ITA braucht Tipps für den Einstieg und die Weiterbildung

G

Guml0r

Gast
Hallo zusammen,

ich möchte mal nachfragen, ob jemand für meine momentane Situation wertvolle Tipps hat ;-)

Zur Situation:

Ich bin jetzt 23. Habe 2008 an einem Berufskolleg den informationstechnischen Assistenten mit Fachabitur gemacht. Im Anschluss wollte ich Angewandte Informatik studieren (was auch erstmal sehr gut lief), musste das Studium allerdings wegen des damals noch existierenden Grundwehrdienstes unterbrechen (April 2009). Beim Bund hat es mir dann so gut gefallen, dass ich mich für die Offizierlaufbahn beworben habe und bis heute dabei bin (Habe vor dem Studium und den Lehrgängen etwas über 1 Jahr im IT-Support der Bundeswehr gearbeitet, also PC-Probleme, AD, Server, Netzwerk, Betreuung am "Kunden", etc.). Momentan studiere ich Elektrotechnik -/ Informationstechnik an der Universität der Bundeswehr. Aus mehreren Gründen werde ich das Studium aber nicht erfolgreich abschließen können. Das Fach ist nicht einfach (war vorher auch klar), dazu kommt das verkürzte Studium (4 Jahre inklusive Master), kein Schieben, kein "Wunschnachschreibtermin", nebenbei will man selber auch noch leben, bzw. die lange Beziehung mit der Freundin pflegen, usw. Man könnte sagen, dass ich gnadenlos überfordert bin und eben nicht alles unter einen Hut bekomme...

Was kommt danach?

Da ich sehr wahrscheinlich zwangsexmatrikuliert werde, mache ich mir Gedanken darüber wie es weitergehen soll. Studium fällt aus (kann ich überhaupt nochmal etwas technisches studieren?), da ich auf jeden Fall "Berufserfahrung" sammeln möchte. Erstmal weg von der Schwertheorie und etwas in die Hand nehmen. Aber was ist nun ratsam? Mit meiner Ausbildung ist es nicht gerade einfach etwas "Ausbaufähiges" zu finden. In der EDV möchte ich nicht arbeiten. Mir hat das zwar schon immer Spaß gemacht, aber mein Leben lang mag ich das nicht machen. Im Bereich Elektrotechnik oder Softwareentwicklung würde ich gerne ansetzen und mich dann nach und nach weiterbilden. Gibt ja Möglichkeiten der nebenberuflichen Weiterbildung. Ich glaube, dass das eher etwas für mich ist, da mir die Praxis dabei nicht verloren geht. Der Gedanke im Studium alles schön aufs Blatt zu malen und später in der Praxis blöd zu gucken hat mir noch nie gefallen :-)

Gibt es hier ITAs oder nicht-ITAs, die mir da ein paar Tipps geben können? Bin auf jeden Fall für jede Antwort dankbar!

Gruß
 
N

NoMansLand

Gast
AW: ITA braucht Tipps für den Einstieg und die Weiterbildung

Wieviele Semester hast du denn studiert? Wenn du schon einiges zusammen hast kannst du das Studium ja in aller Ruhe an einer öffentlichen Uni oder Fachhochschule fertig bringen.
 
G

Guml0r

Gast
AW: ITA braucht Tipps für den Einstieg und die Weiterbildung

Also ich habe - Angewandte Informatik und Elektrotechnik-/ Technische Informatik zusammengefasst - schon einige Scheine gesammelt. Das Problem wird dabei aber sein, dass ich jetzt an der Universität der Bundeswehr zum dritten mal eine Prüfung in Mathe versemmelt habe und nun gar nicht weiß, ob ich überhaupt was Technisches weiter studieren dürfte (Habe noch keine Antwort von meiner alten Hochschule). Vielleicht habe ich mir das Studieren damit versaut, auf der anderen Seite hing ja auch die Karriere bei der Bundeswehr daran und die wollte ich natürlich auch nicht "einfach" aufgeben, "nur" weil gerade eine Prüfung nicht läuft. Das Studium beim Bund sollte ja auch ein Bonbon in der Ausbildung zum Offizier sein, leider aber auch ein Bestandteil, der beim Misserfolg zum Karriereaus führt.

Ich möchte auf jeden Fall im technischen Bereich bleiben. Wie sinnvoll wäre denn nun eine Weiterbildung zum Techniker? Ich habe mir diesbezüglich noch nie Gedanken gemacht, sondern sammle momentan Informationen über die Ausbildung. Ich kann nicht wirklich einschätzen, wie hoch das Niveau ist, Teilzeit oder Vollzeit, Finanzierung, etc. Besonders wichtig wäre mir einfach das "Anpacken", statt alles nur auf dem Blatt breit zu schreiben. Theorie über Theorie, fast keine praktischen Tätigkeiten (trotz FH... ich war überglücklich als wir endlich Programmieren hatten ^^)... Wenn mir eine Sache richtig Spaß macht, bin ich auch total motiviert und belastbar, deshalb könnte ich mir auch vorstellen den Techniker neben dem Beruf zu machen.
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top