere informationen, vor allem wie der kontakt aussieht.
    die feder muss ja um einen bestimmten weg zusammengedrückt werden, damit sie die kontaktkraft von 5N aufbringen kann. d.h wiederrum beim wechsel vom zustand "aus" in den zustand "ein" muss die feder um diesen weg zusammengedrückt werden,oder sehe ich das falsch?
    um den weg rauszukriegen fehlt mir aber eben die federkonstante.. also wie komme ich auf die werte für die feder?
    lagerreaktionen u. schnittreaktionen?

    ich weiß dass die von mir gegebenen informationen recht vage sind, aber ich erhoffe mir auch keine lösung von euch, sondern tipps und ergänzungen zu meinem gedankengang und freue mich über jeden beitrag.


    gern liefere ich noch infos/skizzen nach!

    grüße
     
  2. AW: kippschalter konstruieren

    mal eine konkrete frage vllt um hier ein wenig leben in den thread zu bringen

    wie sieht in gewöhnlichen kippschaltern die konktaktstelle für aus?
    was sind die bestandteile? kipphebel+feder gewinkelt zueinander und kontaktplättchen, die aufeinander gedrückt werden. aber was drückt diese kontaktstelle zusammen, doch nicht unmittelbar die feder? liegt die feder vllt auf einer kugel auf, die dann die schaltbewegung erleichtert?

    schreibt bitte was ihr dazu denkt und wenn euch weitere informationen fehlen dann sagt mir dies bitte.
     
  3. AW: kippschalter konstruieren

    Ein einziger zackiger Hammerschlag macht dich viel schlauer:
    Du solltest mal in einen Kippschalter hineinschauen!
    Hast du sowas nicht in der Bastelkiste drin?
     
  4. AW: kippschalter konstruieren

    hey ,

    danke für die antwort.
    nach meinem letzten post gestern habe ich einen kippschalter in meiner tischlampe gefunden und die mal ausgebaut und geöffnet. leider sieht es da drin gar nicht so aus, wie es im technischen prinzip von uns verlangt wird.

    die feder war direkt in den kipphebel integriert und zwischen der feder und der wippe, die den konktakt herstellt, ein pyramidenartigs plastikstück an einem kleinen stiel in den kipphebel eingelassen. das plstikstück lief dann auf der wippe hin und her. eigentlich ja ein simples prinzip.

    von uns wird verlangt, dass der winkel zwischen dem schalthebel und der kippführung samt feder im eingeschalteten zustand 90° beträgt.

    ich habe mal eine skizze beigefügt. IMAG0846.jpg
     
  5. AW: kippschalter konstruieren

    ... und das wird dann BESSER als der Kippschalter aus der Lampe???
    :)
    Natürlich könntest du auch deine Skizze erweitern,
    indem du alle beiden Stellungen des Kipphebels und des 2. Hebels schön maßstäblich zeichnest.
    Der Rest ergibt sich daraus!
     
  6. AW: kippschalter konstruieren

    naja ob es besser wird sei mal dahingestellt,aber es geht wahrscheinlich darum, das ganze schwieriger zu machen und zu verhindern,dass man sich eben bei erhaeltlichen schaltern was abzugucken..
    naja hast di vllt einen tipp wie man da am besten rangeht?
     
  7. AW: kippschalter konstruieren

    Aber gern doch:
    ;)
     
  8. AW: kippschalter konstruieren

    oh da habe ich was überlesen, tut mir leid.

    hmm maßstablich ist ja schon etwas schwierig ohne vorgegebene maße für die feder, den hebel etc. abgesehen von den winkel ist ja nichts weiter gegeben.
    ich könnte doch stattdessen maße annehmen (für die hebel) und dann gegen rechnen, aber richtig dimensionieren wäre ja von vornherein leichter. nur wie gehe ich diese dimensionierung an, es ist immer diese blöde anfang der einem beim konstruieren fehlt..

    nur son kleiner gedankengang meinerseits,anmerkungen lese ich weiterhin gerne ;)

    edit:

    interessanterweise muss der winkel zwischen feder und hebel im ausgeschalteten zustand keine 90° betragen.
    also sollte ich denk ich mal wissen, wie diese kontaktstelle samt wippe aussieht oder soll ich wirklich zunächst vom gegebenen technischen prinzip ausgehen und maße berechnen?
     
    #8 mabastu, 28 Dez. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 28 Dez. 2012
  9. AW: kippschalter konstruieren

    Geh, so schwierig ist das doch nicht:

    Auf der einen Seite sitzt der Kontakt und wie groß der ist,
    hängt davon ab, was der schalten soll.
    Soll der 12 V und 250 mA schalten, wird der anders aussehen müssen,
    wie wenn der 500 V und 100 A schalten muss (Kontaktabstand Kriech- und Luftstrecke, Kontaktfläche).

    Auf der anderes Seite sitzt der betätigende Finger - schnipp - schapp.
    Der Betätigungsweg wird davon abhängen, as damit auf der Kontaktseite angestellt werden soll.
     
  10. AW: kippschalter konstruieren

    hey zunächst mal danke, dass du immer wieder antwortest ;)

    weitere gedanken:

    also lassen wir die maße der kontaktstelle mal zunächst außenvor und konzentrieren uns auf die feder.
    die kontaktstelle soll vom prinzip her zunächst meinetwegen eine wippe sein die im eingeschalteteten zustand die lötösen miteinander verbindet und im ausgeschalteten zustand die verbindung trennt.

    der kipphebel legt vom ausgeschalteten zustand (zustand 0) in den eingeschalteten zustand (1) einen winkel von 40° zurück. die feder ist zumindest im eingeschalteten zustand senkrecht zum schalthebel positioniert und muss eine kontaktkraft von 5N (+-1) über ein verbindungselement, welches auf der wippe gut hin und hergleiten kann, auf die kontaktstelle aufbringen. d.h. doch im klarttext, (da ich mit einer schraubendruckfeder arbeiten möchte), die feder muss im zustand 1 um einen bestimmten weg, je nach federkonstante, zusammengedrückt sein, damit genau diese kraft aufgebracht werden kann,oder?

    hängt dieser federweg vom hebelweg (40°) ab oder davon um wie viel das verbindungselement zwischen feder und wippe nach oben geht und somit die feder zusammendrückt?

    die feder wird sicherlich im schalter immer ein wenig zusammengedrückt sein, wo wird sie dies allerdings am stärksten?
    nach meiner oben angefügten skizze müsste das ja zwischen 1 und 0 sein, nämlich in der mittleren hebelposition, dann wenn feder und schalthebel quasi einen strich bilden, oder? hilft mir das weiter?
    ich meine nicht, solange ich nicht weiß wie lang der hebel zumindest ist.

    würde mich freuen, wenn du auf diese fragen vielleicht nochmal eingehen könntest
     
  11. AW: kippschalter konstruieren

    garnich ma so leicht,...der me2 beleg ;)
    Habe auch 2 Kippschalter auseinandergefriemelt,..immer das selbe simple Prinzip.
    Und wir müssen hier soein komplexen kram konstruieren :D
    Unnormal

    Bist du schon weitergekommen?
     
  12. AW: kippschalter konstruieren

    da hat ein kommilitone mich erwischt:LOL:, nein bin nicht wirklich weiter
     

Diese Seite empfehlen