Induktion/Kondensator/Schieberegister Bsps.

Hallo Leute,
ich habe in 2 Wochen eine Prüfung in Grundlagen Elektrotechnik, ich habe eine menge Fragen bekommen die ich in den Sommerferien ausgearbeitet habe nur leider sind dann noch die folgenden Beispiele übrig geblieben und bei diesen Beispielen kenn ich mich überhaupt nicht aus.

Ich kenne keine formeln zu diesen beispielen und bevor ich irgendwelche falsche Formeln hinschreibe und dann danach lerne frage ich lieber hier nach, ob jemand so nett wäre und mir bei den Formeln ein bisschen helfen und die Formeln erklären könnte.

Kommt vielleicht ein bisschen dreist rüber aber ich sehe zur zeit keinen anderen ausweg ich hoffe das es niemanden stört.

Danke schon mal im Voraus.

Induktion:

1. Zeichne die induzierte Spannung für eine Spule mit 1000 Windungen in das Diagramm. (abbildung angehängt)

2. Wie groß ist die Zeitkonstante einer Serienschaltung aus einer Induktivität mit 27mH und einem
Widerstand mit 1,2kOhm?

3. Wie groß ist die Zeitkonstante einer Serienschaltung aus einem Widerstand mit 27Ohm und einer
Induktivität mit 560μH

Kondensator:

4. Beschreibe in kurzen Sätzen das Frequenzverhalten (Impedanz, Phase) eines Kondensators an
sinusförmigen Wechselspannungen

5. Zwischen welchen Werten kann die Stromstärke liegen, wenn ein Kondensator von 68nF und einer
Toleranz von ±25% an eine sinusförmige Wechselspannung mit 21V/750Hz angelegt wird.

6. Zeichne und beschrifte das Spannungsdreieck einer RLC-Reihenschaltung für eine Frequenz, die
kleiner ist als die Resonanzfrequenz!

7. Wie groß muss die Kapazität des Kondensators eines Serienresonanzkreises sein, damit bei
L = 22mH die Resonanzfrequenz f0 = 400Hz beträgt?

8. Eine Reihenschaltung aus R = 1,2Ω, L = 10μH und C = 1,5μF liegt an einer sinusförmigen
Wechselspannung mit 450mV/30kHz. Wie groß sind die Spannungen an den drei Bauteilen?

Schieberegister/Flip-Flops:

9. Zeichne die genormten Schaltsymbole für folgende Flip-Flops und ermittle die Impulsdiagramme

10. Zeichne die Schaltung eines Schieberegisters aus drei negativ (positiv) flankengesteuerten D-Flip-
Flops (JK-Flipflops, RS-Flipflops) und ergänze die Impulsdiagramme. (Abbildung angehängt)
 

Anhänge

AW: Induktion/Kondensator/Schieberegister Bsps.

Hallo,willst ja ne Menge wissen, hier mal zum Anfang:
Kondensator:
5. Zwischen welchen Werten kann die Stromstärke liegen, wenn ein Kondensator von 68nF und einer Toleranz von ±25% an eine sinusförmige Wechselspannung mit 21V/750Hz angelegt wird.
25% Toleranz: C zwischen 51 und 85nF.
Berechnung dann mit: I=U*jwC (alles komplex)


7. Wie groß muss die Kapazität des Kondensators eines Serienresonanzkreises sein, damit bei L = 22mH die Resonanzfrequenz f0 = 400Hz beträgt?
[tex]f_{0} = \frac{1}{2\pi \sqrt{LC} } [/tex] ,Formel umstellen....

8. Eine Reihenschaltung aus R = 1,2Ω, L = 10μH und C = 1,5μF liegt an einer sinusförmigen Wechselspannung mit 450mV/30kHz. Wie groß sind die Spannungen an den drei Bauteilen?
Gesamtwiderstand berechnen, Strom berechnen, Spannungsfälle an den Bauteilen berechnen.



Alles andere dann teilweise unter www.von-grambusch.de
 
AW: Induktion/Kondensator/Schieberegister Bsps.

Hallo,willst ja ne Menge wissen, hier mal zum Anfang:
Kondensator:
5. Zwischen welchen Werten kann die Stromstärke liegen, wenn ein Kondensator von 68nF und einer Toleranz von ±25% an eine sinusförmige Wechselspannung mit 21V/750Hz angelegt wird.
25% Toleranz: C zwischen 51 und 85nF.
Berechnung dann mit: I=U*jwC (alles komplex)


7. Wie groß muss die Kapazität des Kondensators eines Serienresonanzkreises sein, damit bei L = 22mH die Resonanzfrequenz f0 = 400Hz beträgt?
[tex]f_{0} = \frac{1}{2\pi \sqrt{LC} } [/tex] ,Formel umstellen....

8. Eine Reihenschaltung aus R = 1,2Ω, L = 10μH und C = 1,5μF liegt an einer sinusförmigen Wechselspannung mit 450mV/30kHz. Wie groß sind die Spannungen an den drei Bauteilen?
Gesamtwiderstand berechnen, Strom berechnen, Spannungsfälle an den Bauteilen berechnen.



Alles andere dann teilweise unter www.von-grambusch.de
Danke ich fang schon mal an zu rechnen.
 
Top