Hochspannungskabel

Hochspannungskabel 12/20 kV. Ich will die elektrische Feldstärke in Abhängigkeit des Radius darstellen, welche Spannung muss man dazu verwenden, 12kV oder 20kV?
Warum 12 kV bzw. 20kV oben steht ist mir klar.
Was meint ihr?
 
Hochspannungskabel 12/20 kV. Ich will die elektrische Feldstärke in Abhängigkeit des Radius darstellen, welche Spannung muss man dazu verwenden, 12kV oder 20kV?
Dazu muss man wissen, wie das Kabel aufgebaut ist. Bei Einzelabschirmung jeder Phase die 12kV, bei drei Adern in einer Abschirmung die 20 kV, aber zwei mal die Isolationsstärke einer Ader (allerdings mit Sicherheitsabschlag, da die Luftzwischenräume die Sache verschlechtern).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oke, danke. Meine Originalaufgabe lautet: " 12/20kV Hochspannungskabel mit einem Leiterdurchmesser von 25 mm und einer Isolationsdicke von 7mm. Berechnen Sie die elektrische Feldstärke in Abhängigkeit des Radius!"
Klingt sehr nach Einzelabschirmung, oder?

bei drei Adern in einer Abschirmung die 20 kV
Wenn man die Adern einzeln nicht abschirmt, werden die drei Phasen doch zu einer, oder? Es ist ja dann nichts mehr zwischen den einzelnen spannungsführenden Leitern?
 
Leiterdurchmesser von 25 mm und einer Isolationsdicke von 7mm. Berechnen Sie die elektrische Feldstärke in Abhängigkeit des Radius!"Klingt sehr nach Einzelabschirmung, oder?
Das kann man nicht sagen, denn die Abschirmung kann außen um die Isolation des Leiters sein oder gemeinsam über die drei Leiter - oder vielleicht sogar ganz fehlen.
Wenn man die Adern einzeln nicht abschirmt, werden die drei Phasen doch zu einer, oder? Es ist ja dann nichts mehr zwischen den einzelnen spannungsführenden Leitern?
Kann es sein, dass hier das Wort Abschirmung mit dem Wort Isolierschicht gleichgesetzt wurde?
 
Das kann man nicht sagen, denn die Abschirmung kann außen um die Isolation des Leiters sein oder gemeinsam über die drei Leiter - oder vielleicht sogar ganz fehlen.Kann es sein, dass hier das Wort Abschirmung mit dem Wort Isolierschicht gleichgesetzt wurde?
Ja ich hab das gerade verwechselt, danke!

Das kann man nicht sagen, denn die Abschirmung kann außen um die Isolation des Leiters sein oder gemeinsam über die drei Leiter - oder vielleicht sogar ganz fehlen.
Es steht in der Aufgabe "EIN Hochspannungskabel......"
Hoffe der Aufgabensteller meint das so.... Wenn man mehrere Hochspannungskabel in einer Abschirmung führt hat man dann nicht hohe parasitäre kapazitive Effekte?

Allgemeine Frage zu dem Thema: Wenn ich bei diversen Herstellern Hochspannungskabel eintippe, kommt meist ein Kabel mit einer Isolierung, bzw Abschirmung. Wie macht man das dann, zieht man dann drei von diesen einzelnen Kabeln durch das Erdreich, und legt diese nebeneinander? Wenn man auf die Freileitungen blickt, wird ja auch jede Phase einzeln geführt.
 
Wenn man die Adern einzeln nicht abschirmt, werden die drei Phasen doch zu einer, oder? Es ist ja dann nichts mehr zwischen den einzelnen spannungsführenden Leitern?
Doch, die zweifache Isolationsschicht. Es gibt in der Praxis aber keine Hochspannungskabel, die nicht wenigstens eine schwach leitfähige Feldsteuerungsschicht auf N-Potential für jede einzelne Ader besitzen, so dass hier von enem zylindersymmetrischen Feldstärkeverlauf bei 12kV ausgegangen werden kann.
 
Originaltext: " Ein 12/20kV Hochspannungskabel mit einem Leiterdurchmesser von 25 mm und einer Isolationsdicke von 7mm. Berechnen Sie die elektrische Feldstärke in Abhängigkeit des Radius! Zeichnen Sie den Verlauf von E=f(r) mit Angabe von Zahlenwerten."

Also nach maximaler Feldstärke ist indirekt schon gefragt, aber die ist doch immer direkt "nach" dem Leiter maximal (12kV oder 20kV) und nimmt in radialer Richtung ab, wenn die Isolierung verlassen wird ist diese wieder null (kein Streufeld).
 
In meinem vorigen Post, ist mir ein Lapsus passiert. Durchmesser und Radius vertauscht, hier die gültige Antwort:

Von Radiusmitte ausgehend bis r<12,5mm gilt E=0 ; Dann bei r=12,5mm gilt: [tex] E(1,25cm)=\frac{12kV}{1,25cm*ln(\frac{1,95}{1,25}) } =21,59\frac{kV}{cm} [/tex]; für r>12,5mm fällt E in radialer Richtung ab bis zu r=19,5mm; Bei r=1,95cm gilt [tex] E(1,95cm)=\frac{12kV}{1,95*ln(\frac{1,95}{1,25}) } = 13,838 \frac{kV}{cm} [/tex] ; dann für r>1,95cm gilt E=0 (kein Randfeld).

Jetzt müsste es stimmen?
 
Die Rechnung ist richtig, der Feldstärkewert meiner Meinung nach aber falsch oder zumindest nicht relevant. Denn die Feldstärke, insbesondere die Maximalfeldstärke am Innenleiter gibt Auskunft über die Belastung des Isolationsmaterials und ob die Festigkeit des Materials unter Berücksichtigung bestimmter Sicherheitszuschläge nicht überschritten wird. Für die maximale Belastung ist aber nicht der Effektivwert der Spannung verantwortlich, sondern ...?
 
Die Rechnung ist richtig, der Feldstärkewert meiner Meinung nach aber falsch oder zumindest nicht relevant. Denn die Feldstärke, insbesondere die Maximalfeldstärke am Innenleiter gibt Auskunft über die Belastung des Isolationsmaterials und ob die Festigkeit des Materials unter Berücksichtigung bestimmter Sicherheitszuschläge nicht überschritten wird. Für die maximale Belastung ist aber nicht der Effektivwert der Spannung verantwortlich, sondern ...?
der Spitzenwert? also [tex]12kV* \sqrt{2} [/tex]?
 
Top