Kfz Technik Motorsteuergerät

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von TJ24, 26 Dez. 2018.

  1. Problem mit Motorsteuergerät

    Hallo und guten Tag,
    so langsam bringt mich mein Jeep TJ Wrangler Bj 2005 zu Verzweiflung. Da ich bereits mehrfach
    den TJ in Kfz Elektrobetrieben (u.a. Bosch Dienst) zur Überprüfung hatte, immer mit dem Ergebnis
    Motorsteuergerät defekt, aber zum Warum nur ein Schulterzucken bekam (müssen wir suchen), möchte ich ich hier einmal fragen und versuchen, ob man den Fehler evtl etwas einkreisen kann.
    Bereits mehrfach hatte ich zwischen 2014 und heute folgendes Problem.
    Motorkontrolleuchte geht an, Tempomat funktioniert nicht (Kontrolle leuchtet nur kurz auf), Motor startet ohne Kupplung zu treten, sogar mit eingelegtem Gang und Fehlercode P0443 (Fehler im Stromkreis Reinigungsventil Krafstoffdämpfe). Das Ventil und die Leitungen wurden überprüft und waren jedesmal okay. Defekt war immer das Motorsteuergerät. Der Motor läuft jedoch einwandfrei. Wenn ich überlege, trat der defekt jedesmal nach einem etwas „eigenartigen“ (anders kann ich es nicht beschreiben) starten des Motors auf. Kann es, wie manche meinen, an Um- oder Anbauten liegen? Umgebaut wurde:
    -H4 Fahrlicht auf LED
    -LED Tagfahrlicht kombiniert mit Nebellicht
    -LED Fernscheinwerfer
    -LED Rückleuchten
    -CB Funk
    -LED Nebelschlussleuchte und Rückfahrscheinwerfer
    -Speedohealer für Tachosignal
    13polige Anhängersteckdose
    Blinkrelais für LED
    MSD Zündspule und Zündkabel
    Die Hersteller der LED Beleuchtung schließen diese als Ursache aus, da vorn dort keine Spannungsspitzen kommen können.
    Kann es im Bereich Zündschloss/Anlasser liegen? Die Fehler traten bisher in Abständen von 4 Jahren und ca 1 Jahr auf.
    Bin für jeden Tipp dankbar.
    Gruß Günter
     
  2. Dann ist das doch kein Problem ;)
    Du kommst doch selbst aus der Kfz-Branche - hast Du etwa in den letzten Jahrzehnten auch nur eineinziges Mal eine bessere Antwort gehört ?
     
  3. Na ja, alle 1-4 Jahre ein neues Steuergerät für einige hundert €, das ist für mich schon ein Problem.
    Genau, darum will ich ja, bevor die anfangen sich vom linken Rücklicht zum rechten Scheinwerfer durchzuarbeiten, evtl Hinweise bekommen wo man am besten anfängt zu suchen.
     
    #3 TJ24, 26 Dez. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 26 Dez. 2018
  4. Nach meiner bescheidenen Erfahrung im NFZ-Sektor hat der Austausch eines Steuergerätes das Öffnen und Neuanlegen zahlreicher elektrischer Anschlüsse zur Folge. Dabei wird dann der fehlerverursachende korrodierte Kontakt zwangsläufig bearbeitet und schon geht das Gerät wieder. Das neue Steuergerät ist eigentlich Nebensache, aber so macht die Werkstatt wenigstens Umsatz und psychologisch ist der horrende Arbeitslohn für diese Stümperei für den Kunden auch besser zu verarbeiten, was ohne jegliche Materialkosten auf der Rechnung sicher zu eklatanten Problemen und Diskussionen führen würde.

