HYDRAULISCHE ÖLPRESSE (Stempelpresse)

Hallo ich habe im Rahmen einer Projektarbeit die Aufgabe einen hydraulischen Schaltplan für eine Stempelpresse zu erstellen. Mein Lehrer ist mit meinem Schaltplan nicht ganz zufrieden und er möchte noch andere Varianten haben. Das eigentliche Problem ist es den Druck zu halten ohne dass die Pumpe dauernd läuft. Meine Lösung wären Hydrospeicher gewesen. Meine Frage wäre wie ich den Druck sonst noch halten könnte, ohne dass die Pumpe dauernd läuft.
(hier sind die Hydrospeicher nicht eingezeichnet.
wenn jemand verbesserungen für meinen Schaltplan hat oder vielleicht eine ganz andere Lösung hätte würde ich mich sehr freuen :)
der Ablauf der Presse wäre:
-Befüllen (per Hand)
-Zyl. 1 und Zyl. 2 sollen ausfahren
- wenn der gewünschte Druck vorhanden ist DRUCK HALTEN
-Zyl. 1 wieder zurück
-Zyl. 2 weiter ausfahren (Kuchenauswurf)
-Zyl. 2 wieder zurück
vielen Dank.Schaltplan1.PNG
 
Wie wäre es mit einem Rückschlagventil auf der Druckseite das elektrisch entspannbar oder durch ein Ventil überbrückbar ist? Also die Pumpe baut Druck über das Rückschlagventil auf, bis der Pressdruck erreicht ist. Dann kann die Pumpe abgeschaltet werden und das Rückschlagventil hält den Zylinder unter Spannung. Soll der Zylinder wieder zurückfahren, dann wird das Bypassventil angesteuert.
 
Warum ist der Lehrer mit dem Hydrospeicher nicht zufrieden? Das ist gängige Praxis.
Möchte er ggf. von dir nur eine gute Erklärung haben, warum du auf die Lösung kommst oder sie anderen Lösungen bevorzugst?
 
Warum ist der Lehrer mit dem Hydrospeicher nicht zufrieden? Das ist gängige Praxis.
Möchte er ggf. von dir nur eine gute Erklärung haben, warum du auf die Lösung kommst oder sie anderen Lösungen bevorzugst?
ja eine Erklärung warum ich sie bevorzuge wäre gut. Ich habe leider nur die Grundkenntnisse der Hydraulik und in meinem Buch wurde eigentlich nur von Hydrospeichern gesprochen. Wenn Sie mir eine gute Erklärung geben wäre das sehr hilfreich
 
https://www.hawe.com/de-de/fluidlexikon/hydrospeicher/

Rückschlagventil müsste als Sitzventil ausgeführt sein: https://www.hawe.com/de-de/fluidlexikon/sitzventil/

Lasthalteventil: https://www.hawe.com/de-de/fluidlexikon/lasthalteventil/

Lies dir die 3 Links mal durch und versuche zu verstehen, was das Rückschlagventil und das Lasthalteventil machen.
Ein hydraulisches System ist nie komplett dicht. Man kann z.B. ein Sitzventil einbauen um eine Komponente damit dicht zu bekommen. Aber sobald du mehrere Dichtstellen hast und alle über Sitzventile abdichten willst, ist das sehr teuer. Des weiteren: Sobald eine Dichtstelle leicht undicht ist fällt der Druck schlagartig ab, sobald eine geringe Leckage vorhanden ist. Flüssigkeiten sind nahezu nicht kompressibel, d.h. wenn eine Leckage von wenigen Tropfen kann mehrere Bar Druckabfall bedeuten.
Ein Hydrospeicher gleicht das wieder aus.

Das Lasthalteventil ist - wenn du dir den Link durchliest - nicht geeignet, um ein System abzudichten.

Ist als Pumpe eine Konstantpumpe vorgeschrieben? Ansonsten könntest du auch noch eine variable Pumpe einsetzen, d.h. wenn kein Durchfluss benötigt wird, würde diese einfach nichts fördern aber das System trotzdem in Betrieb bleiben.

Da ich deine Aufgabenstellung nicht kenne und nicht weiß, was dein Lehrer will, gebe ich dir hier nur ein paar Argumente an die Hand.
 
Top