Innenwiderstand und Quellspannung

Hallo,

Eine lineare Spannungsquelle soll durch die Reihenschaltung einer Konstantspannungsquelle mit der Quellenspannung Uq und einen Innenwiederstandes Ri dargestellt werden.
Die Quelle wird durch einen Widerstand R1= 15 Ohm belastet. Die dabei vorhandene Klemmenspannung ist U= 11 V.

(Ist glaub ich auch ohne Skizze gut vorstellbar)

Jetzt soll der Innenwiderstand Ri und die Quellspannung Uq berechnet werden.

Mein erster Ansatz war, dass ich die Stromstärke aus [tex]I=\frac{U}{R} [/tex] bereche. Wäre 1,364 A?
Aber so richtig weiß ich nicht weiter.
 
AW: Innenwiderstand und Quellspannung

> Die Quelle wird durch einen Widerstand R1= 15 Ohm belastet. Die dabei vorhandene Klemmenspannung ist U= 11 V.

Wir haben zwei Unbekannte (Leerlaufspannung und Innenwiderstand), können aber nur eine Gleichung aufstellen. Das geht nicht.
Hast du uns die Leerlaufspannung vorenthalten?
 
AW: Innenwiderstand und Quellspannung

Achso:
also zum einen wird sie mit R1 = 10 Ohm belastet. Klemmenspannung U1 = 10 V
und zum anderen wenn sie mit R2 = 6 Ohm belastet wird ist die klemmenspannung U2 = 9V.
 
AW: Innenwiderstand und Quellspannung

I1 = 10V/10Ohm = 1A

I2 = 9V/6Ohm = 1,5A


Innenwiderstand:

Ri = delta_U/delta_I
--------------------

Ri = (10V-9V)/(1,5A-1A)

Ri = 2Ohm
----------


Leerlaufspannung:

U0 = U1+I1*Ri
U0 = 10V+1A*2Ohm
U0 = 12V
----------
 
AW: Innenwiderstand und Quellspannung

Der Kurzschlussstrom Ik=Uq/Ri ist 6 V richtig? (EPS)
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Innenwiderstand und Quellspannung

Schonmal ein dickes DANKECHÖN bis hierhin an dich helmuts! ;)

Also die Leerlaufspannung U0 ist ja gleich der Quellspannung Uq.
Jetzt soll ich einen Widerstand R3 finden, so dass die Klemmenspannung U3 höchstens um 0,1% der Quellenspannung Uq ändert. Da Uq = 12V darf U3 höchstens 11,988 V betragen?
 
AW: Innenwiderstand und Quellspannung

Der Spannungsabfall an Ri ist dann 0,012V.

I3 = 0,012V/Ri = 0,006A = 6mA

R3 = 11,998V/I3

R3 = 1998 Ohm
---------------
 
Top