    Mein Tipp:

    Baue das Steuergerät einfach selber aus und sprühe alle Kontakte mit Kontaktspray ein.
    Lass das dann eine Nacht in der Garage einwirken und stecke am Morgen danach alles wieder zusammen.
    ---
    Ich wurde kürzlich von einem erfahrenen Kfz-Techniker dazu überredet, einige Sensoren zu erneuern, die laut Fehlerprotokoll kaputt sein sollten. Einige hundert Euro später waren die Fehler noch immer da. Woran lag es und was habe ich von Anfang an gesagt? Eine Verbindung, die der hochkompetente Spezialist nicht gefunden hatte, war korrodiert!
    Kfz-Techniker (O-Ton):
    "Nahein - das liegt bestiiimmmt nicht am Stecker - glahaub mir - das sind die Sensoooren - gaaanz sicher "
     
    derschwarzepeter gefällt das.
  5. Danke für den Tipp, soweit bin ich schon. Kontakte am Stecker wurde schon geprüft. Altes Steuergerät =Fehler da, neues Steuergerät =Kein Fehler, Altes wieder dran=Fehler
    Was das Steuergerät immer nach einer gewissen Zeit, mit den gleichen Symptomen zerstört, das muss ich herausbekommen. Wobei, nach meiner Meinung, der Motor immer vor dem Problem etwas eigenartig startet.
     
  6. Was bin ich froh, dass ich noch ein paar Fahrzeuge im Fuhrpark habe,
    in die ALL DIESE Teile, die da kaputtgehen KÖNNEN und freudig auf Kosten des Kunden ausgetauscht werden,
    gar nicht eingebaut wurden:
    Der u.U. etwas höhere Spritverbrauch verursacht über die (deutlich längere!) Lebensdauer wesentlich geringere Kosten,
    als die Werkstätten für den (möglicherweise sinnlosen) Austausch von Teilen verlangen.

    P.S.: Irgendwo hab ich mal gelesen, dass 2/3 aller JEMALS gebauten Jeep Commander noch immer laufen.
    Das wird man in 10...20 Jahren vom Jeep Wrangler wohl nicht behaupten können.
     
    TJ24 und pleindespoir gefällt das.
  7. noch nicht mal das ist wirklich gesichert.
    Mein bisher volumenstärkster PKW-Antrieb war ein 5,7 Liter V8 Diesel aus den siebzigern, der einen tonnenschweren Stationwagon bei moderater Fahrweise mit 10l Diesel pro 100km bewegt hat.
    Ein moderner SUV braucht nicht wirklich weniger.
    Der eventuelle Minderverbrauch ist im wesentlichen der Gewichtsersparnis geschuldet, da so ein Motörchen und die Karosse aus Plastik und Dünnblech weniger wiegt. Der Wirkungsgrad der Motoren lässt sich durch die Elektronikbasteleien nicht beeinflussen, obwohl das gerne kolportiert wird.
     
    TJ24 gefällt das.
  8. Ja, wollte mir ja damals einen älteren Jeep (CJ, YJ) ohne Elektronik kaufen. Aber hätte,hätte, Fahrradkette. Bleibt wohl nichts anderes, als Stück für Stück alles zu checken.
     
  9. Elektronik ist sterblich - je höher die Komplexizität des Aufbaues desto mehr Teile tragen statistisch zum baldigen Ausfall bei. Und es reicht ja schließlich wenn nur ein einziger pn-Übergang von Millionen himmelt.
    Je höher integriert, desto geringer ist die Anzahl der Atome pro Funktionseinheit. Wenn da nur eines davon ein nicht stabiles Isotop sein sollte und auf die Idee kommt, grade jetzt mal zu zerfallen, ist das gesamte Steuergerät Elektroschrott.
    Was auch gelegentlich vorkommt, ist, dass in das Gerät Feuchtigkeit eindringt. Dann gammelt es innerhalb des "hermetisch abgedichteten" Gehäuses gemächlich vor sich hin ...
     
  10. Na wir wollen nicht ALLES Moderne schlechtreden:
    Sicher KANN man auch z.B. eine Kontakt-Zündung fahren,
    aber WILL man das wirklich?
    De facto sind wir doch zu Tod froh,
    dass wir KEINE Zündung mehr einstellen müssen,
    keinen Ärger mit verbratzelten oder verölten Kontakten haben,
    dass wir vernünftige Kennfelder haben und nicht bloß "früh" und "spät"
    dass sich keine Feder oder Lager ausleiern und damit gar nix mehr stimmt.

    In der Realität funktionieren die "kontaktlosen" Zündungen ja auch jahrzehntelang problemlos.
    Das Problem liegt also nicht in gut entwickelter Elektronik für spezielle Funktionen im Fahrzeug,
    sondern in "Fahrzeugsteuerteilen", die ALLES UND JEDES in der Karre überwachen und steuern,
    von für´s Fahren relevanten Teilen (Zündung, Gemischbildung)
    bis zu NICHT relevanten Teilen, die eigentlich der Fahrer erledigen sollte
    (Licht, Reifenluftdruck, Bremsbeläge, Motortemperatur, Ölstand, Klima, Sitzheizung, Licht, Radio, ...)
    und den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch soll´s auch berechnen, Navi sowieso
    und dankt permanenter Internetverbindung hat´s auch immer die aktuelle Software.
    Wenn das Steuergerät mit deratigem Sch...äh...Schmafu beschäftigt ist,
    darf man sich nicht wundern, wenn´s da mal hapert.
    Dann macht´s aber einen großen Unterschied, ob nur die Klimaanlage nicht spielt,
    weil die ein völlig getrenntes System darstellt
    oder die Karre schlicht nicht fährt,
    weil sich ihr Kastl anspeibt.

    Und wenn man sich mal mit MTBF-Berechnungen (Mean Time Between Failure) beschäftigt hat,
    bei der - stark vereinfacht - Bauteil-Lebensdauern miteinander verrechnet werden,
    wird einem schnell klar, dass um den Faktor 10 verbesserte Haltbarkeit einzelner Teile wenig hilft,
    wenn man die BauteilANZAHL ver-50-facht:
    Da kommt dann nämlich nur 1/5 der ursprünglichen Durchschnittszeit zwischen den Fehlern raus.
    Schöne neue Welt.
     
  11. Ist jetzt natürlich schon ein bissl spät, aber schau einmal,
    was im Video "15 Autos, die du lieber nicht kaufen solltest"
    das erste Auto ist, welches da vorgestellt wird: LINK
     
  12. Sorry, schwarzer Peter, da wird vor einem „Range Rover Sport Diesel“ gewarnt, ich fahre einen „Jeep Wrangler Tj 2,4“.
    Gruß Günter
     
  13. Kommt der vielleicht doch weiter hinten noch?
     
  14. Nein, von Jeep wird nur der „Renegade“ Baujahr 2015 genannt. Trotzdem Danke.
    Gruß Günter
     
  15. So, hoffentlich war es das jetzt. Laut „Freundlichem“ war ein ABS Relais defekt (wurde heiß) und der
    Stecker für den Kühlerlüfter war falsch angeklemmt (warum? Seitdem ich ihn habe, wurde nichts geändert) und korrodiert.
    Gruß Günter
     
  16. Hm....der zusammenhang des "gefundenen Fehlers" mit dem eingangs genannten Verhalten mag sich mir nicht erschließen. Viel Glück wünsche ich, dass jetzt Ruhe ist...ich hege da noch Zweifel :whistle:
     
  17. Ja, sicher bin ich auch erst wenn es länger gut geht. Der Gedankenfehler war vielleicht, nicht nur von mir, dass sich alles auf den Fehlercode P0443 mit dem Ventil konzentriert hat und die anderen Fehlermeldungen (Lüfter, Tempomat) nur als Folge dessen gesehen hat. Hoffentlich war es so.
    Gruß Günter
     
  18. schließe ich mal aus - dazu müsste jemand überhaupt mal Gedanken haben ;)
    Erfahrungsgemäß wissen die Typen in den Vertragswerkstätten so gut wie nichts über die tatsächlichen Zusammenhänge in den Abortcomputern der Fahrzeuge. Die plappern bestenfalls nach, was sie in der Schulung mal erzählt bekommen haben. Eigene logische Schlüsse aus den Kombinationen der hinterlegten Fehlern komplexer Ursachen kann da niemand ziehen.
    Es wird einfach getauscht, was der Kundengeldbeutel hergibt, bis das Auto verkauft oder verschrottet wird.
    Wer an den Weihnachtsmann glaubt ....
     
  19. Dann tue mir/uns doch bitte den Gefallen und lass uns an deinem Wissen teilhaben.
     

Diese Seite empfehlen