Innenwiderstand Strommessbereich bestimmen

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von orcams, 18 Juni 2007.

  1. Hallo!

    Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich an die folgende Aufgabenstellung herangehen kann:

    Ich habe die Prinzipschaltung eines Drehspul-Vielfachmessgerät
    I M=20 MicroAmpere
    R M=2,5 kOhm
    R N1=2,5 kOhm; R N2=2,5 kOhm; R N3=5 kOhm

    meine errechneten Messbereichswerte sind:
    I1=100 microAmpere
    I2=50 microAmpere
    I3=25micro Ampere

    Nun sollen die Innenwiderstände Ri1, Ri2 und Ri3 des Strommessbereichs bestimmt werden.

    Müssen z.B. die entsprechenden Messbereichswerte durch den jeweilgen Widerstand geteilt werden?
    Es wäre super, wenn mir jemand einen hilfreichen Tipp geben könnte.

    Vielen Dank im Voraus!

    Grüße,
    Orcams

    P.S. Falls noch weitere Informationen benötigt werden, dann bitte kurz Bescheid geben.
     
  2. AW: Innenwiderstand Strommessbereich bestimmen

    Hallo orcams,

    eine Skizze ist immer eine gute Idee! Und hilft immer weiter. :D
     
  3. AW: Innenwiderstand Strommessbereich bestimmen

    Hallo!

    Im Anhang befindet sich eine auf die Schnelle angefertigte Skizze! ;)

    Grüße,
    Orcams
     

    Anhänge:

  4. AW: Innenwiderstand Strommessbereich bestimmen

    Hallo orcams,

    Zu erst einmal, die Messbereiche habe ich auch so berechnet.

    Für die Bestimmung des Innenwiderstandes, muss du dir da eigentliche Messwerk als kurzgeschlossen denken und dann von der Klemme aus in die Schaltung sehen. Aus der nun ersichtlichen Widerstandsschaltung kannst du den Innenwiderstand bestimmen.
    Damit es etwas verständlicher wird:
    Innenwiderstand 1.Messbereich

    R_{i_{1}} =\frac{R_{N_{1}}*(R_{N_{2}}+R_{N_{3}}+R_{M})}{R_{N_{1}}+R_{N_{2}}+R_{N_{3}}+R_{M}}
     
  5. AW: Innenwiderstand Strommessbereich bestimmen

    Hallo!

    Sorry, aber ich muss Dich auch hier noch mal "löchern"...

    Ich kann das beschriebene Vorgehen nicht so ganz nachvollziehen. In meinem Arbeitsheft gibt es auch nichts was irgendwie in diese Richtung beschrieben ist ... das ist doch ein Mist.

    Wie kann man ermitteln, dass die Widerstände in dieses Verhältnis gesetzt werden müssen? Also warum muss z.B. R N1 mit R N2, R N3 und R M multipliziert werden?
    Bedeutet das z.B. für den zweiten, dass man R N1 + R N2 mit dem Rest multiplizieren muss?
    Entschuldige diese vielen Fragen, aber momentan bin ich mit dieser Sache ziemlich ratlos.

    Grüße,
    Orcams
     
  6. AW: Innenwiderstand Strommessbereich bestimmen

    Morgen!


    Innenwiderstand Messbereich I1:
    R_{N1}|| \left( R_{N2}-- R_{N3}-- R_{V}\right)

    Innenwiderstand Messbereich I2:
    \left(R_{N1}-- R_{N2}\right)|| \left( R_{N3}-- R_{V}\right)

    Innenwiderstand Messbereich I3:
    \left(R_{N1}-- R_{N2}-- R_{N3}\right)|| R_{V}

    Grüße an die Füße, :cool:
    Christian
     
  7. AW: Innenwiderstand Strommessbereich bestimmen

    Hallo orcams,

    vielleicht solltest du dir mal die Widerstände umzeichnen. Ich habe dir das schon mal für den ersten Messbereich gemacht.

    Du hast also eine Parallelschaltung, bestehend aus RN1 und einer Reihenschaltung aus RN2+RN3+RM (rechter Teil im Bild). Denk dir diese Reihenschaltung einfach mal als ein Widerstand. Nennen wir ihn Rg. Jetzt hast du nur noch eine Parallelschaltung aus RN1 und Rg.

    \frac{1}{R_{i}}=\frac{1}{R_{N1}}+\frac{1}{R_{g}}

    R_{i} = \frac{1}{\frac{1}{R_{N1}}+\frac{1}{R_{g}}  } = \frac{1}{\frac{R_{g}}{R_{N1}*R_{g}}+\frac{R_{N1}}{R_{N1}*R_{g}}  }= \frac{1}{\frac{R_{N1}+R_{g}}{R_{N1}*R_{g}} }=\frac{R_{N1}*R_{g}}{R_{N1}+R_{g}}

    Und wenn du jetzt Rg wieder durch RN2+RN3+RM ersetz, dann dürfte doch eigentlich alles klar sein, oder?
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen