Induktionserwährmung mittels Induktor

Dieses Thema im Forum "Maschinentechnik" wurde erstellt von Thomacek, 12 Feb. 2013.

  1. Hallo. Ich habe in meiner TA ein Induktor, der mit einem 50kW Generator etwas erwärmt. Der Induktor ist wassergekühlt.
    Weiß jemand wie viel Strom / Spannung durch so einen Induktor fließt bzw. passiert etwas, wenn ich den Induktor berühre ? ( Außer das er warm ist )

    Finde hierfür in keinem Fachbuch passende Antworten. Viele Grüße

    induktoren-6.jpg
    Quelle: http://www.eldec-usa.com/
     
  2. AW: Induktionserwährmung mittels Induktor

    Hallo Tomacek

    Was ist TA?
    Ja.

    Ist glatt gelogen.

    Versuchs mal mit den richtigen Begriffen; z.B. Induktionsglühen, Induktionshärten, Induktionsmaschinen usw.

    Und versuch nicht, die Leute zu veräppeln.

    Rochus
     
  3. AW: Induktionserwährmung mittels Induktor

    Wenn die HF-Spannung potentialfrei ist (wovon ich ausgehe), nein.

    Wenn du jedoch die Spule so verbiegst, dass sich 2 Windungen berühren, d.h. ein Kurzschluss entsteht,
    DANN geht die Post im wahrsten Sinne des Wortes ab:

    Der entstehende Lichtbogen schmilzt die Kupferrohrwandung durch,
    wodurch da direkt rein das durchfliessende Kühlwasser spritzt.
    Dieses wird darin (im passenden Verhältnis) in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt
    und das sofort entzündet - eine Folge von Knallgasexplosionen wie MG-Feuer.


    P.S.: Meine Erfahrungen stammen von Arbeiten an einer 400kW/400kHz-HF-Härteanlage von BBC.
     
  4. AW: Induktionserwährmung mittels Induktor

    Technikerarbeit

    zum Fachbuch. Meine gehen alle in die Richtung Metalltechnik und da habe ich nichts gefunden. Mir ist schon bewusst, dass ich in einem anderen spezielleren etwas finden werde. Ich will mir aber deswegen keins kaufen.


    Ich kenn mich mit Elektrotechnik überhaupt nicht aus. Kannst du mir das bitte genauer erklären. Des ist genau die Antwort dich ich suche.
     
  5. AW: Induktionserwährmung mittels Induktor

    Ui ...
    ... lass mich´s so versuchen:

    Wenn du eine 9V-Batterie in der Hand hältst (damit ist die potentialfrei),
    kannst du einen Batteriepol berühren, ohne dass ein Strom durch dich fließt.

    Wenn du den anderen Pol jedoch erdest (damit ist die potentalbehaftet)
    und selber eine Erdverbindung hast, wird es zu einem (kleinen) Stromfluss durch dich kommen.
     
  6. AW: Induktionserwährmung mittels Induktor

    wunderbar danke. Warum geht dann eigentlich die Post ab, wenn die Kupferrohre sich berühren würden ? Ist doch immer nur der gleiche Pol?
     
  7. AW: Induktionserwährmung mittels Induktor

    Nein, das ist eben NICHT nur EIN Pol:
    An einer Induktivität, die aus ZWEI Windungen besteht,
    fällt an EINER die halbe Spannung ab
    und wenn du die dann kurzschließt,
    kömmt´s zu einem Lichtbogen, der im Nu die Rohrwandung durchschmilzt.
     
  8. AW: Induktionserwährmung mittels Induktor

    Wenn ich den Pol am Induktor berühre und ich durch den Boden geerdet bin, warum merke ich dann kein Stromfluss?
     
  9. AW: Induktionserwährmung mittels Induktor

    Weil offensichtlich ...
    ... ,d.h. NICHT geerdet ist.
    (Außer durch dich, aber das ergibt keinen StromKREIS.)

    Das ist nicht unbedingt die geeignete Materie für Leute,
    die keine elektrotechnischen Grundlagen haben.:(
     

Diese Seite empfehlen